ANZEIGE

Welpen und Katzen

  • Zitat von "jamynic"

    Eine freundin sagte mir das die Gewöhnungszeit so 3-4 Wochen beträgt und es dann eigentlich ok sein sollte, wenn das dann nicht der Fall ist sollte ich mir doch ernsthaft gedanken machen ob das ganze noch weiter einen sinn macht, was meint ihr dazu...bin echt völlig fertig diesbezüglich, will den Hund nicht wieder hergeben!!!


    Keine Panik! Hab bitte einfach erst einmal weiter Geduld.
    Wichtig ist das die Katzen genug Rückzugsmöglichkeiten haben und der Welpe lernt das er diese 'Mitbewohner' auch nicht spielerisch jagen darf.
    Besonders bei etwas wilderen Welpen kann das schon eine ganze Weile dauern. ;)
    Unsere Kayleigh war zum Beispiel ein ganz schöner Wildfang. Sie wollte von Anfang an sich immer auf unsere Katerchen werfen um mit denen zu spielen, was die zwei (beide 5 Jahre alt und mit meiner ersten Labbihündin aufgewachsen) gar nicht lustig fanden.
    Es dauerte einfach bis Kayleigh ruhiger wurde und die zwei nicht permanent bei jeder Bewegung verfolgte.
    Heute liegen sie zusammen im Körbchen, Kayleigh leckt ihnen die Ohren und wird auch von den Katzen 'geputzt'. Aber es hat wirklich seine Zeit gedauert.
    Bei uns waren is bis zur jetzigen Situation Monate, keine 3-4 Wochen. ;)

    Liebe Grüße
    Claudia mit Labbi Kayleigh *03.11.2007


    und im Herzen die unvergessene Nova (1998 - 2007)

  • darf ich hier in diesem thread ein neues thema starten, welches sich aber totaaal auf dieses thema bezieht,bloss umgekehrt? ich habn junghund und denke an ne katze....


    wenns nicht ok ist ignorieren,sonst,schubssnnn :D


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Zitat von "jamynic"

    ja ich hoffe das wird, denn ich möchte mich weder von den Katzen (das sowieso nicht)und auch nicht von Jamy trennen müssen...


    Naja, von der Trennung könnt ihr abstand nehmen ;)
    Habt einfach Geduld.
    Auch wenn die Räumlichkeiten eher beengt sind, sorgt dafür, dass die Stubentiger immer Ausweichmöglicheiten haben und unterbindet die Verfolgungsjagdten des jungen Wilden.
    Er muß ganz klar lernen, dass die schnurrenden, fauchenden und rennenden Mitbewohner nicht dazu da sind, seinen Spielttrieb zu befriedigen.
    An dieser Stelle seid ihr mit Einfühlungsvermögen und Durchsetzungkraft gefragt.
    Bitte laßt euch nichts über pauschale Eingewöhnungphasen erzählen.

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Zitat von "SaChi"

    Naja, von der Trennung könnt ihr abstand nehmen ;)
    Habt einfach Geduld.
    Auch wenn die Räumlichkeiten eher beengt sind, sorgt dafür, dass die Stubentiger immer Ausweichmöglicheiten haben und unterbindet die Verfolgungsjagdten des jungen Wilden.
    Er muß ganz klar lernen, dass die schnurrenden, fauchenden und rennenden Mitbewohner nicht dazu da sind, seinen Spielttrieb zu befriedigen.
    An dieser Stelle seid ihr mit Einfühlungsvermögen und Durchsetzungkraft gefragt.

    :reib:


    Nina
    Umgekehrt mit Hund und neuer Katze gelten eigentlich die gleichen Regeln. Eine Katze die noch ein Baby ist oder die Hunde kennt oder wnigstens keine schlechten Erfahrungen mit Hunden gemacht hat kann man mit Geduld gut eingewöhnen.
    Wichtig ist immer nur Rückzugsmölichkeiten schaffen und dem Hund beibringen nicht zu wild auf das neue Familienmitglied loszugehen, auch wenn es nur als Spiel gemeint ist. ;)
    Und geduldig sein.

    Liebe Grüße
    Claudia mit Labbi Kayleigh *03.11.2007


    und im Herzen die unvergessene Nova (1998 - 2007)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ja... woody kennt katzen nicht. er ist 6 monate. wenn ich eine katze holen würde, würde ich mir die zet nehmen eine im tierheim zu suchen die hunde gewöhnt ist und etwas älter darf sie auch sein. was allerdings mein problem ist... was mache ich wenn woody einen aufstand macht? kläfft usw? es wäre ja echt übel die katze wieder zurckbringen zu müssen, sie dem ganzen stress auszusetzen. eine übungsmöglichkeit sehe ich auch nicht, derselbe grund...


    bin so unsicher...

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • @Woddythe Dalmi
    Kann schon sein, dass er zu Anfang erstmal bellt und ein bisschen Theater macht...aber auch das legt sich mit etwas Geduld.


    Wie reagiert er denn auf Katzen von Freunden bzw, bei Begegnungen auf der Strasse?
    Oder ist diese Spezies völlig fremd und unbekannt für ihn? ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • SaChi , soweit ich ihn einschätzen kann würde er mit ihr spielen bis sie einen herzinfarkt kriegt.... oder sie ihm eine klebt... ich kann es nicht sagen. wenn sich draussen eine katze bewegt, ist er schon sehr aufgeregt und zieht hin. wenn eine katze ruhig sitzt , hat er schon etwas respekt, der aber, glaube ich , schnell verfliegt....


    ich weiss einfach nicht was meine armen nachbarn sagen würden wenn woody d2 tage oder so bellt... nicht das ich deswegen stress kriegen würde, das ist meine grösste sorge... ich müsste echt eineen katzenhalter finden der ne hundefreundliche katze hat und die mal ausklleihen...aber das das klappt *g*unwarscheinlich....

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Ich denke auch dein Hund würde sich nach einer gewissen Zeit an die Katze gewöhnen. ;)
    Nun, würde ich in deinem Fall eine Katze vom Tierschutz nehmen, die Hunde kennt, damit hast du dann ein Problem weniger.

    LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



  • Kennt Woody das Kommando 'nein'?
    Unsere Nova hat damals, als wir ihr unseren ersten Kater Mickey vor die Nase setzten, auch erst einmal heftig geknurrt und gebellt.
    Sie war knapp ein Jahr alt, Mickey 5.
    Mit 'nein' sind wir konsequent eingeschritten und haben jedes 'Katze anbellen' verboten.
    Sie hat das eigentlich recht schnell gelernt.
    In der ersten Zeit haben wir die zwei natürlich nie alleine zusammen gelassen.
    Mickey hat sich eh sobald er das 'bellende Monster' sah erst einmal unters Sofa verzogen. ;)
    Es dauert halt seine Zeit. Ich stand damals schon kurz davor aufzugeben, habe sogar bei der Katzenhilfe angerufen und um Tips gebeten.
    Geduld, das ist der Rat den ich bekam.
    Und genau so war es.
    Hier zwei Photos von den beiden. :) Leider sind beide schon über der Regenbogenbrücke, wo sie hoffentlich genau so glücklich zusammen sind.
    So stelle ich sie mir jedenfalls dort immer vor, meine zwei Schätzchen.




    Später, nach Mickeys Tod, haben wir zu Nova zwei Katzenbabys bekommen, auch das ging mit etwas Geduld gut. War sogar die schnellste aller Zusammenführungen.
    Als Nova schließlich gehen musste kam unsere Kayleigh zu den zwei Katzen dazu.
    Da Kay ein wilder Feger war dauerte es fast am Längsten die drei zu Freunden zu machen. Aber auch das ging gut.
    Hund und Katze, für mich eine Traumkombination.


    Viel Glück euch.

    Liebe Grüße
    Claudia mit Labbi Kayleigh *03.11.2007


    und im Herzen die unvergessene Nova (1998 - 2007)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE