ANZEIGE

Beiträge von Lunamaus

    Nein, wir haben aber eine gute Tä mit eigenem Labor.

    Für den Ultraschall ist gestern extra eine Ärztin aus der Klinik gekommen.

    Wir gucken jetzt erstmal, das wir das mit dem Herzen in den Griff bekommen und dann schauen wir weiter. Alles andere macht aktuell keinen Sinn.

    Ich danke euch für eure Erfahrungswerte und Meinungen und werde euch aber auf dem Laufenden halten.

    Unsere Tierärztin hat uns gestern vorerst von der Op abgeraten. Das Herz muss halt erstmal medikamentös vernünftig eingestellt werden. Dann werden wir gemeinsam entscheiden, wie es weiter geht.

    Bei uns sind es leider mehrere ganz winzig kleine Knoten. Jetzt, wo sie vom Herzen her nicht gut dran ist, würde eine Op eh nicht in Frage kommen und jede weitere Op nimmt ihr deutlich Lebensqualität.

    Was für ein Präparat hast du da gegeben von Heel und verträgt sich das mit dem CBD?

    Misteltherapie wegen des Tumors schon in Betracht gezogen?


    (Beim Menschen gibts noch spannende Sachen wie LDN (Low Dose Natrexon) bei Krebs - moduliert das Immunsystem bei allen Immunerkrankungen, Krebs und scheint auch bei psychischen Problemen zu helfen durch den Einfluss auf die körpereigene Endorphinproduktion und die Rezeptoren. Sehr experimentell, aber mit guten Resultaten. Nehme an, dass das noch nie jemand mit einem Hund gemacht hat.)

    Misteltherapie bisher noch nicht. Also, zumindest beim Hund nicht. Hab mir das selber aber mehrfach spritzen lassen letztes Jahr wegen einer entzündeten Schulter.

    Oje - gut mir Leid für euch.


    Für mich wäre das der Punkt, wo ich lieber versuchen würde die Lebensqualität hoch zu halten und keine weiteren OPs mehr machen lassen. Es ist eine Belastung für den ganzen Hund und mit Herzproblemen speziell. Ich glaube, mir wäre die Gefahr zu gross, dass gleich das nächste Problem nachkommt.


    (Ganz persönlich würde ich im Bereich alternative und experimentelle Medizin weitergucken. Ich kenne mich da beim Menschen recht gut aus und würde wahrscheinlich was raussuchen von dem ich mir etwas versprechen würde (bei gleichzeitig kleinem Risikoprofil) und das auf den Hund adaptieren.)

    Alternativmedizin sind wir dran. Sie bekommt CBD Öl seit dem Winter.

    So, um unsere aktuelle Lage zu erklären, muss ich etwas ausholen.

    Luna hatte letzten Herbst einen kleinen Knoten an der Gesäugeleiste. Dieser wurde entfernt, leider bösartig. Somit wurde in einer 2. Op vorsorglich die komplette Leiste entfernt. Röntgen Lunge usw aber ohne Befund.

    Im Dezember hatte sie dann eine Gebärmutterentzündung. Parallel wurden auf der 2. Gesäugeleiste ebenfalls Knoten gefunden. So viel die Entscheidung sie kastrieren zu lassen und die 2. Leiste zu entfernen. Da aber bei der Op die Milz verändert aussah, wurde die Leiste drin gelassen und zu der Kastration die Milz entfernt.

    Heute waren wir wegen Herzgeräuschen zum Ultraschall. Eine Herzklappe schließt nicht mehr richtig und sie hat eine Pumpschwäche, die jetzt mit Medikamenten eingestellt wurde.

    Jetzt ist aber ja immer noch die 2. Gesäugeleiste drin, die eigentlich ja noch irgendwann raus müsste, was wir aber jetzt wegen dem Herzen erstmal nicht machen möchten. Allerdings frage ich mich, ob ich ihr das überhaupt noch zumuten soll? Sie hatte von Herbst bis jetzt 3 Ops, die sie alle gut weg gesteckt hat aber jetzt wo die Herzprobleme dazu gekommen sind frage ich mich, ob wir es nicht einfach so belassen wie es ist und die Zeit die uns noch bleibt, einfach genießen sollen.

    Luna ist im März 12 geworden.

    Ich weiß, das mir diese Entscheidung keiner abnehmen kann aber vielleicht war ja jemand in einer ähnlichen Lage oder hat sonstige Erfahrungen damit.

    Danke fürs Lesen...

    Zurück vom Ta. Sie hat durch die Milzop eine Anämie und dadurch auch ein dezentes Herzgeräusch. Das wird jetzt engmaschig kontrolliert und zur Not mit Transfusion behandelt. So schlimm ist es aber noch nicht. Das lässt sich auf jeden Fall behandeln

ANZEIGE