ANZEIGE
Avatar

Gehorsam und Weiteres

  • ANZEIGE

    Hallo, meine Lieben...


    Mein Faro hat nun seinen fünften Lebensmonat erreicht, und wie ich schon durch viele meiner Beiträge hier gelernt habe, muss ich einfach viel mehr Geduld mit ihm und seiner Erziehung haben...
    Dennoch brauche ich wieder einmal einen Rat von euch, wie ich effektiver und konsequenter sein kann. Faro legt Verhaltensweisen an den Tag, die mich innerlich doch arg beschäftigen, und die ich gern unter Kontrolle bringen würde.


    1. Der kleine Bengel ist wahnsinnig hibbelig. Er macht alles mit zehnfacher Geschwindigkeit. (schnüffeln, spielen, fressen, etc.) Wenn ich mir zum Vergleich seine 9-Monate-alte Freundin und andere gleichaltrige Hunde anschaue, sind die im Gegensatz zu ihm super entspannt und ruhig. Ich hoffe, dass sich das in den nächsten Wochen auch bei ihm einstellt, aber zur Zeit befürchte ich, dass er einfach nicht ausgelastet ist. In solch Situationen, wo er dann auch so hibbelig und überdreht ist, gelingt es mir auch kaum, die Aufmerksamkeit auf mich zu lenken. Leckerlies, Spielzeug... Alles wird ignoriert. Ich bin Luft.
    Er springt auch noch immer freudig die Leute an, sobald ich einmal zu spät reagiere. In unseren Übungen (Komando "Nein", "Runter" und sich abwenden) macht er nur ganz langsam Fortschritte. Und auch nur an der Leine, wo ich ihn zur Not runterziehen kann. Ist die Leine ab, macht er wieder, wie er es will.


    2. Gestern auf der Wiese gab es dann eine Situation, die ich nicht hinnehmen kann:
    Faro spielte mit seiner Freundin ohne Leine. Es kam ein Ehepaar mit einem weiteren Hund hinzu, der sich sofort am Spiel beteiligte. Als diese sich dann von der Wiese entfernten, schoss Faro hinterher und reagierte auf keinen meiner Rufe. Das Kommando "Hier!!" wie auch meine Person wurden von ihm konsequent ignoriert, selbst als ich neben ihm stand und ihn aufforderte, zu mir zu kommen um die Leine anzulegen. Macht keinen guten Eindruck, wenn ich erfolglos kommando-rufend auf dem Acker stehe und der Hund macht, was er will...


    Ich bin etwas ratlos und brauche eure Ratschläge. Mir scheint, dass der Beagle in ihm zum Dreiviertel durchschlägt, so stur kann er manchmal sein. :kopfwand:

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    naja eigentlich hast du dir die Antwort ja schon selber gegeben..... Geduld und Konsequenz ist das was du brauchst... es gibt nun mal leider kein Patentrezept für die üblichen "Probleme" die ein Welpe(Junghund) macht.
    Die einzelnen Übungen wie "hier" oder anspringen unterlassen etc., da gibts ja hier Threads ohne Ende. Dein Hund ist nun mal gerade 5 Monate alte - was erwartest du ? Ich würde mal sagen du erwartest einfach zu viel. Du wirst sicherlich noch viele solcher "Rückschläge" erleben, wichtig ist einfach das du auch die Fortschritte erkennst und mit deinem Hund arbeitest. Frag doch mal hier im Forum welcher HH zu 100% sicher sein kann seinen Hund in jeder Situation abzurufen. Da wirst du sehr wahrscheinlich nicht viele finden, und da reden wir nicht über ein Baby von gerade mal 5 Monaten.


    Liebe Grüße


    Jürgen

    "Meiner Auffassung nach gehören viele Verantwortliche der Futtermittelindustrie ins Gefängnis. 5 Jahre mindestens und ohne Bewährung."
    Prof. O. Wassermann, Toxikologie Kiel, 1998

  • Hallo Jonnee,


    erzähl uns doch ein bischen darüber, wie Faros Tagesablauf aussieht.
    Denn ohne Informationen ist es schwierig zu sagen, ob dein Hund ausgelastet ist oder nicht (oder vielleicht sogar zu viel Auslastung bekommt?).
    Hat Faro denn gelernt, Ruhepausen einzulegen?


    Zu deinem 2. Punkt:
    Hast du schon mal über Schleppleinentraining nachgedacht?


    Liebe Grüße


    Proeftel

    Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Mein Hund ist mir im Sturm noch treu, der Mensch nicht mal im Winde. (Franz von Assisi)
    __________________________________________
    Bona (DSH) *05.03.1997 †09.08.2009
    Darci (ADSH) *11.12.2008
    Emilie (ADSH) *31.12.2008

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    was mir an deinem Beitrag jetzt ganz besonders auffällt ist, dass es dir offenbar vor allem peinlich ist wenn dein Hund dich da dumm stehen läßt.
    Das ist eher schlecht, in dem Sinne, dass du, je peinlicher es dir wird, umso gestresster und unklarer für den Hund wirst. Der Hund kennt sowas wie Scham nicht- für ihn ist das alles verschwommene Unsicherheit.


    Außerdem ist es nicht unnormal, dass ein 5 Monate alter Welpe lieber hinter seinen Freunden herläuft statt zu dir zu kommen. Dafür musst du interessanter sein als diese Freunde- stell dir vor du wärst ein frischer Pansen... dann wärest du 1000x interessanter als Spielkameraden :D .
    Heißt, du musst dich interessant machen.
    Viellt. bewaffnest du dich mit einem Superleckerchen, das gibts nur wenn er zu dir kommt. Du kannst es frischen Leckerchen wie Fleischstücken probieren, aber auch mit Leberwurst in der Futtertube- Hauptsache dein Hund fährt da absolut drauf ab.
    Und damit solltest du dann erst ohne ablenkung arbeiten, dann mit wenig Ablenkung (Passanten, Jogger- wenige) und schließlich auch bei anderen Hunden.



    Hunde die hektisch werden sind oft genug nicht unter- sondern überfordert. Auf so einen kleinen Hund stürmen ja nicht nur die Reize ein, die wir sehen und bedingt steuern können, sondern noch eine ganze Reihe Reize, von denen wir keinen Dunst haben (Gerüche die wir nicht riechen, Geräusche die wir nicht hören...). Oft ist der Hund mehr gefordert und braucht mehr Konzentration als wir so direkt wahrnehmen können.
    Ein weiterer Grund für Hektik, kann das missverstehen oder gar nicht verstehen von Anweisungen sein. Hunde die eine Anweisung bekommen die sie nicht verstehen, werden gerne hektisch und bieten evtl. auch alles mögliche an (je nachdem was sie können).
    Was machst du denn so mit ihm?


    Lerne deinen Hund noch besser kennen, dann erkennst du auch besser wie es um ihn steht, ob er Streß hat oder sonst was.
    Wichtig ist, dass du immer ruhig und souverän bleibst. Wenn es dir peinlich ist, du möglicherweise sogar selber hektisch wirst, wird sich nichts ändern. Jeder Mutter kennt die Situation mit dem Kind vor dem regal- und wer das nur einmal erleben will, der darf sich dann weder um Geschrei noch um blöde Blicke kümmern und was kaufen...
    Sowas passiert eben im Rahmen der Ausbildung/Erziehung.


    lg Susanne


    Edith sagt:


    Ich melde mich, ich kann meinen 12 1/2 Monate alten Hund zuverlässig immer abrufen...

  • Hallo Jonnee


    Ich nehme an, das es dein Hund ist, in dem Avatar.


    Eine Frage, hat er auf dem Foto ein Stachelhalsband um, oder sieht das nur so aus. :???:

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ Tucker: Oh ja, und wie peinlich mir das ist...
    Das ist mir schon klar, dass ich dann auch nicht lauter werden sollte. Warum sollte der Hund auch zu mir kommen, wenn sich meine Stimme nach Ärger anhört... ;) Ich werde deinen Beitrag auf jeden Fall beherzigen.


    @ Balljunkie: Ja, das ist leider eines. Ich bin da auch kein Fan von.
    Zur Rechtfertigung: Das war geborgt und er trug es nur für eine Stunde, er hatte sein normales Halsband beim spielen verloren. Jetzt hat er ein schickes Geschirr.



    Tagesablauf:


    8:00 Uhr stehen wir auf. Maximal 10 Minuten später muss er unten sein, Morgentoilette.
    Frühstück gibt's grundsätzlich Punkt 9:00 Uhr.
    Erste große Gassi-Runde gegen 10:30 Uhr. Entweder kommt er dann zum Einkaufen mit, oder bleibt für eine Stunde allein (kommt darauf an, wo ich hinmuss).
    Wenn ich zurückkomme, wird er leider erstmal 30 Minuten ignoriert, sonst gibt's ein sofort Maleur auf dem Teppich. (älterer Beitrag von mir)
    Im Anschluss geht's auf die Wiese, spielen und üben.
    Nach dem Mittag ist eine Stunde Ruhezeit. Entweder darf er zu mir auf die Couch oder schläft auf seinem Platz.
    Weitere Gassi-Runden folgen je nach Bedarf im Abstand von drei Stunden.
    Abendessen gibt's Punkt 18:00 Uhr. Es wird geschmust, gespielt und geübt. Oder er geht freiwillig schlafen.
    Letzte Gassi-Runde gegen Mitternacht.

  • Boah...
    der ist 5 Monate alt?
    Darf ich mal fragen was das für ein Hund ist? Was übt ihr da so? Wie lange dauern diese "Trainingseinheiten"? Finden die nur in diesem Zeitfenster statt?
    Besucht ihr eine Hundeschule/Hundeplatz?


    Ich finde das jetzt nicht wenig für einen hund in dem Alter.


    lg Susanne

  • Ja, er ist fünf Monate alt.
    Als ich ihn holte, hieß es, er wäre ein Labrador. Nein, mit Sicherheit nicht!
    Nach Gespräch mit seiner Tierärztin und Bekannten, vom Aussehen und Verhalten her vermuten wir, dass zwar ein Labbi drin steckt, die andere Hälfte wohl Beagle sein muss.


    Wenn wir draußen sind, wird nicht die ganze Zeit durchgehend geübt. Nein.
    Er darf sich frei bewegen, spielen und mittendrin gibt es dann ganz einfache Kommandos wie zB. das "Hier!", "Bleib!" usw. Wenn wir unter uns sind, klappt das auch. Die Rüpelphase geht langsam los, beim "Hier!" kommt er zwar, lässt sich jedoch Zeit dabei.
    Die Sache mit dem Anspringen üben wir, indem wir uns wie schon erwähnt abwenden von der Person, oder eingeweihte Bekannte mit einem lauten "Nein" das Knie heben und ihn abwehren in dem Moment.


    Mit der Hundeschule hab ich es ganz ehrlich verschleppt. Doch ich sehe die Notwendigkeit darin, wir werden uns sobald der Schnee weg ist drum kümmern.

  • Also ich muss mich der anderen Antwort anschliessen: ich finde das Programm für einen 5 Monate alten Hund ganz schön anspruchsvoll.
    Hat er auch mal Zeit wirklich zur Ruhe zu kommen?


    Bei meinen Hunden gab es, egal wie alt, nie Probleme mit dem zurückrufen. der Pfiff sass nach ein paar Wiederholungen und musste eigentlich nur dem Alter gerecht, und immer wieder angepasst, hoch genug belegt werden.
    Bei einem fünf Monate alten - oder besser gesagt "jungen" - Hund, würde ich mit Hühnerherzen oder Mägen das ganz grosse Register ziehen.
    Nun denn, da gibts aber wohl genug Tips in anderen Threads.
    LG



  • Um Gottes Willen!!!
    Mein Hund ist auch 5 Monate alt.... Aber so ein Programm hab ich noch nie gemacht!!
    Arbeitest Du nicht?!
    Also mein Hund kommt morgens raus zum lösen, dann am Vormittag Gassirunde so ca. 45 Min. Nachmittag Garten und Clickertraining abends kleine Runde um den Block... Samsags HUSCHU.
    Ich finde mein kleiner Labbi ist VÖLLIG ausgelastet und zufrieden.
    Nicht überdreht und hibbelig...


    Schliesslich hat er ja auch noch neue Eindrücke, von dennen er ständig berieselt wird.. Besuch, andere Hunde, Telefon.....etc


    Mich wunderts ehrlich gesagt nicht, dass Dein Hund so reagiert.
    Denk doch bitte auch mal an seine Gelenke... eine Stunde Ruhe ist( finde ich) für einen Welpen zu wenig...


    Wenn er älter ist will er immer mehr... Kannst Du dieses Programm die nächsten 10 Jahre so durchziehen bzw steigern?


    LG
    Melanie

    Nur ein schmutziger Labi ist ein glücklicher Labi!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE