Gassi-Dauer??

  • ANZEIGE

    :hallo: Hallo ihr Lieben.


    Mich würde mal interessieren, wie lange ihr mit euren Hunden am Stück unterwegs seid.


    Normalerweise sind wir zwei bis drei Mal am Tag ca. ne Stunde gassi. Heute war's etwas länger, weil wir uns von der Strecke her etwas verschätzt hatten und unterwegs noch auf andere getroffen sind, bei denen wir uns aufgehalten haben. Auf dem Nachhauseweg, nach ca. 1 1/2 Stunden, hat mein Hund fast nimmer gekonnt, so groggy hat er gewirkt. Und zu Hause schmeißt er sich zuerst an den Wassernapf und danach mit einem kräftigen Seufzer auf den Boden, wo er dann zwischen 1 und 2 Stunden pennt.


    Er ist jetzt zehn Monate alt (Sennen-Mix), 23 kg schwer. Liegt es einfach am Gewicht, dass er schneller kaputt ist?

  • ANZEIGE
  • Hallo :hallo:


    Naja ob es am gewicht liegt das glaube ich kaum eher am Gemüd.


    Wir sind im Schnitt 2-3 mal Täglich 1-1/2 Stunden unterwegs (Mit Rumtoben und Anderen Hundis Spielen)


    Dazu kommt noch bei schönen Wetter Ballspielen im Garten.


    Lisa ist jetzt 11/2 Jahre alt und eine Dalmatiner_Labbi Mischung und hat 27Kg


    Als sie so alt war wie euer Hund ,sind wir nicht so Lange spazieren Gegangen hatten aber das Problem das sie nicht ausgelastet war und sobald wir Zuhause waren ,ist sie wie geistesgestört rumgeflitzt.



    Ich muß aber dazusagen das Lisa sehr viel Ausdauer hat.Es war mal passiert das wir unterwegs einen gleichalterigen Goldenretriever rüden getoffen haben und Sie miteinander gespielt haben und nach einer halben stunde der Rüde fix und fertig im Feld gelegen hat und ich Lisa an die Leine nehmen mußte weil sie ihn nicht in Ruhe gelassen hat .Das gleiche haben wir eigendlich mit fast allen Hunden die sie kennt.



    Vieleicht ist unsere Lisa auch nur ein extermfall.


    Im Sommer ist sie nicht ganz so schlimm da gehen wir nur 2-4 mal eine halbe stunde dann wird es ihr zu Warm.


    Bin etwas ausschweifen geworden Sorry


    Gruß Pamela+Lisa

  • Zitat von "Sunflower"

    :hallo:
    Und zu Hause schmeißt er sich zuerst an den Wassernapf und danach mit einem kräftigen Seufzer auf den Boden, wo er dann zwischen 1 und 2 Stunden pennt.


    Er ist jetzt zehn Monate alt (Sennen-Mix), 23 kg schwer. Liegt es einfach am Gewicht, dass er schneller kaputt ist?


    Habt ihr ihm denn unterwegs kein Wasser gegeben? :ertrink:
    Glaube nicht, daß es am Gewicht liegt, wohl eher am Alter. Der Berner tendiert eh etwas zu den "behäbigen", der ist auch nicht böse wenns mal nicht soviel ist.:snoopy:


    Schönen tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • ANZEIGE
  • Sennen haben gerne mal Herzprobleme. Schon mal bein TA checken lassen?


    Das er nach 1,5 Stunden schon platt ist halte ich für bedenklich. Ich gehe bis zu vier Stunden (mit den jüngeren Hunden) toben und das merkt man ihnen überhaupt nicht an. Fünf Minuten ausruhen und am besten gleich wieder los.

  • Hallo,


    mit Sky gehen wir zum Teil eine halbe bis anderthalb Stunde Spazieren, es kann aber schon mal etwas länger dauern, je nachdem wie viel ihrer Freunde unterwegs sind.


    Aber das ist auch genug für sie, danach ist sie müde und schläft auch viel. :wink:


    Sie wird jetzt 11 Monate und wir haben festgestellt, kürzere Spaziergänger sind manchmal besser für sie. Mittlerweile wird sie auch zwischendurch aus dem Spielen genommen, damit sie verschnaufen kann.


    Wasser würde ich bei der Länge eures Spazierengehens auch mitnehmen, wir haben meistens Glück und gehen mit ihr dahin, wo es genügend Wasser für sie gibt. Oder es wird halt eine Flasche Wasser mitgenommen.
    :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Du,


    es gibt da ja eine Gassigeh-Formel :


    (Alter des Hundes in Monaten) X 5 Minuten.


    Das entspräche bei Deinem Berner
    für einen Spaziergang = ungefähr 50 Minuten.


    Mir erscheinen 1,5 Stunden und das mehrmals täglich
    auch wirklich etwas lang.
    Bedenke, daß seine Knochen noch nicht ganz ausgewachsen sind.


    Ich an Deiner Stelle würde die Spaziergänge einfach um
    ca. eine Halbe Stunde reduzieren.


    Der Hund soll ja zwar ausgelastet aber nicht kaputt sein nach
    einem Spaziergang.


    Schöne Grüße
    von
    Christine

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • Ihr geht ja alle ganz schön lange... :shock:


    Ich gehe 3x am Tag.
    Morgens und Abends jeweils 20 Minuten und Mittags 1 ( bis 2) Stunde mit ab und an mal Ballspielen oder leckerchen suchen.


    Findet ihr das zu kurz?

  • Hallo!


    Ich glaube entscheident ist für den Hund nicht die Länge des Spaziergangs sondern die Qualität! So begleitet mich Emma z.B. oft beim mountainbiken. Sie läuft dann bis zu 60 km und wir sind teilweise 4 Stunden oder länger unterwegs. Kommen wir dann wieder nach hause habe ich oft das Gefühl, dass sie immer noch nicht genug hat und am liebsten gleich wieder raus möchte.
    Andererseits mache ich Dummytraining mit ihr. Da reicht schon eine halbstündige Einheit und ich habe einen müden, ausgelasteten Hund.
    Aber ist ja auch verständlich, das Laufen am Fahrrad ist eine reine Trainingssache, die Limitierung auf 60 km hat auch nichts mit fehlender Ausdauer zu tun, sondern damit, dass sie sich sonst die Pfoten wund läuft. Beim Dummytraining kommt aber noch viel mehr dazu. Neben der körperlichen Bewegung muss der Hund mitdenken, Problemsituationen selbstständig bewältgen und intensiv mit der Nase suchen.
    Ich kann euch also allen nur empfehlen, fordert eure Hunde auch geistig, dass hilft ungemein um sie auszulasten.
    Um nochmal auf die Dauer der Spaziergänge zurückzukommen: Abgesehen von einigen kurzen "Piselrunden" gibt es bei uns einen großen Spaziergang am Tag der etwa 1,5 bis 2 Stunden dauert. Gehen wir mountainbiken fällt dieser Spaziergang natürlich aus! Zusätzlich mache ich hin und wieder (vielleicht so 2,3 Mal in der Woche) Dummytraining bzw UO.
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Vielen Dank für eure Antworten :gut: .


    An Herzprobleme hab ich natürlich auch schon gedacht, aber nicht ausgesprochen, weil ich bei solchen Sachen gern mal zur Hysterie neige :grinsevil: . Werd's beim nächsten TA-Besuch mal ansprechen. Also abgehorcht wurde er schon, aber weitere Untersuchungen herztechnischer Art hatte er noch keine.


    Und die Sache mit dem Wasser mitnehmen werde ich auch beherzigen. Dachte aber immer, ne Stunde ohne Wasser schlabbern geht schon :nixweiss:. Wie ist das denn mit der Magendrehung? Muss ich da nach dem Wassersaufen nicht auch aufpassen oder beschränkt sich das wirklich nur auf ne riesen Futterration? Das Wasser schwingt doch dann auch im Magen hin und her :gruebel:

  • Zitat von "Sunflower"

    Und die Sache mit dem Wasser mitnehmen werde ich auch beherzigen. Dachte aber immer, ne Stunde ohne Wasser schlabbern geht schon :nixweiss:. Wie ist das denn mit der Magendrehung? Muss ich da nach dem Wassersaufen nicht auch aufpassen oder beschränkt sich das wirklich nur auf ne riesen Futterration? Das Wasser schwingt doch dann auch im Magen hin und her :gruebel:


    Es geht schon mal ne Stunde ohne Wasser, aber Du weißt doch selbst: Durst ist schlimmer als Heimweh.. :glasswim: warum soll dem Hund anders gehen. Wenn du mal nix dabei hast, kannst ihn auch mal in einen Bach (fließendes Wasser geht immer) rein lassen. Daß vom Wasser eine Magendrehung kommen soll, hab ich ehrlich gesagt noch von keinem gehört, bei normalem Laufen ist eh die Gefahr relativ gering besonders wenn die Futterration nicht übermäßig ist.


    Schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!