ANZEIGE
Avatar

Trainieren mit der Pfeiffe

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich habe vor meinen Hund darauf zu trainieren,daß er mit Hilfe der Pfeiffe zu mir kommt.Dazu drei Fragen:
    1.Hört er nur auf den von mir gewählten Pfeiffton oder kommt er auch zu anderen die ihren Hund mittels der Pfeiffe abrufen?
    2.Was ist wenn ich meine Pfeiffe verliere und eine Neue einsetzen muß.
    Beginnt dann das Training erneut.
    3.Welche Pfeiffe ist empfehlenswert oder kann es auch eine x-beliebige sein.Und ist ein solches Training überhaupt sinnvoll?
    Was sagt ihr dazu.
    Danke schonmal
    Gruß Delfin

  • ANZEIGE
  • Super... das du das Thema gestartet hast ! Ich wollte auch damit anfangen, aber weiss nicht so recht wie, ich hoffe aber auf viele nette hilfreiche Tipps :)

    Alice
    *09.08.2007
    Bonny
    *16.07.2008

  • Also, ich habe auf die Pfeiffe den Rückruf neu aufgebaut, und einen Superrückruf fürs Jagen und Notfälle.


    Lena kommt fast immer, wenn jemand anderes pfeifft, sofern derjenige in meiner Nähe steht. Allerdings rennt sie dann auch gezielt zu dem hin, weil wenn man auf Pfeiffe kommt, gibts ja vll ein Leckerli. Aber sie rennt auch zu anderen Besitzern hin, wenn die ihren Hund abrufen *lach*


    Ich habe diese ganz einfache Hundepfeiffe, wo man angeblich den Ton verstellen kann. Ich dreh da ständig dran rum, das müsste also dauernd verstellt sein, Lena ist es egal. Also sollte es völlig unerheblich sein, solange der Ton einigermassen sitzt. Ansonsten hat sich der Hund in 1-2 Tagen sicher auch so an einen neuen Ton gewöhnt. Im Zweifel halt mal ein paar Mal in der Wohnung pfeiffen damit der Hund merkt, dass es von dir kommt.


    Ich habe also diese ganz normale, kleine, silberene Hundepfeiffe fürs normale "Hier" und eine Büffelhornpfeiffe als Superpfiff.


    Es ist kalt im Moment, gestern hab ich die kleine Pfeiffe immer erst warm machen müssen - kam mir sonst vor wie Dumm und Dümmer mit der Zunge an der Laterne :D


    Die Büffelhorn find ich persönlich toll. Aber das ist letztlich Geschmackssache. Sie ist hat auch relativ laut.


    Ich find die Pfeiffen toll, das "Hier" versaut man sich halt am Anfang ein wenig, weil der Hund da zu oft noch nicht kommt. ABER: Ich hab jetzt ein paar mal meine Pfeiffchen vergessen. Dann kommt schon immer leichte Unruhe bei mir auf, dieses Gefühl "oh shit, heute kann ich hören mal wieder vergessen". Das ist die Gefahr, man ist davon abhängig, seine Stimme kann man nicht vergessen (Ok, eine Bekannte von mir hatte die Tage das Problem, dank starker Erkältung heiser zu sein und auch nicht rufen zu können....).

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • ANZEIGE
  • Also, es gibt verschiedene Pfeifen.
    Einmal die Büffelhornpfeife- da hat jede Pfeife einen eigenen Ton. Leider kann man sie nicht erstzen wenn Du sie verlierst. Der Hund stellt sich aber um wenn es nicht alle paar Wochen passiert. In der Hundeschule haben wir ein Ehepaar mit 2 versch. Pfeifen- dann kommt der Hund zur falschen Person wenn sie tauschen.(6-8 Euro)


    Dann gibt es die teurern(bis 20 Euro) silbernen geeichten Pfeifen, da kann man meistens verschiedene Töne einstellen mit einer Drehschraube, meine verstellt sich allerding wenn ich sie in der Tasche habe, ich verwende nur den dunkelsten Ton. Diese Pfeifen haben von der gleichen Firma den gleichen Ton.


    Mein Hund hat am Anfang auf alle Pfeifen ragiert. Wir haben in der Hundeschule geübt mit Ablegen, und ein Hund darf kommen. Erst kamen alle Hunde, mit der Zeit haben sies kapiert und zum Schluß konnten wir mit dem Rücken zu den Hunden pfeifen.
    Ich hab verstärkt mit super Leckerlie trainiert, wenn wir draußen sind und ich rufe trödelt sie manchmal, wenn ich pfeife kommt sie sofort im Galopp. Ist auch praktisch für Hundesitter- auch wenn Tasha sie nicht so gut kennt kommt sie sofort auf Pfiff.


    Ich hoffe ich konnte Euch helfen,
    liebe Grüße
    Babs

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also ich habs mir nicht so schwer gemacht.


    Das normale ranrufen klappte gut, jedoch wurde mein Hund hektisch, wenn mehrere Leute ihre Hunde gerufen haben, er drehte dann richtig auf und war einfach nur "überfordert"
    Aus dem Grund hab ich mich fürs pfeiffen entschieden.
    Und nun klappt es super, da kann brüllen wer will, wenn ich pfeiffe steht Hundi, meistens, Gewehr bei Fuss!


    Ich habs so aufgebaut:


    Hundi normal rangerufen, wenn er fast da war, gepfiffen. 1kuz, 1xlang
    Und das dann mit dem mega Leckerchen belohnt.
    Den Abstand von Hund zu mir habe ich immer vergrößert. Wenn ich sicher war, er ist auf dem Weg zu mir und dreht nicht doch nochmal ab zum schnüffeln, wieder gepfiffen. 1xkurz, 1x lang


    Und das habe ich über 2-3 Wochen bei jedem Spaziergang gemacht, mittlerweile klappt es super.
    Vor allem bringe ich meinen Hund nicht mehr in wirre Situationen, wo er nicht weiß was zu tun ist. s.o.


    Mit der Zeit will ich auch noch einen Pfiff für´s Stop & Sitz antrainieren... aber das hat erstmal zeit!


    Viele Grüße
    Trixmix


    PS: Ich habe ne normal Büffelhorn pfeiffe....


    Edit: Meine Pfeiffe ist an einem Knopfloch an der Hundejacke befestigt, kann ich also nicht vergessen. =)

  • Das Wort "Lesezeichen" ist ja schlimm verpönt, also geb ich auch noch meinen Senf zum Thema hinzu:


    *Klugscheißermodus an* Pfeife bitte mit zwei f schreiben, eins vorne, eins hinten. Pfeiffe ist ffalsch. Pfeife ist richtig.*Klugscheißermodus aus*


    Ich gehe in Deckung
    Grüße
    Elke

  • Ich verwende eine Büffelhornpfeiffe, weil ich auch eine Pfeife bin und nicht pfeifen kann :lachtot:


    Mit der Konditionierung habe ich zu Hause begonnen, immer kurz bevor etwas angenehmes passiert wie Futter, kuschlen, spielen, Gassi gehen usw. wurde gepfiffen.


    Draußen bin ich ähnlich verfahren, hier gab es dann immer ein kurzes, aber wildes Spiel, Leckerlies oder was der Hund sonst gerne mag, was aber nicht täglich passiert. Die Ablenkung wird mit der Zeit immer mehr gesteigert.


    Ich verwende die Pfeiffe nicht allzu häufig, habe sie aber immer dabei. Es ist mehr oder weniger meine Bremse für den Notfall.


    Wenn du die Pfeiffe verlierst, dann mußt du mit der neuen von vorne anfangen. Allerdings soll es dann schneller gehen

    Simone mit Akuma & Akira

  • Ich pfeife auf den fingern, der Ton ist einmalig, und deshalb weiß mein hund das sie gemeint ist. Auf andere pfiffe reagiert sie deshalb gar nicht.


    Ich hab eher ein problem mit dem clicker denn der klingt wie die klick-feuerzeuge. Wenn das jemand in der Nähe von mir benutzt, steht sie parat und will was leckeres. Deshalb kann ich mir gut vorstellen das viele hunde herkommen wenn man auf der pfeife pfeift. Wäre bei menschen ja nicht anders.

  • Ich hab meiner das reagieren (kommen, setzen, legen) auch beigebracht, wenn ich sie auf weite Distanz "dirigieren" muss. Im übrigen würde ich immer eine Pfeifffolge nehme, keinen einzelnen Pfiff.
    Allerdings hab ich das Problem, das mein Hund mich imAlltag eigentlich ganztags begleitet und ich nicht immer ne Pfeiffe mit hab. Ich mags nicht ständig an so was denken zu müssen, daher würde ich bevorzugen selbst auf den Fingern zu pfeiffen.
    Ich muss das unbedingt üben, wei ichs nicht kann.
    Aber ich fänds viel besser.
    Ich glaub ich fang dann mal an......................

    Wer Schmettlinge lachen hört, weiss wie Wolken schmecken.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE