ANZEIGE

Dominant oder zurückhaltend`?

  • Hab mal ne Frage und zwar hab ich von mehreren Bekannten gesagt bekommen, dass man nie den 1. geborenen und nie den letzt geborenen Hund nehmen soll.
    Der 1. sei so dominant und der letzte zu zurück haltend.
    Was haltet ihr davon?


    Unser Welpe ist der 1. geborene er ist jetzt 10 wochen alt ich find des normal dass er noch alles ausprobieren will und dass er auch noch nicht sofort auf hört wenn man nein sagt. Er muss ja das alles erst lernen.


    Meine Bekannten meinen ich würde voll Probleme mit meinem Spatz bekommen.


    Bin voll verwirrt.


    LG Nini

  • Hallo,


    ähm, mal ganz ehrlich, korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber diese Aussage gehört doch ins Reich der Sagen und Mythen, oder?


    Darauf würde ich mal so rein gar nix geben und mich nicht verunsichern lassen. Freut Euch an Eurem aufgeweckten Hundi und laßt Euch die Zukunft mit ihm nicht madig machen durch solche Aussagen.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Was is das denn für ne Theorie? :roll:
    In Millas Wurf ist der älteste Rüde ein Lamm und der jüngste im Vergelich dazu ein richtiger Terrorkrümel. Das kommt wohl daher, dass die letzgeborenen meistens auch die kleinsten und "schwächsten" sind und deswegen am Anfang beim Kampf um den besten Platz an der Milchbar untergebuttert werden. Allerdings können die (körperlich) auch nochmal gut aufholen. Warum der erste der dominanteste sein soll-keine Ahnung :)

    Finger weg von meiner Seifenblase du Vollzeitpessimist!

  • :???:


    na, wenn es bei menschen auch gilt, habe ich als 1. geborene wohl was falsch gemacht !
    :lachtot:

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Zitat von "blackbetty"

    Hallo,


    ähm, mal ganz ehrlich, korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber diese Aussage gehört doch ins Reich der Sagen und Mythen, oder?


    Haste nett gesagt ;-)


    Meine Antwort wäre anders, aber mit dem gleichen Ergebnis ausgefallen ...


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "kemala"

    Was is das denn für ne Theorie? :roll:
    In Millas Wurf ist der älteste Rüde ein Lamm und der jüngste im Vergelich dazu ein richtiger Terrorkrümel.


    So ist das bei meiner Ronja auch.
    Übrigens war sie die Jüngste und Kleinste. Mittlerweile ist sie größer als ihre Schwestern und auch deutlich selbstbewusster (hat so ihre Starallüren).:hust:

  • danke dann bin ich ja beruhigt .
    Zu hause ist er meistens brav außer wenn er unbedingt spielen will.
    Heute bei den Bekannten hat er halt den Dicken gemacht. Die haben eine Amerikanische Buldogge (10 monate) und sie lässt sich halt von meinen kleinen spatz unterdrücken und dort ist er auch voll anders gewesen.
    Bei uns pinkelt er zum Beispiel eigentlich nicht rein außer nachts . Wenn er muss meldet er sich. Dort hat er überall hingepinkelt ;-)
    Vor allem auf die Teppiche weil wir haben sowas nicht.

  • Zitat von "xNinix"

    Meine Bekannten meinen ich würde voll Probleme mit meinem Spatz bekommen.


    Dann wuerde ich mir einfach mal von den Bekannten diese "These" detailiert erklaeren lassen. Inwiefern kann die Reihenfolge einer Geburt denn bitteschoen spaeteres Verhalten formen. Das ist doch absolut hirnrissig wenn man es sich versucht zu erklaeren :D


    Also los....lass dir was vorstottern von den bekannten Experten.

    “O Herr, bewahre mich vor der Einbildung,
    bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
    etwas sagen zu muessen.


    Erloese mich von dem großen Leiden
    die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.


    Lehre mich, nachdenklich ohne argwoehnisch,
    hilfreich ohne diktatorisch zu sein..”

  • Stimmt bei großen Würfen fast immer, allerdings mit einer kleinen Abweichung: Der älteste Rüde und die jüngste Hündin sind oft die "griffigsten".


    Die Erklärung ist einfach: Die Welpen nutzen die Milchleisten nach ein paar Tagen ziemlich ungeordnet. Die Rüden nehmen schneller zu als die Hündinnen und sind "robuster." Der älteste Rüde wird am meisten angemufft, weil er fast immer hintn trinkt, wo es mehr gibt; die kleinste Hündin muß am meisten kämpfen, da sie keinen freien Platz bekommt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE