ANZEIGE
Avatar

Hund hat Katze angefallen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    um es gleich vorweg zu nehmen, es ist nix passiert, Katze ist wohlauf.


    Wir haben gestern Rinderbrustknochen gefüttert, die Stücke waren wohl etwas arg groß und Ronja hat sie in der Küche verteilt. Ich war nicht zuhause und mein Mann hat nicht aufgepasst. Jedenfalls kam unsere Katze an und wollte wohl mal an so einem Stück riechen, da hat sich Ronja fürchterlich auf Minky, die Katze gestürzt und "gebissen". Also, richtig gebissen hat sie nicht (dann wäre die Katze zumindest verletzt - ist sie aber nicht). Wir haben eigentlich immer darauf geachtet, dass die Katze "ranghöher" ist, also zuerst Futter kriegt usw... Die Katze hat weiterhin keine Angst vor Ronja, streicht ihr um die Beine, ist aber nun bei plötzlichen Bewegungen nervös und springt dann auf. Was ratet ihr? Müssen wir uns Sorgen machen und die beiden trennen? Oder nur beim Füttern auf Trennung achten? Was ist, wenn die beiden allein bleiben? (Vielleicht hat ja trotz Weihnachtsstress einer Lust und Zeit zu antworten????)


    Viele Grüße

    Viele Grüße von Birgit und Ronja
    acarychtis ist falsch geschrieben, eigentlich muss es acarichthys heißen - aber nun ist es zu spät

  • ANZEIGE
  • Ich habe zwar selber keine Katze, würde aber aus dem Bauch raus (und aufgrund einiger mir gut bekannten Hund-Katze-Beziehungen) sagen, dass ihr beim Füttern gut aufpassen solltet - evtl auch bei Spielzeug (alles, was Gier und Neid schürt). Ansonsten denke ich, dass sich das Ganze wieder so beruhigt nur evtl der Respekt des Stubentigers vor dem Wuff etwas gestiegen ist.


    Frohe Weihnachten auf jeden Fall, Hummel (die sich niemals an Weihnachten Stress machen würde - und deren Family das zum Glück ähnlich sieht)

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Hi,


    bei mir stehen meine katzen über allem (dürfen aufs sofa wann sie wollen, usw), sogar über mir :D
    Nelly hat auch am 2. tag als die bei mir war eine der miezen
    angegrummelt, als sie neugierig in die küche geschlichen ist,
    um zu gucken, was Nelly da frisst. Als Nelly dann geknurrt hat,
    musste sie erstmal 2 Meter in die Ecke absitzen und die Katze
    durfte in Ruhe schnüffeln (sie halten eh nix von HUndefutter ;) )
    seit dem hat ich nie wieder ein Problem.


    Die 2 Hündinnen unter sich dürfen schon sagen, was ihr Knochen ist, und
    dass sie Ruhe beim Essen wollen.
    Nur eben die Katzen sind da außen vor,


    mfg und frohe Weihnacht,
    Egi

  • ANZEIGE
  • Ja, ich denke, Minkys Position muss wohl noch deutlicher herausgestellt werden. Ronja ist auch etwas eifersüchtig, wenn cih die Katze streichle, kommt sie an und will dazwischen. Gar nicht gut..... Ich muss Ronja dann wohl deutlicher wegschicken..

    Viele Grüße von Birgit und Ronja
    acarychtis ist falsch geschrieben, eigentlich muss es acarichthys heißen - aber nun ist es zu spät

  • Eine Katze wird nie ranghöher sein, lasst dieses Bevorzugen sein, dait schürt ihr nur konflickte. Wär das gleiche, wie Babys über den Hund zu stellen, das geht genauso schief


    Der Hund hat einfach nur klar gemacht, dass es seins ist, ich würde mir keine Gedanken machen.


    Nur trennt sie beim Fressen

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die beiden werden natürlich ab sofort strikt getrennt. Minky frißt ohnehin auf einer Kommode, auf der das Oberteil eines ausrangierten Katzenklos steht. Dahinein geben wir Minkys Napf. Das muss sein, weil Ronja sonst Minkys Futter klaut. Minky frisst nämlich "in Etappen". ;)


    Morrigan: Glaubst Du, Ronja sieht in Minky ein "Baby"? Also, die Katze hat auch schon nach Ronja gehauen und Ronja hat nix gemacht... Wahrscheinlich sollte man wirklich gucken, dass Ronja nicht eifersüchtig wird. Ach, es ist ein wenig kompliziert. Ich kann die Katze ja auch nicht ignorieren...

    Viele Grüße von Birgit und Ronja
    acarychtis ist falsch geschrieben, eigentlich muss es acarichthys heißen - aber nun ist es zu spät

  • Frohe Weihnacht.


    Gerade bei Knochen würde ich vorsichtig sein. Welcher Hund läßt sich den streitig machen. Wenn Knochen dann ohne Katze, das läßt sich doch machen.


    Gruß Sigrid

  • Kenn ich auch hier. Hund verteidigt sein Fressen vor den Katzen und das darf er auch, er knurrt dann erst und wenn die Katzen es nicht verstehen dann gibts ein Warnschnappen.


    Käme nie auf die Idee ihn dafür zu bestrafen dass er Futter verteidigt welches ich ihm zuteile. Die Katzen würden sich nämlich ohne Bedenken über sein Nassfutter hermachen ;)


    Trotz allem Wegschnappen haben die Katzen keine Angst vor dem Hund, die sind ja nicht blöd, können das schon unterscheiden ob generell Gefahr vom Hund ausgeht oder nur dann wenn sie sich an sein Fressen stehlen wollen.


    Also keine Angst, denke deine Katze hat draus gelernt und beruhigt sich schon wieder...

  • Hallo,


    wir haben hier ja auch noch drei Katzen und bisher gab es keine Probleme. Die Hunde akzeptieren die Katzen und lassen sie z.B. auch zuerst an den Wassernapf wenn sie mal gleichzeitig am Napf ankommen.
    Die Katzen dürfen auch in die Körbe der Hunde und auch an das Spielzeug.


    Beim Fressen trenne ich generell die Tiere voneinander. Die Katzen haben in der Küche ihre Näpfe und diese ist mit einem Kindergitter abgetrennt.
    Ronja wird hinter dem Trenngitter gefüttert und das gibt auch überhaupt kein Problem wenn da mal ne Katze vorbeiläuft.
    Kommt eine zu nahe, dann brummelt Ronja kurz und die Katzen verstehen das und halten sich von ihr fern wenn sie am Fressen ist.


    Filou bekommt sein Futter ganz alleine für sich, da er mit Futter in seiner Vergangenheit wohl schon einiges Schlechtes erfahren hat und wir daran arbeiten ihm beizubringen, dass nichts passiert wenn er gefüttert wird und ihm keiner sein Futter wegnimmt.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Also, ich muss mich doch noch melden, weil, nachdem es eine ganze Weile gut gegangen ist (Fütterung getrennt), geht es nun doch wieder los. Nun geht es nicht um Futter, sondern um ... ich weiß es nicht. Minky darf nicht mehr auf´s Bett, und Ronja hat sie auch schon geschnappt. Dabei hat Ronja nicht zugebissen (sonst wär´s auch, glaube ich, aus mit der Katze). Aber Minky ist nun schon 2 mal mindestens von Ronja angegangen worden. (wahrscheinlich drei mal, da war ich aber nicht dabei, aber Minky war an einer Stelle auf dem Rücken nass - das könnte Ronjas Speichel gewesen sein). Ronja steht dann vor der Katze und knurrt sie an. Gestern ist es auch wieder passiert. Es sah aus, als würde sich Ronja jeden Moment auf Minky stürzen und da ich mehrere Meter weg war, habe ich einen Schuh nach Ronja geschmissen (und auch getroffen :ops: - ich treffe nie was, wenn ich will, aber da mußte ich natürlich ausgerechnet treffen... :/ Ronja ist dann sofort abgehauen, die Katze auch, sie hat sich dann unter´m Bett versteckt, die arme. Mann das ist blöd. 2 Jahre lang lebt Ronja nun schon bei uns und es ging gut mit den beiden. Die sind zwar nie dicke Freunde gewesen, aber sie haben auch zusammen auf dem Bett gelegen (wenn wir nicht waren :roll: ). Alleine lasse ich die beiden natürlich erst mal nicht mehr, ich kann sie dann trennen, aber das ist doch doof, alles.

    Viele Grüße von Birgit und Ronja
    acarychtis ist falsch geschrieben, eigentlich muss es acarichthys heißen - aber nun ist es zu spät

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE