ANZEIGE
Avatar

Ab wann ist es Gewalt?

  • ANZEIGE

    Hallo miteinander,


    hier wird überwiegend die gewaltfreie Erziehung der Hunde propagiert. Ich bin damit völlig einverstanden, nur wenn ich mich selbst beobachte, bin ich dann doch nicht völlig gewaltfrei. Wenn mich die Kliene z.B. zu stark beißt, sage ich laut Nein und schubse sie weg. Das hat sie sehr schnell kapiert, aber ihrer Neugier und "Angriffslust" nicht geschadet.


    Ist das schon Gewalt in euren Augen ?


    Ist es besser für den Hund wenn ich längere Zeit ignoriere und erst nach längerer Pause wieder mit ihm spiele ?

    So wie teilweise Kinder stundenlang zugetextet werden, bis sie entnevt aufgeben? Oft wird dann diese Aufgabe als Überzeigung gefeiert...


    Wie seht ihr das?


    Viele Grüße


    Jürgen

  • ANZEIGE
  • Wegschupsen ist in der Hundesprache ne aufforderung zum spielen also geh doch einfach weg und spiel wenn du willst, nicht wenn der hund will!


    Zu lesen in Dog Watching (Desmond Mor(r))?is)

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Zitat von "Lisa mit Xaverl"

    Wegschupsen ist in der Hundesprache ne aufforderung zum spielen also geh doch einfach weg und spiel wenn du willst, nicht wenn der hund will!


    Zu lesen in Dog Watching (Desmond Mor(r))?is)


    Hallo Lisa,


    ich bin ja schon im Spiel. Ich schubse sie, wenn sie im Spiel ihre spitzen Zähne zu stark benutzt. Ich wollte nur wissen, ob ihr so etwas schon als Gewalt anseht, ich nämlich nicht!


    Möglicherweise in die Kleine im "hündischen" nicht allzu gut, da mit der Flasche aufgezogen wurde. Aber es waren immer Geschwister und andere Hunde zugegen...


    Wiso soll ich weggehen, wenn ich weiter spielen will ? Ich habe ihr mit dem Nein und dem Schubsen klar gemacht, das ich gerne spielen will, aber nach meinen Regeln. Es hat ja auch gut funktioniert, sie benutzt ihre Beißer mittlerweile schon sehr kontrolliert.


    Grüße


    Jürgen

  • ANZEIGE
  • Hallo Jürgen,


    Tja, Gewalt ist eben Defintionssache.


    Im Prinzip ist Gewalt auch "Macht ausüben"
    über jemand oder etwas und wenn mans ganz streng sieht,
    dann übst Du da schon Gewalt aus -
    aber ohne gewalttätig zu sein...


    philosophierende Grüße
    von
    Christine ;-)


    ...und nein, es ist keine Gewalt die Du Deinem Hund
    durch Wegschubsen antust...
    Da gehen Hunde untereinander nicht so zimperlich
    miteinander um

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • Pfffft!!??


    Was ist Gewalt? Ist ja schon gesagt worden, es ist Definitionssache.
    Ich werde vermutlich wieder anecken: Für mich ist Gewalt die Nutzung einer Vorgehensweise gegen die sich das Gegenüber nicht verteidigen kann- und das zum persönlichen Vorteil.
    So ist nach meiner Ansicht die psychologische Unterdrückung "Gewalt", ebenso wie eine Vergewaltigung oder die Ausnutzung von Machtvorteilen in finanzieller oder rechtlicher Hinsicht. Wenn zum Beispiel eine Versicherung einen Harz 4 Empfänger um sein Recxht bringt, weil dieser die Prozesskosten und Dauer nicht durchhalten kann. Krieg ist dagegen in meinen Augen keine Gewalt, solange nur Soldaten betroffen werden.


    Im Umgang mit Tieren hat diese Frage eine andere Qualität. Im Prinzip ist schon die Haltung und Erziehung nach obigen Maßstäben pure Gewalt.
    Ich persönlich sehe alles als Gewalt gegen Tiere an, was zum Vorteil des Menschen, die individuelle Entwicklung, das körperliche oder psychische Wohlbefinden negativ beeinflusst. So z.B. Kettenwürger, Stachelhalsbänder, Erziehungsgeschirre, Teleimpulsgeräte u.d.g., aber auch wie auch immer geartete Triebunterdrückung. So z.B. Mangelhafte Bewegung für Laufhunde, Einzelhaltung von Rudelhunden, Jagdtriebunterdrückung bei Jagdhunden, Unterdrückung der Territorialaggression bei Herdenschutzhunden, Nichtauslastung von Arbeits- und Hütehunden unsw.
    Einmalige oder seltene Maßnahmen wie ein dosierter Tritt auf die Pfote, Fanggriff, ein beherzter Ruck an der Leine oder in Einzelfällen auch mal ein Schlag oder leichter Tritt in den Oberschenkel, ein fester Griff in den Nacken u.ä. ist nicht unbedingt Gewalt. Hunde und Menschen haben eben unterschiedliche natürliche Waffen. Das Hunde dies begreifen, ist meine Überzeugung, das Menschen damit wirklich adäquat umgehen können, bezweifel ich dagegen sehr.
    Was auch immer man als Gewalt definiert, sie sollte bei Hunden wie auch bei Menschen, nur als letztes Mittel eingesetzt werden. An einem Punkt also, an dem es kein anderes Mittel mehr gibt und nicht schon dann, wenn einem kein anderes Mittel einfällt.


    Gruß
    Wakan

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denke auch, ein kleiner Anrempler hat noch keinem geschadet (der Hund muss ja nicht gleich meterweit fliegen) aber was wenn das mal nicht mehr reicht? Dann noch heftiger? Ich fürchte im Zweifel schaukelt sich das hoch...


    Also man könnte es im Spiel auch mal mit quitschen versuchen. Hat wahrscheinlich jeder schon mal im Spiel zwischen Hunden beobachtet. Einem wirds zu heftig, der lässt einen hohen Quitscher los, Spiel wird kurz unterbrochen aber geht gleich wieder los (wenn auch dann meist etwas weniger heftig). Klingt zwar total albern, ist aber meistens sehr wirkungsvoll :)


    Und wenn das mal nicht hilft kann man ja immer noch mit nem Rempler kommen...

  • Zitat von "Wakan"

    Pfffft!!??


    Blähungen ? ;-)


    Zitat von "Wakan"

    Krieg ist dagegen in meinen Augen keine Gewalt, solange nur Soldaten betroffen werden.



    Pffffft !!!!


    ;-)


    Gruß
    Christine, sorry o.T.

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

  • @ WAKAN:


    Klasse beschrieben, auf den Punkt gebracht;
    auch wenn so manche Moderatorin
    Blähungen davon bekommt.
    (andere würden von anderen Mods
    dafür negativ bewertet werden)
    Darauf kann man in so nem Fall
    keine Rücksicht nehmen.


    Schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • Lieber Hund,


    Wuff,


    es steht Dir völlig frei mich dafür negativ zu bewerten


    Links ist der Knopf.


    Nur zu.


    Wenn Wakan meinen Beitrag mit
    Pfffft beantwortet, dann darf ich
    darauf wohl auch seinen kommentieren,
    und habe der Einfachheit halber auf sein
    Stilmittel zurückgegriffen.


    Einen schönen Tag wünsche ich Dir
    auch
    Wuff !
    :hallo:
    Christine

    Das Leben ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene Krankheit die ausnahmslos tödlich verläuft.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE