ANZEIGE

Beiträge von PrincessFuture

    Keine Sorge, die Hündin wird Dich nicht beißen, wenn Du sie naß machst. Du tust ja etwas völlig unvorhergesehenes und sie wird verdutzt gucken, sich schütteln und abziehen, jede Wette :D
    Und ich könnte mir auch vorstellen, dass sie so schnell nicht wieder kommt.
    Zwingerhusten/ansteckender Pilz o.ä. ist auch immer gut, aber das kannst Du ja nicht die nächsten 3 Jahre sagen...


    LG

    Naja, vermutlich bin ich jetzt davon ausgegangen, dass sie das nicht macht, wenn Gedränge herrscht oder die Straße viel befahren ist ;) Außerdem soll der Hund ja nicht an der 5m Schleppleine an den Pfosten gebunden werden! Mir klingt das Gekneife nach Übersprungshandlung und bisher isses mir noch nie passiert, dass ich das mit nem Junghund gemacht hab und der hat dann irgendwen gebissen :???:

    Hi Du!


    Sprich mit dem Typen, wenn das nichts hilft, dann hab eine Wasserflasche dabei (super sind die Dinger von o2 active) und spritz die Hündin mit Wasser an, wenn sie Deinem Hund zu nahe kommt. Falls der Typ dann blöd reagiert, es is nur Wasser ;) und da er nicht eingreift und anscheinend nicht dazu in der Lage ist, die Wünsche und Grenzen anderer zu missachten... :D
    Der Hündin wirds nicht schaden und für Kenny biste SEINE HELDIN wenn Du die Hündin verjagst!


    LG

    Hallo Du!
    Wichtig ist, dass Du ruhig bleibst und Dich nicht auf die Leute konzentrierst oder darauf, was die wohl denken...das bringt euch in der Situation nicht weiter, sondern produziert nur mehr Streß!
    Eventuell hilft es, wenn Du sie schnell irgendwo anbindest (Laterne o.ä.) und dann kommentarlos aus ihrer Reichweite gehst. Dann kann es sein, dass sie sich noch ein bißchen aufregt, das ignorierst Du aber (guck Dir die Auslagen in den Geschäften an, zähl Dein Kleingeld, guck aufs Handy *g*konzentrier Dich auf was anderes). Sie wird sich recht schnell runterfahren und dann kannst Du ruhig zurückgehen, sie nicht angucken dabei (am besten knapp über ihren Kopf gucken) und dann wortlos wieder von der Laterne abmachen und weitergehen. Sie wird schnell merken, dass das Gezappel, Gekneife und Geziehe sie nicht weiterbringt.


    Viel Erfolg!


    LG

    Hallo!


    Wenn man bei der Rudelharmonie-DVD auch den Ton anhat ;) dann sagt Anita, warum sie den fünften Dackel sowohl beim "im Kreis laufen" als auch bei der Deckenarbeit nicht dabei hat. Merlin heisst der kleine Kerl und sie erklärt, dass er sich schon extrem gut an Frauchen orientiert, er aber genervt von den anderen vier Chaoten ist. Der braucht die Respektsarbeit nicht.
    Das mit der Colaflasche hab ich auch erst nach dem Seminar bei ihr verstanden.


    Aber was würdest Du denn bevorzugen Mina? Wie würdest Du z.B. mit einem Dackelrudel umgehen, dass alles angeht, was ihm begegnet?


    Zum Thema:
    Ich bin sehr überzeugt von dem, was Anita da macht. Am sinnvollsten ist es, sie sich live anzugucken, eventuell vorher mal in die DVDs reinzuschauen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Sie ist sicherlich niemand, der anpreist "nur mit positiver Verstärkung" zu arbeiten (was ich auch Schwachsinn finde), aber die Art der Grenzsetzung ist klar, kurz, prägnant und hat für mich nicht im entferntesten mit Gewaltanwendung zu tun, da kenn ich GANZ andere Methoden (siehe Ostermeyer :zensur: ).


    LG

    Also in Friedrichshain (da kam ich her, da zieh ich hin ;) ) isses so, dass es eigentlich in fast jedem Haus mindestens einen Hund gibt. Die meisten laufen frei, ohne Leine und merkwürdigerweise passiert extrem selten irgendwas! Viele Leute haben ihre Hunde immer und überall dabei, vermutlich trägt das sehr dazu bei, dass alle eher entspannt unterwegs sind.


