ANZEIGE
Avatar

Darf / kann / sollte unsere Biene noch Welpen bekommen?

  • ANZEIGE

    Schönen guten Abend liebe Hundefreunde,


    ist habe etwas auf dem Herzen...


    Unsere Hündin Biene ist 8 Jahre alt.
    Wir überlegen nun, ob wir sie "noch" decken lassen können.
    Es ist so, dass sie schon mehrere Male Scheinschwanger war, und eine echte Trächtigkeit für unsere kleine Biene auch gesundheitliche Vorteile hätte. Aber da sie nicht mehr die jüngste ist, müssen wir eben abwägen was für sie besser ist.
    Sie war immer top fit und sie zeigt keinerlei "Alterserscheinungen".


    Wir haben bereits Erfahrungen mit Welpen.


    Sie ist eine Irish-Setter - Golden Retriever - Mischling.


    Bin sehr gespannt auf eure Meinungen und Ratschläge.


    Liebe Grüßle
    euer Bohnentier ;)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "bohnentier"


    Es ist so, dass sie schon mehrere Male Scheinschwanger war, und eine echte Trächtigkeit für unsere kleine Biene auch gesundheitliche Vorteile hätte.


    Und welche Vorteile wären das? :???:

  • Hallo,


    was sollte eine "echte Trächtigkeit" denn für gesundheitliche Vorteile haben? Leuchtet mir nicht ein.


    Insofern brauchst Du nicht abwägen, nicht decken lassen ist in jedem Fall gesünder!

    FOTOGALERIE DER USERHUNDE -----> Seite 3


    Liebe Grüsse
    Andrea mit Jimmy, Tico, Susi, Peggy und Jonas

  • ANZEIGE
  • Zitat von "bohnentier"


    Es ist so, dass sie schon mehrere Male Scheinschwanger war, und eine echte Trächtigkeit für unsere kleine Biene auch gesundheitliche Vorteile hätte. Aber da sie nicht mehr die jüngste ist, müssen wir eben abwägen was für sie besser ist.


    Eine Trächtigkeit besitzt für die Hündin definitiv keine gesundheitlichen Vorteile.
    Gegen Scheinträchtigkeit hilft die Homöopathie oder Kastration.


    Bitte setzt nicht aufgrund eines Ammenmärchens Welpen mit einer Mixhündin in die Welt. Das tut der Hündin sicher nicht gut und den möglichen Welpen auch nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Kiraka"

    Und welche Vorteile wären das? :???:


    das war auch mein erster gedanke.
    ich würde nicht mit einer so alten hündin züchten und schon gar nicht, wenn ich keinem zuchtverband angehöre.


    gruß marion

  • Abgesehen davon, dass du eine Mischlingshündin hast, mit der man meiner Meinung nach sowieso nicht unkontrolliert vermehren sollte, ist deine Hündin viel, viel zu alt für eine erste Belegung!
    Wenn dir was am Leben deiner Hündin liegt, vergiss das ganz schnell wieder!

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

  • Meine Güte...


    schon interessant, wie geantwortet wird... man darf also keinen Nachwuchs bekommen, wenn man keinem Zuchtverband angehört? Jeder Hund sollte ebenso reinrassig sein? So lese ich es aus Euren antworten. Meine Frage wurde bis jetzt nicht beantwortet.



    LG

  • Hallo Bohnentier, herzlich willkommen im Forum!


    Ich würde die Biene an eurer Stelle nicht decken lassen:


    Mit 8 Jahren ist sie nicht mehr die Jüngste und gegen mögliche Komplikationen gesundheitlich vielleicht nicht mehr so gut gewappnet.


    Dass ein einmaliges Welpen haben die Gesundheit verbessert, gehört ins Reich der Fabeln.


    Eure Biene ist ein Mischling, ihr würdet also nichts zur Verbesserung bzw. zum Erhalt einer bestimmten Rasse beitragen.


    Es gibt leider viel zu viele Hunde(babies) aus "Unfallwürfen", die niemals ein Zuhause finden werden. Die Tierheime sind überfüllt, natürlich auch mit erwachsenen Hunden.


    So, das hab ich jetzt mal einigermaßen emotionslos aufgezählt (und bestimmt noch was vergessen). Wundert euch nicht über bissige Kommentare, die vermutlich kommen - "wahllose" Verpaarung ist hier ein ziemliches Reizthema ;) !


    Liebe Grüße
    Wauzihund

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE