ANZEIGE

Beiträge von Lunamaus

    Zurück vom Ta. Sie hat durch die Milzop eine Anämie und dadurch auch ein dezentes Herzgeräusch. Das wird jetzt engmaschig kontrolliert und zur Not mit Transfusion behandelt. So schlimm ist es aber noch nicht. Das lässt sich auf jeden Fall behandeln

    Dann drücke ich euch die Daumen. Läuft er denn danach auch ganz normal weiter? Sie geht danach ganz normal mit mir spazieren ohne irgendwelche Probleme.

    Das Blutbild zeigte keine Anämie

    Vorab, wir gehen morgen zum Tierarzt. Wollte aber schonmal eure Meinung dazu hören.
    Zur Vorgeschichte. Luna wird im März 12 Jahre alt. Letztes Jahr wurde bei ihr eine Gesäugeleiste entfernt wegen einem bösartigen Adenokarzinom. Sämtliche anderen Organe wurden vorher per Röntgen und Sono abgeklärt. Kein Befund. Dann bekam sie eine offene Gebärmutterentzündung. Da auf der anderen Gesäugeleiste auch Knoten zu fühlen waren, sollte diese bei der Kastration mit entfernt werden. Bei der Op (kommenden Dienstag vor 2 Wochen) wurden dann Knoten auf der Milz festgestellt. Also wurden in der Op die Milz entfernt und kastriert. Zum Glück ohne Befund. Durch die schwere Op haben sich die Gassigänge auf das lösen reduziert damit sie sich schont und noch Tabletten bekommt. Antibiotika, Novalgin und Metacam. Am Freitag dann, ist sie kurz leicht angalloppiert, wurde steif und kippte um. Die Augen rotierten. Gestern und heute das gleiche aber in deutlich abgeschwächter Form. Sie schwankt kurz, fällt um, steht auf und läuft weiter. Könnte es von den Medikamenten sein oder hatte jemand ähnliche Symptome? Die Op selber hat sie gut weg gesteckt. Das Blutbild war letzten Dienstag in Ordnung. Das Novalgin senkt ja den Blutdruck und führt gerne zu Kreislaufproblemen. Deshalb habe ich es übers WE jetzt ausgeschlichen Sie ist ansonsten munter, frisst gut und hat sonst keinerlei Symptome. Wir haben morgen Termin beim Tierarzt.

    Ich hab als Jäger Zwergkrallenfrösche drin. Die jagen aber so gut, das kaum noch Nachwuchs durchkommt. Einen zu halten wäre Quälerei, deshalb sind es bei mir drei. Ein Kerl und zwei Damen.

    Sieht super aus!


    Hier tut sich auch was im Becken aber eher auf anderer Ebene. Obwohl in sämtlichen Zwergkrallengruppen immer gesagt wird, das sich die Frösche nur in einem Artenbecken wohlfühlen und verpaaren würden sind meine hier aber recht fleißig zugange*hust*.
    OK, ich muss dazu sagen, das sie dank der Wasserpest das halbe Becken für sich in Anspruch genommen haben und auch das tägliche Frostfutter nicht verschmähen. Ich bin mal gespannt, ob da wirklich mal ein paar Quakis bei rumkommen.

ANZEIGE