ANZEIGE

Beiträge von Jonnee

    Gesundheitlich ist alles in bester Ordnung. Handystrahlung kann es auch nicht sein, habe kein Gerät bei mir


    Ich ziehe dann doch die Tatsache in Betracht, dass es ihm nicht passt, dass ich nach drei Monaten Pause wieder arbeiten bin. Wir sind heute Morgen eine andere Route gegangen, Wasser lassen ging einwandfrei - doch als er erkannte, dass wir wieder Richtung Heimat gehen, fing das beschriebene Theater wieder an.
    Ich bin entspannt gelaufen, habe ihm keine Beachtung geschenkt und (auch wenn er hinter mir lief) gesehen, wie er stets meine Reaktion prüfte. Irgendwann hat dann zum Glück auch der Rest geklappt.

    Guten Morgen.


    Erstmal vielen Dank für eure schnellen Reaktionen zum Thema. :smile:


    Gestern nach Feierabend sind wir eine andere Strecke gelaufen. Alles "lief" wie gewünscht, was wohl eher daran lag, dass er morgens nicht gepinkelt hat und zum Bersten voll war. ;)
    Auch am späten Abend alles super. Faro hatte Ablenkung durch einen anderen Hund, und ich konnte ihn von der Leine lösen.


    Mal schauen, wie es nachher auf der Frührunde läuft....

    Faro war nie ein Hund, der sich für's Geschäft "in die Büsche schlug". Ganz im Gegenteil: Je mehr Publikum, umso besser. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht. :roll:
    Bei der Gassirunde konnte bisher ich auch zügig laufen, ihm als Jagdhund ist das sogar recht. Und wenn er dann musste, Schwenk nach links und fertig. Ich brauchte ihn nie beachten, loben oder großartig Rücksicht nehmen.
    Ob ich da jetzt entspannt mit ihm laufe, oder flott wie immer - es macht am Problem keinen Unterschied.


    Wie gesagt: Irgendwas ist plötzlich anders.
    Wir laufen los, ich erlebe meinen Hund wie zu Zeiten, als es funktionierte.
    Von einem Moment und absolut grundlos aus meiner Sicht, legt er die Ohren an, Kopf runter, ist plötzlich eingeschüchtert und läuft hinter mir. Nun geht nichts mehr, er betritt noch nichteinmal die Rasenfläche. Er wittert etwas, hat irgendeinen Geruch in der Nase, das sehe ich. Und er checkt mich dabei, als ob ich mit dem Geruch etwas zu tun hätte.


    Ich habe die Taktik probiert, ihn nun nicht zu beachten. Doch das scheint ihn erstrecht zu verwirren. Faro bleibt stehen und schaut mich fragend an, warum ich denn plötzlich nicht mehr weitergehe?

    Ich habe Faro seit der sechsten Lebenswoche. Stubenrein wurde er sehr schnell.
    Normalerweise vollzieht sich die Gassirunde ohne viel Tamtam. Er läuft kurz nach vorn, hockt sich hin und lässt es geschehen.


    Ich bin seit vier Wochen wieder arbeiten, das ist die einzige Änderung. Doch das kennt er und stellte bislang nie ein Problem dar.


    Mit der Herumblödelei bei der Gassirunde beschrieb ich mein eigenes Verhalten, seitdem die Schwierigkeiten existieren. Faro hat ein Problem MIT MIR. Ich bin der Grund, dass er sich nicht leeren will.
    Er muss sein Geschäft machen, hockt sich hin, rückt den Ar sch in Position, schaut mich plötzlich an und steht wieder auf. Dann wiederholt sich die Prozedur ein paar Meter weiter, und dann will er garnicht mehr - obwohl er definitiv muss.
    Ich habe verschiedene Taktiken in dieser Situation probiert, mich umgedreht, ihn nicht beachtet, doch aus dem Augenwinkel heraus sehe ich, wie er mich abcheckt.
    Deshalb die Blödelei! Ich versuche die Lage zu entschärfen, gebe ihm zu verstehen, dass alles toll ist. Und deshalb freue ich mir einen Keks, wenn er sich dann endlich gelöst hat.


    Aber dieses geschilderte Prozedere spielt sich nicht jeden Tag ab. An anderen Tagen ist er wieder der Alte und löst sich ohne Probleme.

    Hallo Freunde!


    Lange haben wir uns nicht gelesen, Faro ist mittlerweile dreieinhalb Jahre alt, viele seiner Marotten konnte ich selbst in den Griff bringen.
    Doch neuerdings treibt er mich innerlich in den Wahnsinn:


    Seit ein paar Wochen will er nicht mehr in meiner Gegenwart pinkeln und trallala. :D
    Das sorgt bei mir natürlich für Unruhe, zumal wir morgens gassi gehen und ich dann auf Arbeit muss.


    Wir verlassen das Haus, kommen an der ersten Wiese vorbei, blödeln rum, spielen und scherzen miteinander. Von einer Sekunde auf die nächste legt Faro die Ohren an, Kopf runter, läuft nur noch hinter oder neben mir (das kenne ich garnicht von ihm) und checkt mich immer von hinten ab, beobachtet mich ängstlich.


    Definitiv: Der Hund ist randvoll und muss sein Geschäft machen. Er traut sich nur nicht. Und ich habe keine Ahnung, warum. Kaum habe ich die Möglichkeit, ihn von der Leine abzumachen, rennt er 10 Meter und hockt sich hin.


    Ich habe nie mit ihm im Zusammenhang mit Toilette geschimpft, ganz im Gegenteil freue ich mich wie ein Klops, wenn er denn mal....


    Und nebenbei ist alles Andere um ihn herum hochinteressant, sämtliche Aufmerksamkeit liegt auf wildfremden Menschen und Gerüchen, die er aufnehmen kann.


    Alles, was ich machen kann, ist momentan ihn weiter zu befreuen, wenn er das macht was er soll. Und wenn nicht, gibt es halt kein Frühstück. Ich bin ja nicht so blöd, und fülle noch mehr in ihn rein. ;)


    Brauche Hilfe.


    Grüße, Jonnee

    Hallo, meine Lieben! Wir sind es mal wieder: Jonnee und Faro. :)


    Ich weiß jetzt nicht richtig meinen Beitrag einzuordnen. Denke mal, hier passt er am besten.


    Wer sich erinnern kann, der weiß, dass ich jetzt endlich meine Umschulung machen darf. Faro ist also fast acht Stunden allein. Die erste Woche verlief ohne weitere Vorkommnisse, doch ich ahnte schon, dass sich das ändern wird, der Dicke bald zu rebellieren anfängt.


    Folgender Anblick bot sich dafür heute:




    Ein Aktenordner von neben der Tür, ein Schuhkarton vom unter dem Schrank und meine gesamten Deutsch-Unterlagen von auf dem Schrank wurden fein sorgfältigst in allerkleinste Stücke zerlegt und im gesamten Wohnzimmer verteilt.
    Ich bin so ein ganz kleines bisschen angepieselt, aber mehr als ignorieren kann ich ihn zur Strafe auch nicht. Zumal er ganz genau weiß, dass das nicht ok war, was er da machte.


    Jedenfalls wollt ich euch mal die Beweisfotos zeigen. Da gibts bestimmt so einen oder anderen, dem sowas auch schon wiederfahren ist. :D


    Was habt ihr gemacht? Wie sorgt ihr in der Zeit eurer Abwesenheit für Beschäftigung, Ablenkung? Und hört er irgendwann auf zu randalieren? (spätestens wenn die komplette Wohnung zerlegt ist?) ;)


    Liebe Grüße, Jonnee und "El Terroriste" Faro. :roll:

    Zitat von "agil"

    Ich denke dein Hund ist mit dem Jaulen irgendwann mal zum Erfolg gekommen und es ist jemand gekommen.


    Hab nie was gehört. Bin vollkommen überrascht über dieses Verhalten.


    Zitat von "agil"

    Aber bitte, bitte schrei nicht die Wand an, das ist in meinen Augen völliger Quatsch.


    Find ich ja auch. :D

    Hallo, meine Lieben.


    Ich hoffe, ihr hattet alle ein paar schöne Osterfeiertage. :smile:


    Zu meinem heutigen Anliegen gab es im Dogforum schon zahlreiche Beiträge, wie meine Recherge ergab. Aber so wirklich hilfreiche Tips konnte ich aufgrund der Masse der Beiträge nicht herausfiltern. Zumal ich ganz ganz schnell eine Lösung finden muss.


    Faro mutiert zur Jaule. :D


    Karfreitag saß ich nur kurz für zehn Minuten untem auf dem Hof, während er in der Wohnung wartete. Auf einmal ertönte ein herzzerreißendes Jaulen von oben. (Hatte ein bisschen was von Flieger-Alarm.) ;)
    Meine Nachbarin teilte mir mit, dass er das nicht zum ersten Mal macht, Andere haben es auch schon mitbekommen.
    Ist auf jeden Fall ganz ganz schlecht, weil ich mit der Nachbarin unter mir eh schon im Klinsch bin, und kommenden Montag fängt meine Schule endlich wieder an, dann bin ich für einige Stunden nicht daheim.
    Bislang war meine Methode, den Fernseher anzulassen, und dem Kleinen ein oder zwei Kau-Ohren hinzulegen. Ich hab jetzt nur gelesen, dass ich (wenn er jault) in die Wohnung stürmen und z.B. die Wand anbrüllen soll (aber nicht den Hund). Was ihn dann wohl irritieren dürfte.
    Für jeden Ratschlag, der schnell und effektiv Abhilfe bringen könnte, bin ich euch sehr dankbar. Wir werden die Tage auch noch losziehen, und einen Kong besorgen, dass er noch mehr Beschäftigung hat.


    Aber: Ich sehe es auch etwas positiv.
    Wer die Vorgeschichte von uns beiden kennt, der weiß, dass sie in der Hundeschule (deren Name nicht erwähnt werden darf) behauptet haben, es würde ein Vertrauensbruch zwischen uns vorliegen. Doch wenn Faro dann sooo sehr nach Papa schreit, hat er mich dann wohl doch ganz dolle lieb und vermisst mich. :roll:

    "Wer soll das bezaaaahlen...." *träller* :p


    Nein, der Rüde war 7 erst Monate.


    Auf der Straße macht er gerade Fortschritte und ist nicht mehr ganz der Leinenkasper, sobald er einen anderen Hund sieht. Wenn das so weiter geht, ist er schon irgendwann reif für das Gemeinschaftstraining.


    Wir waren gerade zwei Stunden auf dem Platz, und Faro hat seine Meister gefunden. :D
    Hinten auf dem seperaten Teil hatte er bei einem Dreiergespann keine Chance und wurde immer wieder zurückgewiesen.
    Klasse. Er hat es relativ schnell kapiert und danach entspannt die Zeit in der Sonne verbracht. Kaum war er wieder zu nah an den Dreien, bekam er sofort Kontra.
    Super. Muss er lernen.


    Erst als wir unter uns waren und neue Hunde dazukamen, hat er es wieder angetestet und versucht mich vorzuführen. Nix da! Angeleint und ab nach Hause. Für heute reicht seine Lektion.

    Ich dachte, ich sehe nicht richtig! Gerade noch mit der Beagle-Horde beschäftigt, einmal umgedreht und schwupp bestieg er schon den anderen Rüden, der vor Sekunden noch nichtmal da war.


    Jedenfalls... Die Entfernung zum Platz ist irrelevant. Ich kriege Faro nicht kaputt. Eher andersrum. :D Wenn er auf dem Platz andere Hunde fix und alle spielt, geht's Zuhause noch weiter. Er hat 'ne Menge Energie.

ANZEIGE