Hütertrieb? Wann fings bei euch an?

  • ANZEIGE

    Also bei meinem erkennt man recht schnell ob er hüten oder jagen will.


    Wenn er Rehe sieht will er einfach nur hinterher, Körper ist zwar angespannt aber der Kopf und die Ohren sind weit oben um besser zu sehen und die Rute ist meistens dann auch oben oder gerade.


    Wenn er in Hütestellung geht dann ist der Kopf unter der Schulterpartie, die Ohren sind angelegt, der ganze Körper ist extrem geduckt und angespannt. Und er friert ein solange sich das Objekt der Begierde nicht bewegt.


    Denke man kann es gut unterscheiden.... die Rehe würde er mir sicher nicht bringen wollen :D die hätt er gern für sich alleine *mjam*


    Finde das Beispiel mit der Taschenlampe, den Blättern, den Schneeflocken auch garnicht witzig, das ist traurig :/

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Also meine ist nun knapp 8 Monate alt.
    Hüteverhalten ist mir bisher nicht aufgefallen. Sie fixiert nicht, legt sich höchstens mal hin, wenn ihr ein Hund nicht ganz geheuer ist, keine geduckte Haltung. Wenn, dann scheucht sie nur die am Strand sitzenden Möwen hoch.


    Hoffe mal, da kommt auch nicht noch was durch bei ihr. Bin eigentlich ganz froh so, denn ich wollte mir keine Schafe mehr halten. Damit bin ich durch :kopfwand:

  • Mein Aussie zeigt Hueteverahlten seit er etwa 6 Monate alt wurde.
    Wenn er ein Jahr alt ist, werden wir mit ihm Hueten ausprobieren.
    Er zeigt dieses Verhalten vorallem bei Gruppen, wo er denkt das er die zusammen halten muss.
    Er rennt dann aussen rum und legt sich auch immer wieder ab, wenn dann jemand sich von der Gruppe loesen will, oder ein bisschen zurueckbleibt, versucht er denjenigen wieder zurueck zu treiben. Dabei beisst er aber nicht in die Hacken, sondern versucht es einfach durch seine Praesenz und wenn das nicht reicht durch seinen Koerpereinsatz.
    Ich rufe ihn dann meist sofort ab und beschaeftige ihn mit einer anderen Sache. Das klappt auch sehr gut.
    Er ist jetzt 8 Monate alt. Entdeckt hat er seine Hueteleidenschaft an den Hasen von Bekannten. Die hat er immer umkreist, von einer Ecke in die andere getrieben und war dabei hoch konzentriert. Seitdem ist das Hueten seine Leidenschaft. Er hat bei den Hasen uebrigens nicht ein Mal versucht, seine Schnauze einzusetzen. (Die Hasen sind Hunde gewoehnt) Habe Hudson aber auch da sofort zurueckgerufen. Er hat auch sofort reagiert und ist den Hasen von da an, nur noch mit den Augen gefolgt.
    Rehe, Voegel usw. jagen hat er noch nicht gemacht. Unterbinde ich aber auch sofort.
    LG
    Gammur

    Hudson (Aussie Rüde) 2008

    June (Aussie Hündin) 2012

    Mareeba/Reeba/Ree (Working Kelpie Hündin) 2014

    Nevis (Border Collie Rüde) 2017

    Snow (Border Collie Hündin ) 2020

  • ANZEIGE
  • Also mein Aussie ist jetzt auch 8mon.


    Er zeigt bei der Schäferhündin von meiner Mutter eine Hüteverhalten,
    er duckt sich ist, regungslos bis sie sich wieder bewegt.
    Läuft dann hinterher und beißt ihr in den hintern.
    Aber das ist immer phasen weise, dann läuft sie mal hinter Ihm her.
    Das zeigt sich halt so im Spiel, das macht er aber auch schon seit dem
    er 4mon ist.
    Werde auf dauer das hüten schon mit Ihm machen.


    Jagen tut er noch nicht, guckt zwar hinter Rehen her, aber im moment
    kann ich das noch gut unterbinden. Es reicht ein scharfes "NEIN".
    Sonst zeigt er keine seltsamen Verhalten.
    Spielt sonst mit allen Hunden, und das auch normal.


    Und ich denke wenn er fliegende Blätter lustig findet, glaube ich nicht
    das das ein fehlerhaftes Hüten ist. Er ist ja noch jung, und manchmal
    verwechselt man jugendlichen spieltrieb/jagdtrieb mit Hütetrieb.


    Gruß

  • Zitat von "woodycody"


    Und ich denke wenn er fliegende Blätter lustig findet, glaube ich nicht
    das das ein fehlerhaftes Hüten ist. Er ist ja noch jung, und manchmal
    verwechselt man jugendlichen spieltrieb/jagdtrieb mit Hütetrieb.


    Gruß

    Das mag man vielleicht so sehen, aber was hier so als Hüten zu lesen ist finde ich zweifelhaft. Ohne das der Hund am Vieh ist würde ich jegliches Verhalten was hier teilweise als Hüten dargestellt rigoros unterbinden. Hütehunde sollen/müssen lernen nur am Vieh zu hüten und in der "Freizeit" abzuschalten. Sonst ist übermäßiger Stress vorprogrammiert.


    Unsere Layla z.B. zeigt zwar rassetypische Eigenschaften in ihrer Freizeit, aber wenn wir an den Schafen sind, dann erst zeigt sie ihren Hütetrieb. und der ist sehr stark ausgeprägt.


    Übrigens waren wir mit ihr zum ersten mal an den Schafen als sie 8 Monate war. Wer das erste mal zu so einem Seminar geht, dessen Hund sollte zumindest so weit sein, das er gelernt hat auch mal etwas ruhig da zuliegen und er sollte wenigsten einen gewissen Grundgehorsam besitzen.
    Ein verantwortungsvoller Trainer wird seine Schafe keinen unnötigen Stress aussetzen und den Hund erst frei ran lassen wenn er kontrollierbar ist.

    Gruß
    Jörg


    In der Ruhe liegt die Kraft


    "Erkenne die leichteste Veränderung und den kleinsten Versuch - häufig versuchen wir, zu früh, zu viel zu erreichen." Zitat von Ray Hunt

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mir geht es genauso... Was versteht ihr denn alle unter Hüten? :???:


    Und woran so "fest gemacht wird", dass der Hund Hütetrieb hat oder nicht... :/


    Meine Hunde arbeiten am Vieh. Wenn ich es nicht oder selten tue (z.B. wegen Lammzeit), dann zeigt sich bei meiner Teak nach einiger Zeit, dass sie nicht mehr leinenführig ist. Früher, bevor wir an den Schafen angefangen haben, war sie auch nie leinenführig. Das kam erst mit der Arbeit. Außerdem ist sie dann anderen Hunden gegenüber noch aggressiver als sie es eh schon ist.


    Bei meiner Chill äußert sich das darin, dass sie beim Spazierengehen mehr rumläuft und Dinge in der Ferne zunehmend interessant findet. Sie will mir dann zum Beispiel kilometerweit abrauschen, um Leute anzuhüpfen!


    Weiß hier eigentlich einer, dass das Auge zeigen nur ein winzig kleiner Teil des Hüteinstinkts ist?


    Viele Grüße
    Corinna

  • Wie wäre es, wenn du uns alle ein wenig aufklärst? @ flying paws
    =)


    Ich war mit meiner Kleinen vor kurzem bei einem Bekannten von uns, der Schäfer ist ( 2000 Schafe, 2 Hunde).
    Da durfte sie auf ne Koppel mit wenigen Schafen. Hat aber nur blöd geguckt, Abstand gehalten, rumgeschnüffelt und versucht, sie ich in die Schafskötel zu schmeißen :lachtot:
    Hab kein Umkreisen oder besonderes Interesse an den Schafen erkennen können...
    Kenne das von dem "Familien-Border" einer Freundin ganz anders, die zeigt sich auch mit anderen Hunden ganz klar mit Hütetrieb... Umkreisen, ablegen, fixieren...

  • Zitat von "jillian"


    Ich war mit meiner Kleinen vor kurzem bei einem Bekannten von uns, der Schäfer ist ( 2000 Schafe, 2 Hunde).
    Da durfte sie auf ne Koppel mit wenigen Schafen. Hat aber nur blöd geguckt, Abstand gehalten, rumgeschnüffelt und versucht, sie ich in die Schafskötel zu schmeißen :lachtot:


    Warum fragst Du dann danach wann man mit dem Hund anfangen soll, wie alt er sein soll und ob man es dann immer machen muss? Bist Du eine gespaltene Persönlichkeit? :???:


    Gerne kläre ich auf: Hüteinstinkt erkennt man nur und ausschließlich am Vieh. Der Hund im entsprechenden Alter wird unter fachkundiger Anleitung ans Vieh gelassen. Der Besitzer erkennt in der Regel kaum was bis wenig.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Was? Das lief ja nicht als Hüteversuch :lachtot:
    Wir waren da zum Gucken ( hab dort früher in der Lammzeit ausgeholfen) und haben die Hunde dann halt auf die Koppel geschickt, damit sie ein wenig laufen können... Sein Stall liegt nämlich an einer doofen Straße, da überlegt man sich 3x, ob man seinen Hund ableint....
    Für mich war´s natürlich interessant zu sehen, wie sie sich wohl verhält.


    Wenn wir das mit dem Hüten angehen, dann gehen wir definitv gezielt zu jemandem, der uns da helfen und erklären kann und vor allem auch die Zeit hat....

  • Zitat von "jillian"

    Was? Das lief ja nicht als Hüteversuch :lachtot:


    Warum schreibst Du es dann hier hin?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!