    Hier auf dem Land sieht die Sache anders aus...es gibt auch viele Hunde, die meisten kennen aber nur "ihren" Garten und die noch ärmeren Mäuse nur ihren Zwinger. Spazieren gehen is nich, höchstens mal am Wochenende und dann wird von weitem gebrüllt, dass WIR doch bloooooß die Meute anleinen sollen, weil Waldififfibellorex leider nicht hört und Rüden nicht mag. :/


    Prinzipiell habe ich nicht den Eindruck, dass es mehr Hunde geworden sind. Nur die Haltungsbedingungen werden immer extremer...

    Mich macht es unheimlich glücklich, wenn ich sie schlafen sehe, nach einem langen Spaziergang mit vielen Gerüchen und ner Menge Spaß und Spiel...
    Wenn sie sich an mich kuscheln...das geniesse ich so sehr, das Vertrauen in mich, dass ich alles machen darf, auch wenn mal was weh tut (Wunden untersuchen und verbinden o.ä.), sie halten brav still, weil sie einfach wissen, dass ich mich nur drum kümmere, dass ich ihnen nix will...


    Ohne Hunde wär mein Leben ein "Hundeleben" :gut:

    Also bei uns gibts folgende kleine Verknüpfungen:


    Gustl setzt sich nach jedem Mal raus gehen in der Küche unter den Tisch, da es morgens und abends nach der Gassirunde Futter gibt...da sitzt er dann und guckt sooooo süß aus der Wäsche *lol*


    Wenn wir die Schublade unter dem Fernseher aufmachen, steht Milo schon ganz begeistert parat...da sind die DVDs drin...UND sein Lieblingsball *g*


    Sobald in der Küche was raschelt sind Tesa und Milo anwesend.


    Wenn ich den Kater füttere, dann bekommt einer der Hunde den Löffel zum ablecken. Da ich oft mit dem Löffel am Doseninneren schabe (ihr wisst schon, um die Sauce rauszukriegen), ist mir neulich aufgefallen, dass dieses Geräusch wohl verknüpft ist, ich hab Ravioli gemacht und auch mit dem Löffel geschabt und plötzlich standen ALLE 4 in der Küche :???:


    Klaro, Leinen- und Halsband-Geklimper ist auch perfekt.


    Meine Freundin läuft zuhause im Sommer in Boxershorts/im Winter in Jogginghose rum. Da sie oft die kleinen Gassi- Runden geht, muss sie nur eine Hose in die Hand nehmen und alle 4 regen sich auf *g*


    Außerdem scheinen Milo und Tesa zu wissen, wann meine Freundin ins Bett gehen will, wenn sie aufsteht (ich geh immer später ins Bett). Sie kann noch so oft aufstehen und sich was aus der Küche holen o.ä., aber wenn sie aufsteht um ins Bett zu gehen, springen beide auf und warten am Treppenabsatz :lol:


    Ab ca. 23 Uhr wird Tesa unruhig und läuft auf und ab, das geht so weit, dass sie ständig gurrt (sie macht so ein lustiges Geräusch, ähnlich wie eine Taube *g*)...sie sagt Bescheid, dass Abendgassizeit ist...


    Ach ja, wenn man draußen unterwegs ist oder irgendwo steht und man steckt die Hand in die Tasche, dann kommt Dunja immer angerannt und macht vor einem "Sitz", total süß.


    Schön, was unsere Hunde so alles für Macken haben..

    Ja, wir verstehen uns da schon richtig mit dem Ignorieren bzw. ausblenden. Ich nehme meine Hunde oft gar nicht so wahr, das finden die auch gut, grade Milo kann man mit direktem Anschauen in absolute Anspannung versetzen. Und viele andere Hunde ebenfalls, sehe ich jeden Tag in der Hundeschule...ausblenden ist super, bewusste Ignoranz nicht. Ich meinte das auch nicht im Bezug auf das, was Lucanouk da beschrieb, sondern das, was so mancher Hundetrainer rät, bei anspringen oder anstupsen oder dieses penetrante Ball-vor-die-Füße legen und dann anstarren/kläffen, was manche Hunde haben. Da bringt Ignoranz nix, da muss man schon handeln.


    Ansonsten bin ich auch sehr dafür, dass man die Hunde auch mal in Ruhe lässt, viel zu viele Menschen denken, ihre Hunde sind dazu da, sie den ganzen Tag zu bespaßen und auf Knopfdruck dann ab ins Körbchen und Ruhe. Das klappt so natürlich nicht.


    Achso: Wieso is das so unglaublich wichtig, ob das Ampelsystem konditioniert is oder nicht? Ist das nicht ein bißchen Haarspalterei?


    LG

ANZEIGE