ANZEIGE
Avatar

Facharbeit Biologie

  • ANZEIGE

    Hallo :)


    Ich bin in der Stufe 12 und muss mich bald für das Thema meiner Facharbeit entscheiden.
    Ich möchte sie gerne in Bio schreiben und natürlich über ein Thema, das mit Hunden zu tun hat.
    Ich habe auch schon ein paar Ideen, aber ich würde auch euch gerne mal um Vorschläge und vllt passende Literatur bitten.
    Wenn hier jemand schonmal eine Facharbeit in dieser Richtung geschrieben hat, würde ich mich natürlich auch sehr über Tipps freuen :)
    Schonmal danke im Voraus.

  • ANZEIGE
  • Huhu


    ich hab über das Sozial-/Rudelverhalten von Hunden geschrieben. Also über die Rudelentwicklung als unser jüngster Hund zu den anderen Beiden dazukam..


    Was hast du denn für Ideen?


    lg Christine

  • hmm als ich ne Fachabreit in Bio geschrieben habe, musste ich mir ein Thema von den vorgegebenen aussuchen, selbst mir eins suchen durfte ich nicht

    Oujo: *23.11.2008 + 15.04.2011
    Maho




    Nankurunaisa!

  • ANZEIGE
  • Ich zwar (noch) keine FA in Bio geschrieben aber hier ein paar Vorschläge:


    Hüteverhalten des Hundes (vllt bestimmter Rassen)
    Jagdverhalten des Hundes
    Hund und Wolf im Vergleich

    Liebe Grüße von Lena&Lotte


    Wir geben unseren Hunden nur Geld und Zeit und sie schenken uns dafür restlos alles, was sie zu bieten haben.


    Fotos von Lotte gibts in ihrem Fotothreat : "Das ist Lotte"


    Lottes Steckbrief ist im USERHUNDEFOTOTHREAT auf Seite 1

  • Das Thema ist ja interessant!
    Bin auch in der 12, aber bei uns wurde noch nichts über Facharbeiten gesagt.


    Aber mal mithören und sich erkundigen kann ja nicht schaden =)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich hab damals ne Arbeit geschrieben mit dem Titel: "Der Haushund - Weggefährte des Menschen seit über 10 000 Jahren". War allerdings ne recht kulturgeschichtlich angehauchte Arbeit - wir durften allerdings auch nicht in einem Fach schreiben, sondern die Arbeit musste fächerübergreifend sein...bei mir lief es dann auf die Fächer Biologie und Geschichte hinaus und da hat die Arbeit wunderbar gepasst!

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Danke für eure Antworten :)
    also ich hatte an irgendwas verhaltensmäßiges gedacht, z.B. Aggression gegen Artgenossen oder so.
    Allerdings brauchen wir ja einen Eigenanteil, z.B. ein Experiment. Das ist natürlich in dem Fall schwierig.


    Hier gab es ja auch mal die Diskussion, ob Hunde wirklich spielen, also nur aus Jux und Dollerei. Allerdings gibt es da natürlich keine wissenschaftlichen Texte, die wahr oder falsch sind, weil ja jeder da seine eigenen Erkenntnisse und Vermutungen aufstellt.


    Schwierig, schwierig.


    Hund und Wolf im Vergleich wäre ganz interessant, aber da kann man auch schlecht ein Experiment zu machen und da müsste ich mir ein spezifisches Verhalten raussuchen.

  • Mach doch etwas über das Lernverhalten des Hundes?
    Darüber habe ich mal einen Vortrag gemacht (und das Thema ist wahnsinnig umfangreich!) und dazu auch ein Video von meinen Hunden gezeigt.

    Liebe Grüße
    Sabrina mit Ali und Bajo


    Meggy (1997-2011) - unvergessen.


    When dogs smell, see, hear, and feel the natural world, they do so without judgment, just acceptance of what is.
    When humans learn to do the same, we will make the world a better place.

    C. Milan

  • Da gibt es ja verschiedene Möglichkeiten, oder?
    Konditionierung oder Gewöhnung z.B.
    Könnte sein, dass ich mich dann für eins entscheiden muss. Da muss ich dann nochmal meinen Lehrer fragen. Das könnte man natürlich auch super am eigenen Hund zeigen.
    Klasse Idee, Dingsda ;)

  • Ich habe in 13 (vierstündig) einen Vortrag über Qualzuchten bei Hunden gehalten.
    Finde ich ein sehr interessantes Thema, man kann viele Bilder zeigen und tieferes Fachwissen über Genetik kann man mit dem Merle-Faktor beweisen, den man dann eben auf DNA Basis erklärt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE