welcher Hund passt zu uns ?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich hoffe ich poste hier im richtigen Abteil, falls nicht: Bitte an die Admins bitte verschieben!


    Wie im Titel bereits erwähnt möchte ich gerne Tipps von erfahrenen Hundehaltern haben welche Hund Eurer Meinung nach am besten zu uns passt.
    Wir hatten bis Dienstag einen Dalmatiner-Rüden, den wir nach langer Krankheit leider einschläfern lassen mussten (habe ich bei meiner Vorstellung kurz geschildert).


    Zu uns und der Hundeumgebung:


    Wir sind ein 6-Personen-Haushalt: Mama, Papa und vier Jungs im Alter von 8 bis 3 Jahren. Meine Jungs kennen nur ein Leben mit Hund, da unser Hund Charly unser ältester "Nachwuchs" war. Ihr kennt es ja sicher selbst Hund im Bett *g*, Kinder schlafend mit Hund im geräumigen Körbchen *gg*.
    Nun zu dem was wir dem Hund bieten können:
    Haus mit Garten (allerdings nur etwa 350 qm groß). Wir wohnen am Ortsrand einer Kleinstadt, soll heissen etwa 5 Min zu Fuß und wir sind mitten in Wald und Wiese. Außerdem nur über die Straße und zwei Spazierwege von etwa 15 und 45 Min. Dauer, auf dem Spazierwegen schliessen überall Felder/Wiesen an.
    Leider bewohnen wir den ersten und zweiten Stock des Hauses was für einen Hund nicht optimal zwecks der Treppen ist.


    Deshalb dachten wir an einen nicht allzugroßen Hund, den man gerade im Jugendalter problemlos die Treppen tragen kann.
    Einen ganz kleinen Schosshund möchten wir allerdings nicht.


    Welcher Hund käme für uns Eurer Meinung nach in Frage ?


    Eine Bekannte ist Whippetbesitzerin und meinte diese Rasser wäre optimal für uns. Leider habe ich allerdings fast keine Kenntnisse über diese Hunde.
    Gefallen würden sie mir schon, und lieb sind ihre beiden auch.


    Warte auf zahlreiche Antworten *g*, falls Ihr noch Infos braucht dann fragt bitte.


    Gruß Wolferl

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hi,


    sorry sind mir noch zwei Sachen eingefallen:


    1. er sollte gerne zwei bis vier mal die Woche mit Herrchen abends ein halbes Stündchen joggen mögen und gegebenenfalls auch gerne neben dem Rad laufen wollen.


    2. er sollte nicht unter die "Kampfhundkategorie" also was die Leute drunter verstehen fallen, nicht wegen mir (bin mit drei Bullterriern in der Nachbarschaft augewachsen) aber des Lieben-Friedens-Wegen.
    Möchte nämlich den Hund gerne frei laufen lassen, was ja selbst wenn er gut hört bei einem Hund häufig mit Anfeindungen endet. Möchte mich nämlich nicht ständig mit Passanten streiten.
    Was ich sehr schade finde weil irgendwie im innersten bin ich ein Bullterrier-Fan.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo Wolferl,


    als ganz persönliche Meinung eine Bracke, mit der läßt sich alles das machen was du beschrieben hast (wenn man sie entspechend erzieht).


    Ich möchte aber zum Treppentragen was dazu sagen. Laßt den jungen Hund ruhig auch die Treppen selbst gehen, wenns im normalen Gassigehrythmus ist. Er soll aber die Treppen ohne große Anstrengung und freiwillig gehen. Ein laufendes Treppauf und Treppab allerdings solltet ihr schon vermeiden.


    Zur Rasse informiert ihr euch am besten über die Eigenschaften; wenns nicht grad eine ausgesprchene Spezialrasse ist die sonst nur hütet, oder Schlitten ziehtt dürfte jeder Hund fast für euch geignet sein. Laßt auch euer Gefühl mit entscheiden.


    Gruß und schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wie sieht es mit einem Miniaturbullterrier aus? Fällt nicht unter die "Kampfhunde"! Die sind einfach auch zu süß!


    LG Yvonne

    Der eigene Hund macht keinen Lärm!
    -Er bellt nur!

  • @ Hund - also von einer Bracke (egal welche) würde ich ghrundsätzlich abraten, da die einen seeehr ausgeprägten scharfen jagdtrieb haben. Ich kenne selbst einige und die sind alls in Jäger/Förster-Händen, wo sie meiner Meinung auch hingehören - zumal die meisten Züchter dieser Rassen, ohne einen Jagdschein keine Hunde an jemanden abgeben - nur so am Rande.


    @ Wolferl
    ich gehe davon aus, dass ihr einen Welpen möchtet. Hier immer wieder mein Rat - vergesst nicht die Tierheime der Umgebung, die sind oftmals jetzt im Frühling-Sommer voll mit Welpen. Oft tolle Mischlinge und auch viele Rassehunde.
    Ansonsten auch mein Tip - Mini Bulli, so als Kompromiss zum "Original".
    Aber ansonsten spricht bei euch wirklich nichts gegen einen Hund, solnage es nicht grade sehr artspezifische Rassen sind, wie Hüte-, Jagd- und Herdenschutzhunde. Du hast also eine Riesenauswahl :gut:
    Über den Whippet kann ic dir leider nicht wirklich was sagen, da ich diese Rasse nur vom sehen her kenne.
    Schau doch mal in Rassebüchern oder auf den entsprechenden Club-Seiten der Rasseverbände nach, da findet man sehr informative Rassebeschreibungen und kann schon oftmals eine Auswahl schließen, ob eine Rasse für die persönlichen Umstände geeignet ist oder eben nicht.
    Grüsse
    Nina

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie wäre es denn mit einem Engl. Cocker. Ich denke, die erfüllen Eure Kriterien sehr gut und wenn man darauf achtet, daß es keine jagdlich geführte Linie ist -die ja eh nicht mehr so häufig sind-, ist auch der Jagdtrieb kontrollierbar.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • wie wärs denn mit so einer ähnlichen rasse wie der dalmi die größe hat doch gepasst und alles oder??
    Geh doch in ein TH und schau dich da mit deiner family um!


    P.S.: Jeder hund hat in einem sinn jagdtrieb sogar der kleine westie...!

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Hi,


    zuerst mal vielen Dank für Eure Antworten!


    Im örtlichen Tierheim haben sie derzeit fast ausschließlich große bzw. mittelgroße Hunde.
    Die wenigen kleineren sind schon recht alt, mir wäre es eigentlich auch recht einen älteren Hund zu haben, allerdings wenn ich dran denke in drei bis fünf Jahren ihn schon wieder zu verlieren - das mag ich nicht.
    Eben auch im Hinblick auf meine noch kleinen Kinder.


    Zum Treppensteigen: ich war bisher der Meinung Treppensteigen sei eigentlich immer schlecht, und je größer der Hund um so schlechter sei es, und für Welpen/Junghunde wäre es "Gift".
    Muß ergänzen unsere Treppe ist relativ steil (Altbau) und im Halbkreis gewendelt.


    Minibullterrier ist eine gute Idee - dachte allerdings sie würden unter "Kampfhunde" fallen. Werde ich mich mal schlau machen.
    Spaniels hatte ich bisher irgendwie noch garnicht in Betracht gezogen, werde ich mal ins Auge fassen.


    Bekomme heute den Kynos Atlas - Hunderassen der Welt über 900 Seiten stark - mal sehen ob ich was finde
    :freude:


    Gruss Wolfgang

  • Ich dachte du wolltest wieder einen hundi in der größe eines dalmis!
    Hunde sterben nicht mit 7 oder so!! Die werden schon so elf, wenn du dir einen mit 5 anschaffst ist das doch ein gutes alter!!!


    Man kann auch in andere THs fahren nich nur in das örtliche!

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Hi Lisa,


    jo stimmt werde dann mal die Tierheime in der Umgebung abklappern,
    evtl. erstmal via Internet bzw. telefonisch.


    Zehn Jahre hätte ich unseren nächsten Hund schon mindestens gerne,
    da meine kleinster Sohn (im Moment drei Jahre alt) es absolut nicht verstehen kann unser Charly ist im Hundehimmel.
    Er fragt ob es ihm bei uns nicht mehr gefallen hat und möchte ihn zumindest besuchen.


    Gruss Wolfgang

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!