ANZEIGE
Avatar

Wann fangt ihr an mit euren Hunden zu trainieren

  • ANZEIGE

    Hey Hundefreunde...


    ich bin bissel unsicher wann ich mit meinen Malinois (9 Monate) richtig anfagen soll mit trainieren.


    Im Moment kann man ja eh nicht viel machen durch den vielen Schnee aber habe auch zwei verschiedene Meinungen gehört...


    1. Man soll so zeitig wie möglich anfangen damit er sicher in den Geräten wird natürlich ohne Sprünge....


    2. Man soll ne so früh anfangen wegen dem Übermut der Hunde...


    Jetzt habe ich einen Zwiestalt und überlege wie ich es am besten machen könnte...
    Bis jetzt kann er schon Tunnel, Balken, Wippe (mit Hilfestellung) und eine weit auseinander gestellte A-Wand. Diese Geräte habe ich nicht sehr regelmäßig trainiert.

    Liebe Grüße aus Leppersdorf von


    Tina und der Hundebande

  • ANZEIGE
  • zunächst mal würde ich nicht einfach so rumtrainieren. Sondern gezielt.


    Und dann, frag doch als erstes euren Trainer, was der dazu sagt.


    Anfangen kann man auch mit einem ausgewachsenen Hund. Vernünftig aufgebaut wird dieser Hund auch sicher. Im Gegenteil, lieber mit einem etwas älteren Hund vernünftig anfangen, bringt mehr als wenn man mit einem jungen Hund irgendwie mal ein bischen über die Geräte wurschtelt.


    Der limitierende Faktor ist sowieso der Hundeführer. Denn einen Hund im Parcours gut führen zu können, das dauert länger als einem Hund die Geräte ordentlich beizubringen.


    Wobei ich ehrlich gesagt auch bezweifle, dass dein 9 Monate alter Hund Wand und Steg schon kann. Zumindest in dem Sinn, in dem ich "können" verstehen würde. Denn dann müsstest Du diese Geräte vor mindestens 3-4 Monaten angefangen haben. Mit regelmässigem Training. Können heisst für mich nicht, dass Hund mal drüberlaufen kann. Können heisst, dass Hund das Gerät völlig selbständig und sicher abarbeitet, auch auf Distanz zum HF.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Definiere doch mal, was du unter "richtig anfangen" verstehst.
    Es gibt sicher Sachen, die man mit einem Junghund vorbereitend machen kann, aber man muss natürlich nicht.
    Ich denke man kann mit diversen Tricks das Körpergefühl des Hundes trainieren, das ist bestimmt nicht verkehrt.
    Viel spielen ist denke ich wichtig. Wenn der Hund für Spielzeug "arbeitet", kann man meist besser "Drive" entwickeln. Gleichzeitig Impulskontrolle, der Hund soll ja auch noch kooperativ/ansprechbar sein, wenn er "hochfährt".


    Silvia Trkman z.B. fängt relativ früh mit ihren Hunden an. Wenn du Englisch kannst, lies doch mal ein bischen auf ihrer Seite. http://silvia.trkman.net/

    blubb

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    in dem Alter finde ich es eher wichtig die Führigkeit des Hundes zu trainieren.
    Laß ihn Deiner Hand folgen, mal rechts mal links.
    Bring ihm Kommandos wie "aussen", "rum" o.Ä. bei, die, die Du später im Parcours auch anwenden willst. Dafür braucht es keine Geräte sondern nur eine Wiese und einen Baum.
    Absitzen, weglaufen und Hund bleibt trotzdem sitzen, abrufen, Richtungswechsel aus dem Lauf das sind Dinge die später unbezahlbar sind wenn sie zuverlässig funktionieren.
    Kontaktzonen würde ich zunächst nur mit stehen auf der Kontaktzone üben, vor allem bei dem Frost.
    Bei allem Training vergiss nie das der Hund vor allem Spaß bei der Sache haben soll.


    LG
    Quendolina

    Hast Du Deinen Hund heute schon gelobt?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Den Treadsteller ^^, wobei du das gerne auch noch schreiben kannst, will ich natürlich auch wissen.
    Für manche ist richtig anfangen erst, wenn man schon Sequenzen läuft, für manche einfach das intensivere (nicht unbedingt körperlich!) Arbeiten mit dem Hund.

    blubb

  • Also, "richtiges" Agility würde ich erst mit meinem Hund anfangen, wenn er 1 Jahr alt ist - vorher auf keinen Fall !


    Es gibt zwar Leute, die schon früher anfangen, dies liegt jedoch nur am Ergeiz und am Ego der Leute, möglichst schnell aufsteigen ist hier das Zauberwort ;)


    Mit 9 Monaten würde ich den Hund mehr an die Bindung trainieren, denn die ist das Wichtigste im Agi - ihn durch Tunnel schicken und ihn über Stangen führen, die auf dem Boden liegen b.z.w. die Hindernisse aufstellen (ohne Stangen) und den Hund abrufen und richtig Führen lernen.


    Wippe, Steg und Wand würde ich erst später mit dem Trainer aufbauen.

    Liebe Grüße
    Wiebke und Aussiebande

  • @Qund


    für mich ist "richtig anfangen" in Bezug auf Agility nicht unbedingt bereits das intensive Arbeiten mit dem Hund bzw. das "dem Hund beibringen, dass mit Mensch arbeiten toll ist". Denn das brauche ich ja für alle Sportarten, ist also nicht Agi-spezifisch.
    Das fange ich so früh wie möglich an. Also im Prinzip gleich nach dem Einzug.


    Mit Agi-spezifischen Sachen habe ich bei meinen beiden jüngeren Damen jeweils mit 7 Monaten angefangen. Mit meiner ältesten mit 10-11 Monaten.


    Mit meinem nächsten Jungspund, so es denn mal soweit sein wird in hoffentlich erst 5-6 Jahren aber leider wahrscheinlich früher, werde ich auch wieder so um den Dreh rum anfangen.
    Tunnel, Slalom, Wand, Steg und ggf. Führübungen.


    Wobei ich Wand und Steg von hinten aufbaue, was soviel heisst wie "die ersten 2 Monate steht Hund nur in Endposition" bzw. "wird von der Seite her in Endposition geschickt" bzw. "2-3 Schritte vor Zonenende auf Zone gestellt und dann in Endposition geschickt".


    Und Slalom eben als Gasse.


    Das magische "1 Jahr alt" finde ich nicht wirklich sinnig. Was heisst "ein Jahr". Die wenigsten Hunde, die ich kenne, sind mit 1 Jahr völlig ausgewachsen. Und wenn ich mir Nele so ansehe, die ist zwischen 14 und 20 Monaten noch gut 4 cm in die Höhe gewachsen. Im Prinzip hätte ich, wenn man nach dem "Hund soll ausgewachsen sein"-Mythos geht, frühestens mit 20 Monaten anfangen dürfen.


    Wichtig ist, dass man sich im Klaren darüber ist, dass man einen Junghund vor sich hat und dementsprechend die Anforderungen ans Training anpasst.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Bei uns haben wir schon in der Junghundeschule mit den Geräten angefangen. Zwar alles nur spielerisch und selbstverständlich ohne Sprünge. Meiner hats nicht geschadet. Sie konnte alles schon, als sie mit dem Springen mit 15 Monaten anfangen durfte =)

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Ich finde, mit 9 Monaten kannst Du ihn aber schon ein klitzekleines bißchen über Minihindernisse springen lassen.
    So kannst du schon mal verschienen Sprungreihenfolgen einüben.
    Parallel dazu würde ich jetzt mit der Unterordnung geziehlt das Gehorsam trainieren.
    Machst Du auch VPG Sport?Wenn der Zahnwechsel durch ist , kannst Du auch hiermit anfangen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE