ANZEIGE

Wie würden Eure Hunde reagieren?

  • Hallo zusammen,
    aufgrund der frühen Dunkelheit der letzten Wochen und verschiedener Threads wo über Probleme mit agressiven Nachbarn oder ähnlichem berichtet wurde frage ich mich, wie würde der Hund reagieren?
    Z.B. folgende Situation: ihr geht im dunkeln die letzte Gassirunde durchs Feld(machen ja viele von uns) und es kommt Euch eine odere mehrere fremde Personen etwas zu nahe oder würden sogar handgreiflich. Wie würden Eure Hunde reagieren? Gar nicht? Zubeißen? Vielleicht weglaufen?
    Würde mich mal interessieren.
    Ich selber bin zum Glück noch nicht in dieser Situation gewesen aber aufgrund von Wesenstests vom Hundeplatz würde Luna sofern ich ihr die Entscheidung überlasse und nichts sage mit ziemlicher Sicherheit zupacken.
    Wie siehts bei Euch aus?


    LG Tanja mit Luna

  • Hallo,


    Wäre ich mit beiden Hunden unterwegs würden beide erstmal bellen wie zwei Irre. Würde das nichts helfen würde die Hunde sich an mir orientieren. Gebe ich (durch körpersprache oder stimmlage) zu verstehen, dass es Zeit für Flucht ist würden sie mit mir flüchten, würde ich signailsieren, dass es Zeit zum angriff ist, würden sie mit mir angreifen.


    Wäre ich nur mit Lady unterwegs, würde es beim bellen bleiben. Sie alleine würde also auch nicht auf meine Körpersprache hin angreifen. Jedenfalls denke ich das.


    Wäre ich nur mit Liska unterwegs würde sie sich mir komplett anpassen. Flüchten oder angreifen, beides wäre für sie ok. Sie orientiert sich vollkommen daran was ich möchte.


    Allerdings tendiere ich selber zum flüchten ;)


    Liebe Grüße
    Dana und Wauzis

    "Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meiner Hunde"

  • emma ist fremden gegenüber eher misstrauisch, selbst wenn sie merkt, dass ich mich mit ihnen unterhalte.
    wenn ich im dunkeln (aber eigentlich immer) spazieren gehe beobachtet sie alles ganz genau und wenn ihr jemand seltsam vorkommt fokusiert sie die person.
    manchmal fängt sie auch an ganz leise zu knurren, und einmal ist sie bis 2m an einen mann heran gelaufen, der immer auf der selben stelle hin und her gelaufen ist (was mir auch komisch vor kam) und war auf angriffshaltung bis ich sie gerufen habe. ich denke sie reagiert so, wie ich es ihr vorgebe.. wenn ich sie rufe und weglaufen würde, würde sie mit mir laufen.
    andererseits denke ich würde emma mich mit allem verteidigen! zuerst würde sie versuchen die person zu verbellen und wenn die person irgendwie handgreiflich wird, würde emma sicherlich angreifen wenn ich sie dazu auffordere oder es selbst tue, obwohl sie sich sonst immer von leuten distanziert!

  • Lilli würde bellen, aber aus Angst, ich denke nicht das sie beißen würde, eher würde sie weg laufen. Bei meiner alten Hündin hätte ich keine Zweifel gehabt das sie richtig zugelangt hätte, wenn mir jemand etwas antun wollte.

    Lg Friederike mit Lilli und Heather
    Anja du bist in meinem Herzen!


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE S.10 und 17


    "Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können."

  • Ich habe die Situation schon hinter mir...


    Skipper hat geknurrt und hat dem Typen in die Wade gebissen und Daywi- wohl mitgerissen von Skippers Schützerinstinkt- geknurrt und wollte ihn auch beißen.


    GsD :gott: hat sich der Typ dann schnell verzogen. Skipper war aber schon immer so. Kam mir jemand im Dunkeln zu nah, hat er erst gedroht. Habe ich nicht mein Ok gegeben, durfte die Person sich mir nicht nähern.


    Ich habe es Skipper- welcher übrigens nur ein Westi- Verschnitt ist- aber auch nie beigebracht. Er hat von klein auf auf mich acht gegeben. Und da ist ihm auch egal, ob es nun eigentlich eine Person ist, die er liebt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Abends gehe ich immer mit jedem Hund einzeln.


    Jule kläfft bereits, sobald sie nen Schatten sieht. Liegt aber daran, dass sie als Junghund abends mal getreten wurde.


    Püppy kläfft nicht, aber würde mir einer zu Nahe kommen, würde sie sich ohne Vorwarnung sofort in dessen Schritt verbeissen.


    Bambi würde einen Menschen wohl zu Tode schlabbern, glaub ich. Sie ist sehr souverän, also überhaupt nicht angespannt, wenn wir nachts durch die Gegend schleichen. Ich denke, gerade das schreckt auch ab.


    Ich verlass mich da lieber auf mich selbst ;-)

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Nabend


    Mir dürfte sich auch keiner näheren.
    Beide würde erstmal bellen,
    ob sie tatsächlich angreifen weiß ich nicht,
    ein Schisser ist jedenfalls keiner von Beiden.
    Ich weiß nur von Lena, das sie keine Hemmung hätte zu zubeißen,
    wenns nötig ist.


    Wobei die Hunde eher auf meine Innere-Nervosität reagieren werden,
    als auf irgendwelche Befehle, Signale, uns näherende Personen, usw.

    Es Grüßen


    Nele und Straßenköter Lena

  • Ayu ist fremden gegenüber misstrauisch. Wenn ich aber mit ihnen rede, dann ist es ok und sie lässt sich auch streicheln.


    Würde sie jemand fremdes ohne mein ok anfassen, würde sie bei mir schutz suchen.


    Würde MICH jemand körperlich angreifen, würde sie unter garantie zubeissen. Sie verteidigt mich ja sogar gegen ihr Herrchen, daher bin ich da ziemlich sicher

    Ayumi Ende 2006 - 29.11.2010
    I think about you every day. Nothing is the same since you're away.
    Rest in peace, sleep well my friend... there will be a day we'll meet again.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE