ANZEIGE
Avatar

Einzelhund oder besser "Rudel"haltung?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    habe schon die Suchfunktion betätigt, aber bin nicht so wirklich fündig geworden :ops: .


    Kurz unsere Situation:
    Wir haben einen 8 jährigen Rüden den wir vor 1,5 Jahren aus dem TH geholt haben. Er lebt mit Eseln, Ziegen, Gänsen, Katzen und natürlich mit uns Menschen zusammen. Da ich nicht arbeiten gehe, ist er 24 h am Tag bei mir - nur in den Supermarkt darf er nicht mit rein ;) .
    Mit Hündinnen verträgt sich unser Kastrat prächtig, mit anderen Rüden mal so mal so.


    Ich frage mich nun, ist es für ihn besser, wenn ein zweiter Hund mit ihm leben würde, sprich er einen Artgenossen hat, mit dem er sich versteht, oder geht einem Hund der Mensch über alles und ist zufrieden, wenn der Mensch immer für ihn da ist? Entsteht evtl. sogar Neid beim Hund, wenn ein zweiter Hund dazukommt?


    Bin über eure Erfahrungen und Meinungen sehr dankbar.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • ANZEIGE
  • Also ich generell bin immer für die Haltung mehrerer Hunde. Ob das nun ein Rudel wird oder nur eine Gemeinschaft, stellt sich dann heraus....Jedoch ist es sicherlich vom jeweiligen Hund abhángig. Sucht dein Hundi denn Kontakt zu Artgenossen, interessiert er sich für Sie? Oder lásst es ihn eher kalt?


    Weißt du zufállig wie er vor dem Tierheim gelebt hat?



    Also wir haben drei Hunde und ich könnte mir eine Einzelhaltung nicht mehr wirklich vorstellen, ich glaube unsere Doggis auch nicht.



    LG Sandra

    Man kann auch ohne Hund leben, doch es lohnt sich nicht!



    Sandra mit Csöpi, Rudi und den zwei Katern Momo und Cranky


    Joschi wir vermissen dich-du warst etwas ganz Besonderes


    Johnny-deine Zeit bei uns war leider viel zu kurz, ich hoffe es geht dir gut - da wo du jetzt bist

  • Hallo Sandra,


    das einzige was ich über seine Vorgeschichte weiß ist, dass er in einer Familie mit Kindern und Katzen in der Großstadt gelebt hat. Er war mit 7 Jahren dann ein Scheidungsopfer.


    Nun lebt er bei uns auf dem Land und wir treffen auf Spaziergängen gaaaaanz selten mal andere Hunde. Aber wenn, dann
    a) hat er sie zum "fressen" gern ;)
    b) spielt mit ihnen
    c) guckt sie mit'm Popo nicht an
    Alles drei habe ich schon erlebt.


    Er ist sehr auf eine Person bezogen (nämlich auf mich) und läßt sich von Fremden gar nichts sagen. Andere können ihn rufen wie sie wollen, die haben für ihn einfach keine "Befehlsgewallt". Doch für mich tut er quasi alles und wir sind ein prima Team.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • ANZEIGE
  • Ich favorisiere vom Grundprinzip die Haltung von mindestens zwei Hunden. Ich habe selbst auch immer mehrere Hunde gehabt und auch im Moment einige. Es gibt viele Dinge, die ein Hund nur mit Artgenossen ausleben kann. Das kann ein Mensch bei aller Zeit und allem guten Willen nicht ersetzen.


    Allerdings habe ich schon Tiere erlebt, die als Einzelhund glücklicher waren. Das kommt immer auf den Hund an und kann nicht generell pauschalisiert werden.


    Lieben Gruss


    Birgit

    LG Birgit


    und die Monsterbande aus Ungarn


    mit Chihuahua, Dackel, Mops, Pumi, Puli, Mudi, Labrador, Deutscher Schäferhund, diversen Mixen und Herdenschutzhunden


  • Weil er vielleicht doch zuwenig Sozialkontakt zu anderen Hunden hat, würde ich einen weiteren Hund befürworten wollen.



    WUFF



    MASSAvonSAMMY

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Massa,


    ja, genau solche Gedanken mache ich mir auch. Habe schon versucht in meinem Umfeld Hundefreunde zu finden, mit denen ich gemeinsam spazieren gehen könnte, doch leider erfolglos. Bei uns in der Gegend leben die meisten Hunde leider im Zwinger oder an der Kette und sind als Alarmanlage angeschafft worden :x - also nix Spaziergang.
    Doch neulich habe ich einen netten Hundehalter kennen gelernt. Mal sehen, vielleicht wird ja daraus was ...

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Es kommt wohl auf den Hund an.


    Meine Hündin findet Sozialkontakte draußen super, einen Hund in ihrer Wohnung findet sie eine Zumutung.
    Sie hat sich nach vielen Monaten an den Mitbewohner gewöhnt und akzeptiert ihn, aber er würde ihr definitiv nicht fehlen.
    Der Rüde dagegen findet sein Mädchen einfach klasse. Er interessiert sich nicht sonderlich für andere Hunde, aber hier sucht er Nähe und spielt.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Hey!


    Also ich find die Idee eines Zweithundes gut. Es wär sicher gut, wenn ihr eine Vorauswahl trefft und dann mit eurem jetzigen Hund zusammen die potentiellen Kandidaten anschauen geht =)
    Ich hab hier vier Hunde und mit den Pflegehunden, die jeden Tag hier sind, ist es ein richtig tolles Rudel. Es ist superschön, das zu sehen...


    LG

    " Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben,
    aber die Möglichkeit, sie zu bekommen."


    Viele Grüsse und *wuff* von uns!


    Meine Hunde auf Seite 4!

  • Ich bin ja auch der Meinung das es für Hund ebesser ist im "Rudel" zu leben.
    Deswegen haben wir 2 Fellnasen ...

    LG
    Tamara


    mit dem Chaoten
    Paco *10.08.2007

  • Ich bin im Großen und ganzen auch für Rudelhaltung, ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen.
    Hunde untereinander sind anders als mit dem Menschen, ich seh es ja an meinem....ich habe nur ihn und bis ein zweiter einzieht das wird noch dauern un dann auch die Frage ob....gut ich habe den vorteil viele Hunde um mich zuhaben und eine Hundewiese fast vor der Tür so hat er fast täglich Hunde kontackt.


    Aber in deinem Fall würd ich ne nette Hündin suchen....aber eben diese mit ihm zusammen an schauen....also ins TH fahren und ihn mit nehmen mit der Hündin und ihm zusammen im Freilauf oder Spazieren gehen so das die zwei entscheiden können ob sie sich mögen oder nicht

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE