ANZEIGE
Avatar

Mein Hund mag sein Futter nicht mehr

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    bis vor ein paar Wochen hat unser 9 Monate alter Jagdhund-Mischling alles gefressen, was ihm vor die Nase kam (wir haben ihn sogar "Staubsauger" genannt :))
    Aber seit wir im Urlaub in Spanien waren, wo er auch andere Hunde (und deren Futternäpfe) getroffen hat, frißt er plötzlich nur noch ungern.
    Bisher haben wir immer Happy Dog Trockenfutter gefüttert - ich bin nach wie vor überzeugt von den Inhaltsstoffen, zumal kaum Getreide drin ist. Aber jetzt läßt er sein Essen oft einen ganzen Tag lang stehen und frißt nur noch Mini Portionen - obwohl er definitiv noch im Wachstum ist.


    Wir hatten jetzt eine Probepackung vom Dinner for Dogs Trockenfutter, und als er sein Happy Dog mal wieder nicht gefressen hat, hab ich ihm das Dinner for Dogs angeboten. Und er hat sich drauf gestürzt!


    Will er einfach nur Abwechslung? (Dosenfutter kommt nicht in Frage, hat er auch noch nie gekriegt) Oder ist in Dinner for Dogs was drin, was besser für ihn ist? Ist er einfach nur verwöhnt? Oder soll ich jetzt was anderes kaufen?


    Erzählt doch bitte mal von euren Erfahrungen - welches Futter ist gesund und schmeckt euren Hunden (und ist nicht so sündhaft teuer?)


    Lieben Dank!!
    eure Mia + Radar

  • ANZEIGE
  • Wenn du ausschliessen kannst, das er ein körperliches Problem hat, ist er dann vielelicht einfach satt ?


    Hast du schonmal probiert weniger zu füttern, frisst er dann besser ?

    LG Meike


    ------------------


    Stress entsteht, wenn das Gehirn dem Körper verbietet, jemanden in den A.... zu treten, der es eigentlich verdient hat!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wie lange bekommt er denn schon das Futter und vor allen ist es immer die gleiche Geschmacksrichtung.


    Wir versuchen bei dem Trockenfutter, das Leja bekommt (von Cleynes) jedes Mal eine andere Geschmacksrichtung zu nehmen. Wir kommen mit einem 10 KG Beutel gut 1,5 Monate aus, da kann ich schon verstehen, dass das Futter irgendwann langweilig wird.


    Ich möchte ja auch nicht jeden Tag Toast Hawai essen.


    Unser Futterhändler (nebenbei Tierheilpraktiker) empfiehlt sogar, zwischendurch auch mal eine komplett andere Futtersorte zu verfüttern. Als Hauptfutter sollte es natürlich ein qualitativ hochwertiges Futter sein, da schadet auch mal eine Tüte Discountertrockenfutter (was er nie als Hauptfutter empfehlen würde) nicht.


    Der Futterwechsel soll Allergien vorbeugen und in einem "Notfall" (z.B. Urlaub oder andere Futterquelle) die Futterumstellung erleichter.

    Viele Grüße Kerstin und
    Prinzessin Leja


    Ich mag die doch sehr eigene Art von Labbis. So eine Mischung aus Zirkusclown, Mittelstreckenrakete, Biotonne, Schmusekatze und Esel. Dazu ein Augenaufschlag, der Kühlschranktüren zu öffnen vermag.

  • erst mal danke für eure Antworten - ich denke ehrlich gesagt auch, dass er nur ein bißchen Abwechslung will.
    Von einer Nachbarin habe ich ihm grade eine Probe ihres Hundefutters gegeben (Mera Dog), und auch das hat er anstandslos gefressen, während das Happy Dog unberührt daneben stand.
    Unser Futterhändler hat uns gesagt, dass eine Futterumstellung für Hunde immer Stress ist und man sie so gut es geht vermeiden sollte, aber ich glaube, wir kommen erst mal nicht drum rum. Vielleicht frißt er sein Happy Dog auch wieder, wenn er erst mal ein paar Wochen lang was anderes kriegt.


    Sündhaft teuer ist für mich mehr als 3,50 Euro pro Kilo, aber ich bin gern bereit, mehr zu zahlen, wenn es ein wirklich gutes Premium-Futter ist.


    Sagt mir doch einfach mal eure liebsten Futtermarken (mit wenig oder gar keinem Getreide und vielen Vitaminen), und dann hoffe ich, dass ich was passendes für ihn finde.


    Lieben Dank!
    Mia

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich gebe dir mal einen Link, darin sind viele empfehlenswerten Sorten aufgeführt.
    Mera Dog würde ich nicht füttern.


    http://www.dogforum.de/ftopic61358.html


    Ansonsten lies dich mal durch die Rubrik Fertigfutter.


    Was sonst noch empfehlenswert ist, ist Markus Mühle, Josera, Arden Grange, Canidae, Natural Balance, Platinum Natural usw.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Hallo Mia,
    es gibt verschiedene Gründe, warum ein Hund sein Futter nicht mehr mag. Vielleicht will dein Racker ja wirklich nur Abwechslung. Manchmal fressen Hunde aber ihr Futter nicht mehr, weil sie es nicht mehr vertragen. Beobachte das Freßverhalten von deinem Hund und wenn es zu oft passiert, dass er ein Futter, das er sonst gerne fraß, nicht mehr fressen will, könnte es eben sein, dass er es nicht mehr verträgt.
    Viele Grüße
    Bitti

  • Hi ihr Lieben,
    mittlerweile sind ja nun doch schon so einige Monate verstrichen, und wir stehen immer noch vor dem Problem. Haben mittlerweile fast alle Premium-Futtersorten durch - die Umstellung verträgt er astrein. Jedes neue Futter frißt er begeistert - bis er es zum 3. Mal vorgesetzt kriegt, dann mag ers nicht mehr.
    Ich glaub, der Kleine ist einfach nur verwöhnt!
    Wir sind mittlerweile dazu übergegangen, verschiedenes dazu zu mischen - Hüttenkäse, Brühe, Joghurt etc. Aber ich fürchte, auch das wird ihm bald langweilig werden.
    Ich hab jetzt übers Barfen nachgedacht, mir das Buch "Natural Dog Food" bestellt und die Krise gekriegt - ich betreibe ja nicht mal ansatzweise so viel Aufwand für meine eigene Ernährung!
    Hat jemand ne Idee, wie ich meinen Hund wieder zum Fressen bringe? Er ist einfach nur mäkelig, und die "Futter nach 10 Minuten wieder wegnehmen"-Methode hab ich probiert, er hat 3 Tage nix gegessen und dann hab ich aufgegeben...

  • Welche Premiumfuttersorten denn?


    Was du machst ist deinen Hund zum Mäkler erziehen, bzw. hast es schon getan.
    Unsere Luna hat mal fast 2 Wochen so gut wie nix gefressen. Kein gesunder Hund verhungert vor einem vollen Napf.
    Es geht nur darum wer das größere Durchhaltvermögen hat... der Hund oder der Halter :D


    An deiner Stelle würde ich mir ein wirklich gutes Futter suchen (siehe die Links die dir schon weiter oben gegeben wurden) und das ist das was der Hund kriegt. Und sonst erstmal nichts. Auch keine Leckerlie, ab sofort das Futter auch als Leckerlie benutzen, keine Kausachen, nix. Bis der Hund wieder normal frisst.


    Abwechslungsreiche Fütterung ist klasse, das würde ich aber erst anfangen wenn der Hund wieder ein Futter normal frisst.

  • Gleiche Frage: Welche Sorten hast du ausprobiert? Nur Extruder oder auch Kaltgepresstes? Bekommt der Hund Kauartikel oder zusätzlich Leckerchen? Wie lange tritt er im Ernstfall wirklich in Hungerstreik?


    Die Schwester meines Hundes ist lt Frauchen auch sehr mäkelig, wenn ich dann aber höre dass ein 6,5-Kilo-Hund jeden Tag auf jeden Fall nen Ochsenziemer und die üblichen leckerchen bekommt dann ist mir klar dass der auch mal 4 Tage kein normales Futter braucht.

    Nicht jeder Border ist ein Collie!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE