ANZEIGE
Avatar

Großes Haus - wo schläft der Hund ?

  • ANZEIGE

    Hallo ,


    wir haben ein großes Haus , und alle Schlafzimmer sind oben im 1. Stock ! Macht es dem Hund viel aus wenn er alleine unten schlafen müsste ( weil nach oben müsste er Treppen steigen und das ist für Hunde ja nicht so toll ! ) oder macht er dann ein rechtes Theater ?


    LG :???:

    Lass es einfach auf dich zukommen ! Das nennt man dann Schicksal

  • ANZEIGE
  • Hi,


    ich schätze, das hängt vom Hund ab. Mit unserem Welpen sind wir die ersten Nächte unten geblieben - war seeeeehr gemütlich - und nach der Eingewöhnungszeit blieb er anstandslos unten. War kein Problem.


    VG
    tombenmax


  • :roll:
    huhu Mimi, also mein labi schläft unten im wohnzimmer, hab auch so ein haus und die wendeltreppe nach oben darf er gar nicht, übrigens gehört der 1. Stock meinen beiden Katzen...und uns !


    der Hund kam mit 8 wochen zu uns, die ersten 2 wochen hat Herrchen unten auf der couch geschlafen, Hundele hat nie gejault oder sonstwas als er dann mit etwa 3 monate allein unten geschlafen hat.


    Ich glaube er weiß bis heute nicht daß oben nochmal eine etage gibt !


    :lachtot:

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "tombenmax"

    Mit unserem Welpen sind wir die ersten Nächte unten geblieben - war seeeeehr gemütlich - und nach der Eingewöhnungszeit blieb er anstandslos unten. War kein Problem.


    So haben wir es auch gemacht.
    Sie schläft problemlos alleine im EG oder Keller, was ihr gerade besser gefällt. :^^:

  • Bei meinen "keine Chance"! Die schlafen mit im Bett, ob sie dafür Treppen steigen müssen oder nicht (bei mir keine Treppen, bei meinem Freund eine!) Sogar meine Pflegehündin, die erstmal nichtmal mit ins Schlafzimmer kam, schläft inzischen ganz selbstverständlich vor unserem Bett. Natürlich konnten wir ihr (Labrador) nicht verbioeten, was wir den Zwergen erlauben.
    Auch bei uns, mit Hunden am und im Bett, ist die Nacht sehr ruhig und harmonisch.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    die räumlichen Gegebenheiten sind bei uns genauso. Ich habe die erste Nacht mit dem Hund unten geschlafen - Hund im Kennel, ich auf dem Sofa. In der zweiten Nacht bin ich eine Etage höher gezogen; der Hund blieb unten im (unverschlossenen) Kennel. Immer wenn sie fiepte oder nach oben kommen wollte, habe ich laut "Nein" gesagt - sie ist dann auch immer direkt wieder in die Box gegangen. In der nächsten Nacht bin ich dann wieder in die 2. Etage in mein Bett gegangen und seither schläft sie problemlos unten in der Diele in der Box.

    Liebe Grüße von
    Kalle, Zoé & Co.

  • Meine Hunde schlafen auch unten.
    Wir haben auch ein gr. Haus mit zwei Eingängen,die Hunde haben ein Zimmer zwischen den Eingangstüren,wo sie schlafen.


    Zwei Türen zwei Hunde,für jeden eine zum Aufpassen :lachtot:

  • Meine Hündin schläft mit im Bett, etwas anderes wäre da auch nicht möglich gewesen. Ich find's auch schöner so :-) . Nun muss ich jedoch das Bett auch noch mit meiner (ehemaligen Stall-)Katze teilen, da wird es ganz schön eng ;-) . Ich habe meine Tiere, um mit ihnen möglichst viel Zeit zu verbringen und könnte sie nachts nicht allein lassen. Aber vielleicht ist es ein Unterschied, ob man berufstätig ist (also die Tiere den ganzen Tag nicht sieht) oder nicht ? Und vielleicht auch noch ein Unterschied, ob man einen oder zwei Hunde hat, so dass nicht ein Hund allein (also nicht bei seinem Rudel) schlafen muss ?
    LG Petra

  • Nach den ersten zwei Wochen, wo er mit im Schlafzimmer geschlafen hat (aber im Körbchen, nicht im Bett) schläft unser Welpe jetzt anstandslos in der Küche. Nachts gehen wir noch einmal kurz mit ihm raus, damit´s keine Pfützen gibt, und auch nach dem Rausgehen geht der Hund wieder artig in die Küche, während ich wieder nach oben in den 1. Stock gehe. Alles reine Gewohnheit würd ich sagen.

  • Zitat von "FridaGT"

    Nach den ersten zwei Wochen, wo er mit im Schlafzimmer geschlafen hat (aber im Körbchen, nicht im Bett) schläft unser Welpe jetzt anstandslos in der Küche. Nachts gehen wir noch einmal kurz mit ihm raus, damit´s keine Pfützen gibt, und auch nach dem Rausgehen geht der Hund wieder artig in die Küche, während ich wieder nach oben in den 1. Stock gehe. Alles reine Gewohnheit würd ich sagen.


    Ja, da funktioniert die Hausordnung aber....


    Denkanstoß:


    Hunde sind Rudeltiere und .... aber wenn die gewählte Hausordnung nun mal so aufgestellt ist das der Hund beim Ruhen vom Rudel ausgeschlossen wurde... musste er sich halt auch daran gewöhnen.


    Besonders Welpen haben da ja dann Probleme.


    Wie der Hund das erlebt, und vielleicht muss er sich jeden Abend nach dem letzten Gassi-Gehen wieder daran gewöhnen, oder soo... ?



    WUFF



    MASSAvonSAMMY

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE