ANZEIGE

Welpen und Katzen

  • Hallo,


    das hab ich ja auch gemeint, dazwischen gehen und den hund aus der situation nehmen und wie gesagt ich würde den hund niieeee mit der katze alleine lassen. wie gesagt ich habe nur einen 3,8 kilo hund und ich trenne die beiden wenn sie alleine sind weil ich nicht weiß was passiert wenn ich nicht da bin. ist mir für den hund und für meinen süßen kater einfach zu gefährlich!


    LG

  • Ja Polly, das kann ich absolut nachvollziehen und ich würde es ähnlich handhaben.


    Wenn ich das so lese, bin ich heilfroh, dass meine 3 gut miteinander auskommen.

  • Man bin ich froh, dass hier trotz vier Katzen und einem Hund alles problemlos klappt. Ich kann die fünf auch ohne Probleme über einen längeren Zeitraum alleine lassen ohne das es später Tote gibt. :^^:

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Wir haben ja auch zwei Katzen und dazu kam vor einigen Wochen dann Schäferhundmixdame "Emily". Mein Kater hatte von Anfang an null Angst, noch nicht einmal, wenn Emmy sich richtig spielend auf ihn schmeissen wollte.


    Wir haben aber trainiert, dass sie sich auf das Kommando "Langsam" vorsichtiger den Katzen nähert und nicht direkt hektisch spielen will. Viel belohnt haben wir sie, wenn sie trotz Katzen ruhig in ihrem Körbchen liegen blieb und nur beobachtete oder halt mal langsam hinging und schnupperte. Oft haben wir auch beide gleichzeitig mit Leckerchen belohnt, wenn sie ruhig in der Nähe saßen, damit sie den jeweils anderen immer mit etwas Positivem verbinden.


    Die Katze hatte mehr Angst als der Kater und rannte immer weg, wenn Emmy kam. Wir haben die Wohnung aber in zwei Bereiche geteilt, mit Kindergitter, da Emmy eh noch keine Treppen steigen soll. So können die Katzen flüchten, wenn sie zu heftig spielen will. Mittlerweile hat sich das Ganze aber so zusammengefügt, dass der Kater sogar mit Emmy aus einem Napf fressen kann und auch die Katze sich immer weiter zurück in die ganze Wohnung traut.


    Alleine lassen ist kein Problem. Wenn ich nach Hause komme, liegen oft alle drei entspannt im Schlafzimmer. Geschlagen haben meine Katzen nie nach dem Hund und von Emmy habe ich auch nie ein Knurren o.ä. gehört. Ich finde aber dieses "Abfangen" ganz wichtig. Der Hund darf die Katzen nicht jagen, auch nicht zum Spaß. Das kann ins Auge gehen.


    Bei uns sind jetzt knapp 7 Wochen rum. Die Situation ist so in Ordnung und sie verbessert sich ständig. Aber jeder Hund/jede Katze ist anders und Zeitangaben daher nie allgemeingültig.

  • Zitat von "jamynic"

    Hallo da bin ich wieder!!!


    also nun ist Jamy 1 Monat bei uns und die Situation ist immer noch die gleiche, unsere Katze rennt immer noch vor ihm weg, der kater noch immer nach ihm faucht, ihm nachrennt und vertreiben will ihm dauernd die krallen ins gesicht haut, ist jetzt eine steigerung dazu gekommen, seid 2 Tagen ist Jamy richtig mutig und versucht dauernd den Kater zu schnappen gerade eben hat er ihn richtig gehabt, der kater konnte nicht mal mehr weglaufen,weil jamy ihn fefasst hat, bin dann dazwischen....Jamy hatte den Katzenpelz im Maul...find das irgendwie nicht lustig...was soll ich machen???


    Na klar ist der richtig mutig, so wie ich das rauslese unterbindest du seine Jagd(spielerische) nach der Katze nicht genug.
    Du solltest ihm unmissverständlich endlich klarmachen, Katzenjagen ist ein absolutes NO GO!!!!
    Ich hab auch einen Welpen zu meiner Katze bekommen die 6 Jahre alt ist. Ich hab den Kleinen sofort gestört wenn er die Katze zum spielen aufgefordert hat, indem ich ihm ein klares NEIN gegeben habe. Und anbellen etc. geht gar nicht.
    Die beiden machen sich jetzt langsam ans gemeinsame spielen, also gegenseitig hinterherrennen, da gehe ich selten mal dazwischen, weil es von beiden Seiten kommt, aber merke ich es wird heftig, werden BEIDE gestört. Und nie niemals nie würde ich die beiden unbeaufsichtigt lassen, das kann übel ins Auge gehen.
    Also was du machen solltest:


    1. Dem Hund ein "NEIN" beibringen
    2. Frühzeitig eingreifen und nicht erst wenn es schon fast zu spät ist
    3. Deiner Katze die Möglichkeit geben zu flüchten, indem du ihr einen Platz anbietest wo sie hinkann ohne das der Hund an sie rankommt

    **************************


    Liebe Grüße von Moni mit Odin


    **************************

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Tja das mit dem NEIN beibringen ist so eine Sache!!!


    der beachtet überhaupt kein NEIN!!!egal in welcher situation.
    ich muss mit dem unbedingt in die Hundeschule!!!! obwohl ich wirklich streng bzw sehr kosequent bin wenn er was macht was er nicht soll, mit klarem deutlichem NEIn..er hört einfach nicht auf dann!!!


    Selbst andere Hundebesitzer im Bekanntenkreis, haben schon gesagt das mein Hund sehr respektlos ist bin mit meinem Latein bald am Ende wirklich!!!!


    beißt er mir in die Hände und ich schreie auf oder schreie NEin, beißt er weiter,knurrt mich sogar an!!
    drehe ich mich in einer solchen situation weg und will ihn ignorieren, läuft er mir nach und beißt mir ins Bein usw usw!!!


    :hilfe::hilfe::hilfe: :kopfwand:

  • Jo, da würde ich sagen: Dir, Deinem Hund und Deinen Katzen zuliebe: Such Dir schleunigst eine gute Hundeschule - es ist höchste Eisenbahn.
    Aber das hast Du ja sowieso vor.

  • Ja, ich würde auch sagen mach das dann so schnell wie möglich. Ich denke mal da ist die Rangordnung nicht klar definiert, du bist für den Kleinen eher nen Spielkamarad und nicht der BOSS. Streng sein und sich durchsetzen sind 2 verschiedene Sachen, und schreien bringt eh nix.
    Mach das bitte ganz schnell, denn das wirkt sich ja nicht nur auf die Katzen und euer zusammenleben zu Hause aus, sondern das wird beim Spaziergang dann genauso schwierig werden, und dann seid ihr alle gestresst und das ist dann nicht wirklich schön. Weder für den Hund noch für euch.

    **************************


    Liebe Grüße von Moni mit Odin


    **************************

ANZEIGE