ANZEIGE
Avatar

Infos über AmStaffs

  • ANZEIGE

    Hallo ich würde mir gerne einen American Stafford zu legen, brauche aber noch viele Infos darüber.
    mein Dad und ich hatten zwar schon einen Dalmatiner und einen Rotti aber ein Amstaff ist ja was ganz anderes und den will ja ich haben...
    ich hatte im Internet schon mal ein paar Preise gesehen die waren zwischen 170-390 Euro ist das ein guter Preis oder ist da was faul?
    Einige Hunde kamen aus der Slowakei, wie sicher ist das?
    Da ich beruflich mit Behinderten zusammen arbeit, wollte ich auch gerne wissen, ob es da Probleme geben könnte.
    Ebenso interessiert es mich wie es sich so mit den Steuern verhält (ich wohn in M/V). kommt es mich billiger wenn ich eine Mitgliedschaft in einem Hundeverein vorweise?
    Kann man AmStaffs problemlos in der Wohnung halten, wenn ich ihnen genügend Auslauf etc. biete?
    Was sollte ich sonst noch wissen?


    Ich hoffe ihr könnt mir die Fragen beantworten
    Liebe Grüße Sylvi

  • ANZEIGE
  • Wenn du eine AmSta möchtest, dann hole dir bitte keine aus dem Ausland.
    Das sind meist keine seriösen Züchter und du bekommst dann einen verhaltensgestörten Hund daheim, der ausgewachsen sein 35kg oder mehr hat.
    Hol dir doch einen AmSta aus dem Tierheim, die sind meistens schon mit einer gewissen Grunderziehung und Grundwissen.


    Schau doch mal auf folgenden Internetseiten, da gibt es allgemeine Info's über die Rasse und ihre Merkmale.


    http://www.staffordshire-hilfe.de/


    http://www.stafford-terrier.de/


    http://www.enimal.de/tiere/c/Hunde/Carry/54/26139


    http://www.tierschuetzer.net/t…/kampfhund/kampfhund.html



    Ansonsten kann ich zu den AmStas nur sagen:
    KAMPFSCHMUSER. :-)


    Über eines solltest du dir im klaren sein:
    AmStas sind sehr dickköpfig und mit ihrem Gesichtsausdruck schaffen sie es sehr leicht das zu bekommen was sie wollen.
    Dann gibt es immer wieder Menschen die leider die Straßenseite wechseln wenn sie solch einen Hund sehen.

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Hallo !


    Eine tolle Rasse, wenn man mit ihr umzugehen weiss.
    Heutzutage ist es numal leider so, dass es Dir nicht so leicht gemacht wird einen solchen Hund zu halten. Abgesehen davon, das Du mehr Hundesteuer zahlst -da musst Du Dich in Deineer Stadt erkundigen, das ist überall anders-, hast Du natürlich viel Aufmerksamkeit auf Dich.
    Eine Haltung in der Wohnung halte ich für abolut möglich, solange er genügend Auslauf hat.
    Einen Hund aus dem Ausland zu holen, davon würde ich Dir GANZ dringend abraten. Guck Dich lieber hier um.
    wenn Du Deinen Hund mit an die Arbeit nehmen willst, würde ich dringend vorher mit Deinem Chef und Deinen Kollegen reden ob das für diese OK ist.
    Generell würde ich Dir immer raten erstmal ins TH zu gehen. Leider sitzen gerade besonders die "Kampfschmuser" vermehrt im TH oder in verschiedenen Organisationen. Sollte es unbedingt einer vom Züchter sein, dann kann ich Dir nur raten mal bei Yvonne auf der HP zu gucken. Sie hat einige Infos auf ihrer Seite und hat unheimlich viel Ahnung. Guckst Du hier: http://www.heartandsoul.de


    LG, Caro

    Be all you can be

  • ANZEIGE
  • Wo hast Du denn "Preise" gesehen? Der Kauf und/oder Verkauf ist in fast allen Bundesländern strafbar.


    Zur Slowakei: Die Einfuhr dieser Rasse ist illegal und die Zucht in diesen Ländern ist sehr häufig selektiv auf die Verwendung zu Hundekämpfen ausgelegt.


    Zum Job: 70% aller Hunde in Rettungsdiensten, Therapieeinrichtingen u.ä. in den USA sind AmStaffs.


    Nach der Hundesteuer musst Du Dich bei Deiner Gemeinde erkundigen. Sie liegt in D zwischen 78 und 800 Euro pro Jahr. Ein Verein bringt überhaupt nichts.


    Wo ist MV?


    Klar kannst Du einen Staff in der Wohnung halten. Sie liegen am liebsten auf dem Sofa und schlafen gerne im Bett. :)


    Zitat

    Was sollte ich sonst noch wissen?


    Das Du ein Führungszeugnis und einen Sachkundenachweis vorlegen musst.
    Das Du keine Wohnung bekommst.
    Das Du auf offener Strasse blöde angesaugt wirst, möglicherweise auch direkt bedroht.
    Das Du über keine Stadt- oder Landesgrenze mehr kommst, ohne Dir überlegen zu müssen ob der Hund nun einen MK tragen muss oder nicht.
    Das es, sofern Du in Urlaub fliegen möchtest, leichter ist einen Koffer Heroin einzuführen, als Deinen Hund nach Hause zu bringen.
    Das Du von anderen Hundehaltern wie ein Idiot oder Aussetziger behandelt wirst.
    Das Dich kaum eine Hundeschule haben will und vieles mehr.


    Ansonsten gilt das gleiche wie für alle anderen Hunde. Unterhalte Dich mit unvoreingenommenen Menschen intensiv über die Eigenschaften dieser Rasse und beschäftige Dich noch intensiver mit dem Individuum das Du aufnehmen möchtest. Erst dann entscheide Dich.


    Grundsätzlich sind es sehr menschenbezogene und absolut loyale Hunde. Sie sind aber grundsätzlich (aus genetischer Sicht) gehandycapt, was den Umgang mit anderen Hunden(Rassen) nicht gerade vereinfacht. Viele von Ihnen sind auf Grund einschlägiger Erfahrungen mit ihren Haltern und/oder ihrem Umfeld (Rasseverfolgung/Kampfhundegesetze/VO's / offene Feindseeligkeiten und massive Angriffe) in ihrem Verhalten bedingt gestört. Damit meine ich nicht zwingend aggressiv.


    AmStaffs gehören neben einigen anderen verfolgten Rassen zu den Hunden, die es mehr als viele andere verdient haben- und auch benötigen, ein gutes Zuhause zu finden. Sie können "nichts" für falschen Umgang, ihre Besonderheiten, ihre Handycaps und noch weniger für den Hass den man ihnen entgegen bringt.


    Ich will es Dir nicht ausreden. Ich drücke es absichtlich so krass aus, weil es gerade diese Hunde in unserer Gesellschaft besonders schwer haben und eine erneute Abgabe in ein TH oder ähnlichem, eine persönliche Katastrophe für diese Hunde bedeutet.
    Besser Du nimmst keinen, wenn Du nicht sicher bist, den Krieg mit Behörden und Deinem Umfeld durch zu stehen. Und glaube mir, es ist Krieg!
    Das betrifft leider auch die Tierschutzvereine die sich auf die sog. Kampfhunde fokussiert haben. Sechs Jahre Kampf um das Überleben jedes einzelnen Hundes, haben auch die Tierschützer geprägt. Einige lügen das Blaue vom Himmel, schätzen ihre Schützlinge vollkommen falsch ein oder konkurieren mit anderen Vereinen zum Nachteil der Tiere. "Sex sales"-im Bezug auf AmStaff und Co. müsste es heißen: Tears are sales. Fall nicht drauf rein. Bei bedarf nenne ich Dir auch einige Tierschutzorganisationen, die den roten Faden noch nicht verloren haben und die Betreuer objektive Aussagen zu den Hunden machen- können/wollen. Natürlich kenne ich nicht alle und werde auch niemanden diskreditieren.


    Wenn es Dir ernst ist und Du magst, kannst Du mich anrufen.
    039039/95898


    PS. Du bist erst 19 und kannst vermutlich noch nicht ermessen, welche Verantwortung und welche Probleme auf Dich zukommen. Ich würde mich sehr freuen, würde ich mich irren.
    Gruß
    Wakan

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!!!
    Ich kann mich Caro und Wakan nur anschließen!
    Überlege es dir seeehr gut (ich will dir nichts ausreden - bitte nicht falsch verstehen) fast noch mehr, als wenn du dir einen Hund einer anderen Rasse/Mischling anschaffen möchtest! Denn du und dein evtl. späterer Hund müssen von den Mitmenschen sich einiges anhören. Du wirst auf Angst und auch Aggression von Seiten deiner Mitmenschen stoßen. Du wirst automatisch von den meisten in eine "Schublade" gesteckt, wenn sie dich nicht näher kennen!
    Mein Freund und ich wollten uns bevor wir uns entschlossen hatten Billy zu uns zu holen, auch Gedanken um einen American Pit Bull gemacht. Wir hätten aus einer super Verpaarung einen wirklich gut geprägten Welpen, von einem tollen Züchter und noch besseren Hundeeltern bekommen können. Jedoch erstens, hätte unser Vermieter nie mitgespielt und wir sind alleine bei der Aussprache Verwandten, Freunden und Bekannten gegenüber, auf sehr viele Anfeindungen gestoßen. Das hätte im Klartext bedeutet - egal wo wir zu besuch gewesen wären oder jemand zu uns gekommen wäre - der Hund hätte nicht dabei sein dürfen!!
    Es hätte sich auch niemand dazu bereit erklärt mal auf den Hund aufzupassen usw. was bei unserem Schäfer-Mix heute absolut nicht dfer Fall ist! Klar, wenn wir einen Welpen genommen hätten, dann hätten ihn erstmal alle süß gefunden, aber was wenn der Welpe ausgewachsen ist??!!
    Wir haben uns auch im Sinne des Hundes gegen ihn entschieden. Es wurden auch alle Welpen (3 Rüden) super toll vermittelt - und da haben sie es sicherlich besser, als bei uns - denn das Umfeld spielt leider eine große Rolle.
    Nimm dir auch bitte den Tipp von Wakan zu Herzen, was die Staffs aus den Vermittlungsorganisationen und Tierheimen betrifft.
    Und sein Angebot ihn anzurufen würde ich auch nutzen.. ;-) ich denke, er kann dir jede Menge dazu sagen!
    Achso und zu guter letzt - BITTE BITTE keinen Hund, von irgendwelchen Ostblockstaaten oder s.g. Lieferservice Angeboten, die auch oft im Internet zu finden sind, wo man dann den Hund gebracht kriegt...
    Berichte doch bitte auch weiter, wie du dich entschieden hast bzw. wenn noch Fragen offen sind!
    Viele Grüsse
    Nina

    Liebe Grüsse
    Nina
    ***************************************
    mit Billy & der Schäferbande
    & Toby im Regenbogenland
    ***************************************


    Ein Hund ist der einzige
    Freund,
    den man kaufen kann.

  • Wollte auch noch etwas zum AmSta sagen:


    1. zur Wohnung, klar ist Wohnungshaltung möglich, aber es nicht genug dem Hund auslauf zu geben. Du kannst stundenlang mit einem AmSta spazieren gehen und er wird auch müde, aber er wird nicht ausgelastet sein und es wir kein zufriedenes müde sein. Mit AmSta macht man am besten DogDancing oder Agility.


    2. Wenn du einen AmSta in die Wohnung holen willst, muss der Vermieter zustimmen und wenn es eine Eigentumswohnung ist muss die Hausordnung (d.h. alle Eigentümer) den Hund absegnen.


    3. Wenn du den HUnd aus dem Tierheim holst, sollte dir klar sein: Es sind sehr sensible Hund und wenn er sich an dich bindet und du gibst ihn irgendwann wieder zurück, dann wird in dem Hund etwas zerbrechen und ein neuer Besitzer wird sich sehr schwer finden, denn jeder weiß wenn ein AmSta durch so viele Hände gegangen ist, hat er einen Knacks weg.


    Überleg es dir wirklich gut, diese Hunde können 14 Jahre alt werden und fordern deine ganze Liebe.

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Hallo Ihr Lieben


    Ich wollt mich ganz lieb beu euch für die vielen Antworten bedanken.
    jetzt kann ich viele Dinge etwas besser einschätzen, das es nicht leicht ist war mir klar.
    ich werde mir das alles noch mal durch den Kopf gehen lassen, aber ich glaube mein Entschluss steht fest, das ich mir einen holen werde.
    Liebe grüße Sylvi

  • Wakan Tolles Posting
    Gut als Staffbesitzer weißt Du ja wie die Leute mit uns umgehen.
    Sylvi
    Ich würde mir die Haltung eines Staffs dreimal überlegen. Es ist eine tolle Rasse, aber die Umwelt reagiert nicht besonders gut drauf. Du mußt mit allem möglichen rechnen, wenn Du mit Deinem Hund unterwegs bist.
    Ferner wollen diese Hunde beschäftigt werden.
    Zu den Behinderten: Meine Hündin arbeitet als Therapiebegleithund und hat mit körperlichen und geistigen Behinderungen zu tun und ich kann mir keine bessere Rasse dafür vorstellen. Der Staff ist nervenstark und das ist bei dieser Arbeit sehr wichtig.
    Ute ind die Staffbande

  • Du hast ja jetzt schon ganz viele gute ratschlaege bekommen, ich kann dem nur zustimmen. Ich weiss nicht wo du wohnst, aber das TH in Koeln Dellbrueck ist meiner meinung nach ein sehr gutes tierheim und voll mit Diesen hunden. Wenns nicht zu weit weh ist kannst du es dir j mal im internet anschauen.



    @ Wakan
    hast du eine quelle mit den 70% therapiehunden in den staaten? Die könnte ich echt gut gebrauchen.



    lg

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE