ANZEIGE
Avatar

Tierheim mehr Rassehunde oder Mischl.?

  • ANZEIGE

    Bei den Beiträgen vor allem wos um Zucht ect. geht hört man immer wieder das Argument es sitzen mehr Mischlinge als Rassehunde im TH.


    Ich hab mal drüber nachgedacht.


    Eigentlich kann ichs mir aber nur so erklären, dass es


    1. mehr Mixe gibt
    2. Hab hier im Forum gelernt, dass ein Rassehund nur rassehund ist wenn er Papiere hat...und davon gibts ja nun kaum welche im TH. Also nur "unechte"Rassehunde.


    Und ein echter Rassehund denke ich kommt seltener ins TH, weil die Besitzer 1000,- gafür bezahlt haben und den bei Abgabe denke ich lieber verkaufen (und auch verkauft kriegen, weil "billiger" Rassehund abzgeben ist) und dafür noch paar Euro kriegen.


    Daher denke ich rührt es, dass es im TH mehr Mixe gibt.
    Und dazu kommen ja auch die Auslandshunde, die ja auch ab und an abgegeben werden und die sind eh keine Rasse.


    Oder wie seht Ihr das????
    Ohne jetzt nochmals auf das Thema Zucht an sich einzugehen.

    Wer Schmettlinge lachen hört, weiss wie Wolken schmecken.

  • ANZEIGE
  • Also ich denke dass Leute, die 1000 Euro für nen Rassehund ausgeben sich (meist) vorher auch Gedanken darüber machen. Welcher Hund passt zu mir, kann ich einem Hund gerecht werden.


    Mischlinge, die es irgendwo aufm Bauernhof oder beim Nachbar oder im Urlaub im Ausland oft gibt, werden viell eher spontan gekauft (habe schon oft gehört, dass welche sich "mal spontan nen Hund mitgenommen haben".


    Und diese sich eben vorher nicht darüber informiert haben was es für eine Rasse ist, was für ein Charakter etc.


    Zum Beispiel hat eine bekannte Familie ihrem Hund nen Jacky-Mix geholt. So süß und klein- genau richtig für ihr kleines Kind...von wegen! Schon jetzt wunderten sie sich dass er so stur ist etc.


    Wenn sie statt 100 Euro 1000 Euro für ausgeben müssten, würden sich viele Leute sicher mehr Gedanken vorab machen...

    Liebe Grüße


    Meike


    mit Lucie *27.03.08 (Border Collie)



    Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst;
    er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.

  • Schau dir mal die rassespezifischen Orgas an, da gibts jede Menge heimatloser Rassehunde !


    Manche TH geben ihre Rassehunde an die entsprechenden "Fachorgas" ab, so findet man weniger in TH. Aber prozentual gibt es eh mehr Mischlinge, als Rassehunde in D, daher ists doch logisch, daß es mehr in TH gibt.


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • ANZEIGE
  • Bei den echten Rassehunden kommt aber auch dazu, dass, wenn ein Hund abgegeben werden muss, meist an ganzes Netzwerk besteht, damit der Hund nicht ins TH muss.
    Züchter nehmen Hunde zurück und suchen neue Besitzer, es gibt Vermittlungslisten, in den Ortsgruppen macht man sich Gedanken und sucht Plätze, da werden dann auch die Kontakte in andere Orts- und Landesgruppen genutzt.
    Ums Geld gehts da weniger. Hunde, die keine Prüfungen und Ausstellungstitel vorzuweisen haben, werden nicht teuer verkauft. Man bemüht sich um einen guten Platz zu finden.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • zu staffy:


    hatte mich bißchen undeutlich ausgedrückt:


    ich meinte dann natürlich warums prozentual gesehen , anteilig wohl nicht soviele Rassehunde gibt.............


    Dass es generell mehr gibt is klar.

    Wer Schmettlinge lachen hört, weiss wie Wolken schmecken.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hab es ja schonmal in einem anderen thread geschrieben, aber solange der Hund KEINE offiziellen FCI Papiere hat ist er ein MISCHLING, egal wie stark er nach Rassehund aussieht.
    So langsam nervts
    Finnrotti

  • "Hab es ja schonmal in einem anderen thread geschrieben, aber solange der Hund KEINE offiziellen FCI Papiere hat ist er ein MISCHLING, egal wie stark er nach Rassehund aussieht"


    Das stimmt schon, allerdings bekommst du im Tierheim auch einen reinrassigen Hund ohne Papiere. Also die zählen die Hunde die z.B. wie ein Dobermann oder Rottweiler aussehen schon als reinrassig, nur ohne Papiere.. ;)


    Deswegen werden die in solchen Statistiken denke ich auch als reinrassig gezählt...

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Mischlinge sind aber gar keine so große Gruppe bei den Hunden.
    Für NRW gibt es ja Zahlen bei den großen Hunden, da kann man die Rasseverteilung gut sehen.
    In NRW lebten 2007
    369305 große Hunde, davon
    85547 Mischlinge, getrennt macht das 56861 Mischlige und 28686 DSH-Mixe.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Zitat von "staffy"

    Schau dir mal die rassespezifischen Orgas an, da gibts jede Menge heimatloser Rassehunde !


    Manche TH geben ihre Rassehunde an die entsprechenden "Fachorgas" ab, so findet man weniger in TH. Aber prozentual gibt es eh mehr Mischlinge, als Rassehunde in D, daher ists doch logisch, daß es mehr in TH gibt.


    Gruß, staffy


    also, ich hab neulich irgendwo eine statiistik gelesen, das es in de etwa ein drittel mixe und zwei drittel rassehunde gibt...ist noch gar nicht so lange her..wenn ich nur wüßte wo....ob die allerdings die tiere im tierheim mit einschließt, weiß ich nicht,

    fotogalerie der user seite 13

  • Wenn ich die Zahlen für NRW bei den großen Hunden nehme, dann sind es Pi mal Daumen ein Viertel Mischlinge. In den THs hier sitzen aber bei den großen Hunden deutlich mehr als nur ein Viertel Mixe ein. Für NRW muss man bei dieser Statistik ja die Sokas und deren Mixe ausschließen, da die in dieser Statistik nicht geführt werden.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE