ANZEIGE

Welpen und Katzen

  • Hallöchen da bin ich wieder!!


    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht??


    Ich/Wir haben ja seid 2 Tagen einen Labbi Welpen, der kam zu unserer Katze und dem Kater die wir schon fast 5 Jahre haben jetzt dazu!!


    Wie lange dauert das in der Regel bis die sich verstehen??
    Die Katzen laufen frei durch die Wohnung, fressen trinken und gehen auch aufs klo, kommen auch weiterhin zu uns kuscheln...


    Jamy der Labbi kennt keine Katzen was wohl auch ganz gut ist denn so geht er nicht direkt auf die los und will spielen, der unterwirft sich sogar unserem Kater (hat richtig angst) wenn der Kater vor ihm steht und faucht...unser kater ist aber auch ne Wuchtbrumme davon mal ab!!


    Wann gings bei euch etwas ruhiger zu? wann haben sie sich das erste mal ohne geknurre und gefauche beschnuppert??


    kann man irgendwas machen um die näher zu bringen??

  • HI! Bei uns war auch erst der Kater da und dann kam Teddy. Das hat etwa ne Woche gedauert, bis der Kater unbefangen an Teddy vorbei lief ( Unser Teedy kannte Katzen und wollte immer mit ihm spiele) nach nem Monat ca. fingen sie an miteinander zu spielen. Jetzt liegen sie sogar nebeneinander im Bett oder auf der Caoch. Teddy schlappert unseren Kater auch immer ab und freut sich tierisch wenn er vom strohmern wiederkommt.



    Ja und unsere Kater.........kommt sogar mit Gassi :lachtot:

    liebe Grüße von Katja mit Teddy und Bolle
    Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

  • Hallo!


    Als ich yuna bekam war meine katze auch schon erwachsen! yuna hatte zwar nicht wirklich angst vor ihr aber schon ziemlichen respekt!
    anfangs hat yuna der katze auch alles nachgemacht, der hund ist sogar mal am festerbrett gesessen mit der katze und hat aus dem fenster gesehen :lachtot:


    das sagen hatte von anfang an die katze! die ist an yunas futter gegangen währed yuna gefressen hat und hat sie verjagt!
    hundi musste dann, wenns nach der katze ginge, danebensitzen und zusehen bis sie fertig gefressen hat! wenn yuna zu nahe zum futter kam wurde sie ziemlich hefitg angefaucht und angeknurrt!


    inzwischen wird die katze angeknurrt wenn sie zu yunas fressen will, aber sie lässt sich davon noch immer nicht einschüchtern ;)
    wenn die katze frisst traut yuna sich nicht in die nähe!


    aber die zwei schlafen zusammen auf einer decke, yuna wird von der katze geputzt und die katze wird von yuna geputzt :D
    .. und auch wenns die zwei nieeemals zugeben würden mögen sie sich inzwischen ;)


    machen kannst du glaub ich nicht viel um sie näher zu bringen, gib ihnen einfach zeit und zwing sie zu nichts!

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    [Peter Ustinov]


    du musst die Kacka in die Sonne halten
    [katjamitteddy]

  • Am 1. Tag hat unsere schon recht betagte Katze großen Abstand gehalten. Ab dem 2. Tag ging sie schon auf ca. einen halben Meter Abstand heran ohne zu fauchen. Kam der Welpe näher hat sie gefaucht und der Welpe ist gleich wieder ein wenig zurück gewichen. Ab dem 4. Tag konnten sie sich schon fast beschnüffeln.


    Unser Welpe ist mit einer Katze aufgewachsen und unsere Katze ist recht "robust"/"gelassen" (weiß nicht, wie ich das nennen soll). Sie darf auch auf die Couch, der Hund nicht und so können sie sich gut aus dem Weg gehen.


    Unser verstorbener Kater konnte gar nicht mit Hunden. Dem hätten wir so einen neuen Mitbewohner nicht antun können.


    Achja, unsere Katze kann knurren! :schiefguck:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • meine katze kann glaub ich gefählicher knurren als mein hund *g* aber die is sowieso ein bisschen :irre: ....

    "Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
    [Peter Ustinov]


    du musst die Kacka in die Sonne halten
    [katjamitteddy]

  • Zitat von "jamynic"

    ja mein kater kann auch knurren :schockiert:


    Ja, und Katzen können auch Augen kaputt machen...geh`bitte nicht zu leichtsinnig damit um.
    Gib der Katze einen Platz, an dem sie völlig ungestört ist und unbelästigt, und mach dem Welpchen klar, das die Katze kein Spielzeug ist, sondern respektiert werden muss!


    Und lass die beiden in den ersten Wochen nicht unbeaufsichtigt. Auch ein schmerzhafter Hieb auf die Nase kann dem Hund vermitteln: Katzen sind gefährlich, was der evtl. entstehenden Freundschaft nicht zuträglich ist...


    Bei einem Bekannten biss der erwachsene Rüde die Katze tot, die neu in`s Haus gekommen war, als die beiden einige Stunden allein waren.


    Und die Katze meiner Großeltern traf bei ihrer Abwehr-Attacke das Auge eines Jagdhundes, der dann später wegen dem verlorenen Auge erschossen wurde.


    Edit: meine 15jährige schwer-behinderte Katze kuschelt gerade mit Jule "Arsch an Arsch". :D

    Liebe Grüße von Antonia

  • Hallo.
    Auch Katzen reagieren unterschiedlich, daher es ist schwer, allgemeingültig zu sprechen.
    Der ungefähre Zeitrahmen, bis alle Beteiligten ruhig ihr Umfeld teilen, könnte bei einigen Tagen oder auch bei einigen Wochen liegen.
    Auch sollte man berücksichtigen, dass Hundi sich derzeit noch nicht wirklich eingelebt hat und noch dabei ist, alle neuen Eindrücke und die Trennung von seiner Familie zu verarbeiten :^^:


    Da sich deine Katzen ja schon wieder frei und ungezwungen in der Wohnung bewegen, scheinen sie den Neuankömmling doch sehr gut angenommen zu haben.
    Als Regel gilt, Hund und Katzen nie unbeaufsichtigt lassen.
    Immer darauf achten, dass der Welp den Samtpfoten nicht zu sehr auf den Pelz rückt oder sie gar bedrängt. (Dies könnte nämlich u.U. dazu führen, dass er ordentlich eins übergezogen bekommt)


    Hat sich Welpi erstmal eingelebt, wird er sich im Umgang mit den Stubentigern evtl. auch etwas heftiger verhalten, sprich mit ihnen spielen wollen.
    Fängt er an, die Katzen anzubellen, dies von anfang an nicht zu lassen und ihn sofort aus dieser Situation herausnehmen.


    Gutes Gelingen und auch weiterhin ein stressfreies Zusammenführen ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE