ANZEIGE

Mein Futter soll schlecht sein!

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,


    habe grade in einem Thread geantwortet das ich Royal Canin Trockenfutter
    und Pedigree Naßfutter mische und verfüttere.
    Da kam der Kommentar das das sher schlecht sei.


    Ich meine ich zahle richtig viel dafür, also bitte helft mir damit ich, wenn nötig, schon bald umsteigen kann!


    Liebe Grüße, Sarah

  • ANZEIGE
  • da ist sogar auf 2 Arten schlecht. Erstens sollte man Trofu und Nassfutter nicht mischen, da unterschiedliche Verdauungszeiten, und zweitens sind beide von dir verwendeten Futter von der Zusammensetzung schlecht.
    Wenn du wissen willst, was gutes Futter ausmacht, lies dir hier in der Knowledge Base am Besten mal die Links zum Fertigfutter durch.
    Für den Preis bekommst du auf alle Fälle besseres Futter.
    grob gesagt sind die Futtersorten, die du im Supermarkt bekommst nicht das wahre...

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Japp, das sind nicht die besten Futtersorten!
    Ich würde wechseln!


    Lies Dich mal in der Rubrik Fertigfutter ein, dort finde Du viele inforamtive Threads zu gutem Trocken- und Naßfutter.


    Hochwertiges Futter ist zwar meist teurer im Preis aber zum Preis cvon dem Royal Canin bekommst Du ein super Futter!

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

  • ANZEIGE
  • Was teuer ist, muss noch lange nicht gut sein.


    Welches Pedigreefutter verwendest du denn, das aus der Purline oder das ganz normale?

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Hi, ja hier sagen viele dass sei schlechtes Futter, ich fütter auch Royal Canin Labi Futter und fahre damit am besten. Ich hatte zwischendurch mal Josera Kids, da wurde klaras fell total stumpf und sie hat gehaart wie blöd. Ist jetzt mit RC wieder alles top. Unsere Züchter sagen, sie haben im Laufe der Jahre viel ausprobiert, kommen aber immer wieder dahin (RC) zurück.
    Also bleiben wir erstmal dabei.
    Gruß Katja

    Ein Kampfhund wird vom Mensch gemacht,
    drum gebt auf eure Hunde acht!


    unvergessen: Wanja, Pelle, Bootsmann, Gori, Egon, Mimi und Hetja

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Über Futtersorten und -marken wirst du hier zehntausend verschiedene Meinungen hören. ich glaube, das beste, was du da machen kannst, ist, dir selber etwas Wissen anzulesen und dann zu entscheiden. Im Netz und auch in Buchform gibts da eine Menge Infos - im Netz musst du aber aufpassen, da stehen auch viele Falschinformationen..


    OK, und nun meine Meinung:


    RC finde ich persönlich nicht so toll, weil die Proteine darin nicht nur aus tierischen Komponenten kommen. Aber viele haben damit supergute Erfahrungen, und damit ist meine Meinung eben das - nur eine einzelne Meinung.


    Pedigree lässt einen ziemlich im Dunkeln, was seine Inhaltsstoffe angeht, und dass die Snacks von denen teils Zucker und das Trofu Farbstoffe enthält, finde ich unnötig, die Erklärungen auf der Internetseite dazu befriedigen mich überhaupt nicht. Ansonsten denke ich aber, das speziell über das Futter viele blöde Gerüchte im Umlauf sind. Wenn dir jemand erzählt, dass da nur 4 % Fleisch drin sind, so ist das Quatsch, denn das ist nur ein gesetzlich vorgeschriebener Mindestwert, der deklariert werden muss. Das Nassfutter von denen hat zwischen 40 und 70 % "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse", das Pur, glaube ich, sogar fast 100%. Davon konnte sich eine Bekannte von mir auf einer Betriebsbesichtigung auch mal überzeugen. Trotzdem lässt Pedigree einen infomäßig ziemlich im Dunkeln und das finde ich nicht so gut. Man weiß halt nicht, ob nun 40% odr 70% Fleisch drin sind, und 40 wären mir zu wenig bei Nassfutter. Auch sind dort pflanzliche Nebenerzeugnisse, Getreide und teils pflanzliche Eiweißextrakte enthalten, die nicht näher definiert werden. Ich möchte aber annähernd wissen, was ich da in den Napf tue. Also füttere ich es nicht. ich würde es aber auch nicht verteufeln wie manch andere Leute. Wenn dein Hund es verträgt und dir die Infos reichen, ist es sicher nicht so schlimm, wie viele dir sagen werden. Aber es gibt sicher besseres. ;)


    PS: Das mit den verdauungszeiten ist nur so ein Forenspruch, der sich immer weiter verbreitet. Klar kann es sein, dass manche Hunde das Mischen nicht vertragen. Wenn deiner es verträgt, spricht aber nix dagegen. Sowas wie "Verdauungszeiten" gibts nicht. Spätestens am Magenausgang hat man eine homogene Masse mit einer eigenen, neuen verdauungszeit. Wenn ein Hund das nicht veträgt, liegt es woanders dran.

  • Nun das mit den Verdauungszeiten ist leider kein Märchen. Natürlich kommt es auf den Hund an sich an. Es gibt Hunde, die es vertragen und es gibt Hunde, die vertragen es nicht.
    Aber es ist schon so, das Dinge die schneller verdaubar sind, auch eher den Magen verlassen, als Dinge, die schwerer verdaubar sind. So kann es halt auch passieren, das im Magen sich Dinge befinden, die schon 3 - 4 Tage im Magen waren und dann wieder ausgekotzt werden und eben nicht in den Darm gelangen. Hatte ich leider auch schon mal live so einen Zustand und mir war danach extrem schlecht, wenn ich mal bedenke, was hätte alles passieren können.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Zitat von "SarahTheQueen"


    Ich meine ich zahle richtig viel dafür, also bitte helft mir damit ich, wenn nötig, schon bald umsteigen kann!


    Liebe Grüße, Sarah


    Ich gebe dir hier mal den Link aus der Knowledge Base, falls du ihn noch nicht gefunden hast.
    Da gibt es Informationen zum Thema und auch Ratschläge zu hochwertigem Futter.
    Ansonsten solltest du dich in der Rubrik Fertigfutter mal umsehen.


    http://www.dogforum.de/ftopic61358.html

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • Cerridwen, das liegt dann aber nicht an "Verdauungszeiten", sondern an einer Arbeitsverweigerung des Magens. ;) Wenn der nicht vernünftig einmischt, kann es zu Problemen kommen, klar. Aber das Gerücht geht ja, dass angeblich Trockenfutter länger braucht, um verdaut zu werden (was ja auch stimmt, wenn man beides einzeln füttert), so dass, wenn man es mit Nassfutter mischt, das Nassfutter zu lange im Darmtrakt liegen würde. das ist aber Schwachsinn (einen gesunden Magen, der seine Aufgabe erledigt, vorausgesetzt). Wenn manche Hunde das Mischen nicht vertragen, dann liegt es wohl eher an der Reaktion zweier in den Futtersorten enthaltener Komponenten mieinander, die für diesen einzelnen Hund zu einer Unverträglichkeit und damit zu einer Störung im Magen führen, wodurch das Futter nicht genügend vorverdaut (oder halt gar nicht) in den Darm gelangt, wo es dann auch wieder Probleme auslöst. Man kann aber nicht, nur weil einzelne Hunde es mit bestimmten Futtersorten nicht vertragen, eine Fütterungsart als solche verteufeln und als Grund etwas anführen, dass es in der Form gar nicht gibt (nämlich verschiedene "Verdauungszeiten" bei etwas, was zusammen den Magen erreicht hat.

  • ich versuche das Pedigree Nassfutter abwechlungsreich zu füttern.
    Aber am liebsten hat sie das geschnetzelte mit Soße.
    Das mit den verdauungszeiten klingt für mich ein bischen komisch.
    Ich meine wir reden hier doch immernoch von einem Hund oder?
    Wenn wir was essen essen wir doch auch verschiedene bestandteile die unterschiedlich schnell verdaut werden.
    Natürlich möchte ich meinem Hund die verdauung erleichtern.
    Aber ich denke wenn sie es so gerne frisst und der Tipp von meinem TA
    kommt kann es ja nicht so schädlich sein oder?


    Das soll jetzt niemande´m das Gefühl geben ich würde kritisieren, ich hake nur gerne nach ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE