ANZEIGE

bin etwas Verzweifelt...

  • Ich kam grad heim, da erzähl mir meine Mutter, als sie heut Vormittag heimkam (sie war ca ne viertel Stunde weg) wären ihr beide Hunde entgegengekommen, auf unserem Grundstück (nicht eingezäunt). Und vorhin hat sie nen Anruf bekommen von einer die hier im Umfeld wohnt, die Hunde hätten ziemlich gewütet... Kinder angebellt, Autos angebellt, en Fahrradfahrer angebellt, das dieser Mühe hatte an ihnen vobei zu kommen...
    Sie hat wohl sogar was von ner Anzeige gesagt...



    Ich bin überzeugt das mein Großer den Wesenstest niemals schaffen würde, er ist nicht einfach.
    Wen ich mit ihm rausgeh, natürlich IMMER an der Leine, ist er eigentlich ganz anständig. Er bellt normalerweise keine Menschen an, noch Fahrräder oder Autos oder sonstwas. Nur wenn er sich erschreckt, zum Beispiel um ne Ecke geht und da steht plötzlich jemand, bellt er denjenigen an. Lässt sich aber relativ gut von mir wieder beruhigen. Anders siehts mit unseren Nachbarn aus.
    Wir haben blöderweise ein Grundstück, das so verschachtelt ist, das wir es nicht wirklich einzäunen können, das heist er kommt ziemlich einfach zu den Nachbarn rüber oder auch auf die Straße. Deshalb lassen wir ihn auch nicht unangeleint draußen rumrennen aber manchmal schafft er es eben doch auszubüxen. Ein paar Nachbarn mag er, ein paar nicht. Die die er nicht mag, verbellt er wenn er sie sieht (aber nur wenn er ausreißt, nicht an der Leine) und da die einen Nachbarn ziemlich unangenehme Menschen sind hatten wir da auch schon einige Probleme. Der andere Nachbar sieht das nicht so eng, zum Glück.
    Er bellt auch nicht aggressiv, er bellt einfach nur, rennt um die Person rum und bellt. ("sein" Grundstück verteidigen?)
    Das größere Problem sind andere Hunde. Wenn er in einer größeren Gruppe unterwegs ist und frei rennt, verträgt er sich mit jedem Hund. Nur wenn man dann mal alleine mit ihm ist, ist es immer eine Glückssache, den größeren Teil mag er nicht, nur manchmal stimmts und dann wird gespielt. Er ist solange ruhig bis er an den fremden Hund randarf und dann wird geschnüffelt und dann gehn sie meistens aufeinander los. Und sobald man anfängt ihn wegzuziehen fängt er auch an.


    Er ist ein eher gestresster Hund, deshalb versuch ich so ruhig wie möglich mit ihm umzugehen.
    Er hat in früheren Zeiten sogar gebissen, mehrmals, aber niemand fremdes. Damals konnte ich die Zeichen noch nicht lesen, mittlerweile kann ich es und weiß wenns ihm zuviel wird und man ihn in Ruhe lassen soll. Das ist allerdings schon sehr lange nichtmehr vorgekommen und er und ich sind ziemlich zusammengewachsen.


    Ich hab noch eine Kleine Hündin, die ich aus schlechter Haltung geholt habe und "wieder hergestellt hab" und bei der ist das Problem das sie gern alles anbellt. Haupsächlich Menschen, aber auch nicht aggressiv. Dafür knurrt sie. Sie ist zwar viel zu Ängstlich um jemals irgendwas böses zu machen, sie kommt auch ganz schüchtern angekrochen wenn man ihr lieb zuredet, also eigtnlich total gegensätzlich. Ich weis nicht warum sie bellt und knurrt, ich weis nur das ich das nicht ernst zu nehmen brauch, also das knurren, weil sie läuft zwar knurrend auf einen zu und schnüffelt, aber dreht dann wieder ab, aber machen tut sie nie was. Ich weis das, aber andere wissen das eben nicht und wenn ein Hund knurrt dann is das schon was anderes wie nur bellen und verständlich das man dann angst bekommt wenn man den hund nicht kennt.
    Und wenn ich mit den Beiden unterwegs bin, gibt es öfters das Szenario: Die kleine bellt irgendwas an, und der Große fällt dann auch mit ein, obwohl er das nicht täte wen sie nicht angefangen hätte. Meißtens kann ich sie stoppen, sodass er auch nichts macht, aber wenn sie mal beide am bellen sind ist das schon ziemlich mies...


    Und ich denke so war das auch bei der Aktion heut, sie hat die große Mackerin markiert und alles angebellt und er is mit eingefallen und dann haben sie sich gegenseitig aufgepuscht. Und wenn da so 2 Hunde vor nem Kleinen Kind stehen und einer davon auch nicht gerade ungefährlich aussieht, kann ich mir denken das die Kinder panik bekommen haben, klar, hätt ich auch als Kind.
    Aber auch er, wenn er alleine abhaut dann bellt er auch Leute an. (nicht das das regelmäßig passiert, aber das ein oder andere mal ist das schon vorgekommen, er ist eben schlau und findet raus wie man Türen öffnet) Ich versteh nicht warum er das macht wenn er alleine ist und wenn ich dabei bin nicht... Aber autos z.b. hat er noch nie angebellt und mit fahrradfahrern hatte er auch noch nie probleme...


    Ich hab echt angst was da jetzt noch kommt, er is mein ein und alles und wenn man ihn mir wegnimmt dann schlag ich alles kurz und klein...
    Was soll ich jetzt machen? Soll ich ihn schonmal auf den Wesenstest vorbereiten? Mir ist klar das ich mit ihm arbeiten muss, und vor allem auch mit der kleinen, aber wie soll ich arbeiten wenn sie bei mir solche faxen nicht machen?
    Auch die sache mit dem fremde hunde anbellen, ich hab mit ihm da eine hundeschule gemacht und das hat auch alles wunderbar funktioniert, eben solange die trainerin dabei war. war ich alleine mit ihm aufm feld gabs wieder theater, es hat sich zwar im großen und ganzen schon gebessert aber eben nicht genug... Ich bin echt verweifelt und besorgt, ich weis nicht was ich machen soll wie ich mich jetzt verhalten soll... ich liebe meinen hund aber wie soll ich ihm beibringen anständig zu sein in situationen wo er alleine ist und ausbüxt oder so? warum is er manchmal so garstig? das macht mich völlig fertig... und daheim guggt er dann als könne er kein wässerchen trüben...
    ich bin um jeden ratschlag froh...

  • :schockiert: Abgesehen von den anderen Problemen: Wenn die Hunde doch so sind, wie sie sind, wieso haben sie dann überhaupt die Chance abzuhauen??

    Das Leben ist wundervoll. Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben. Aber dann geschieht etwas Neues und man glaubt, man sei im Himmel. Edith Piaf

  • hallo,
    ihr wißt, wie eure hunde sind und habt sie nicht unter kontrolle? warum hast du erst angst, wenn es darum geht, dass die nachbarn die nase voll haben von dem verhalten der hunde? ich frage das ganz wertfrei, einfach aus neugierde.


    das es durch eure nachlässigkeiten (die beiden büxen ja wohl öfter aus) irgendwann mal knallt, ist doch klar. wäre ich eurer nachbar und würde mehr als einmal von den beiden freilaufenden hunden "angemacht" werden, hättet ihr spätestens beim dritten mal auch eine anzeige von mir, weil ich denke, dass ihr es nur so lernen werdet. allerdings würde ich vorher mit euch sprechen und euch davon in kenntnis setzen.


    ob ihr einen wesenstest machen müßt, ist ja noch nicht raus. falls ihr durchfallt, nehmen sie den hund nicht weg, ihr bekommt dann die auflage einen verhaltenstrainer zu nehmen, der mit euch arbeitet.


    wird nur alles etwas teurer, als wenn ihr gleich mit dem tier gearbeitet hättet.


    was soll man jetzt noch dazu sagen, passiert ist passiert.


    gruß marion

  • Hallo.
    Bitte wie?
    An deiner Stelle würd ich mir wirklich Sorgen machen.
    Mal ganz abgesehen davon, welche Probleme ihr mit euren HUnden sonst noch so habt....
    aber warum wird nicht unterbunden, dass die Tiere sich frei bewegen können?
    Nicht jeder kann damit umgehen, dass ihm (2!) HUnde den Weg versperren, ihn aufs übelste Verbellen, usw.


    Ihr habt wohl sehr verständnisvolle Nachbarn....


    An eurer Stelle würde ich blitzschnell dafür Sorge tragen, dass du Hunde KEINE Möglichkeit haben, auf eigene Faust die Umgebung unsicher zu machen!


    Sorry, kann ich nicht verstehen,
    besonders, wenn ich lese, dass der eine Hund einen Wesentest evtl. nicht bestehen würde (aus welchen Gründen auch immer)


    Leute, warum seit ihr manchmal so leichtfertig im Umgang mit Tieren,
    für die IHR die Verantwortung übernommen habt? :???:

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Hallo AlinaS!


    Willkommen im Forum!


    Ich weiß jetzt für Eure spezielle Situation keinen Rat, aber warum ist es denn soweit gekommen?? Wie kann es sein, dass Eure Hunde wiederholt ausbüxen?


    Kann es sein, dass es Euch bislang nicht so wichtig war, dass Eure Hunde für Eure Umwelt belästigend sind? An genau dieser Einstellung gilt es zu arbeiten, denn:


    Zitat von "AlinaS"

    die Hunde hätten ziemlich gewütet... Kinder angebellt


    geht schon mal gar nicht. Was macht Ihr, wenn die Situation eskaliert und ein Kind zu Schaden kommt?


    Zitat

    Ein paar Nachbarn mag er, ein paar nicht. Die die er nicht mag, verbellt er wenn er sie sieht (aber nur wenn er ausreißt, nicht an der Leine) und da die einen Nachbarn ziemlich unangenehme Menschen sind hatten wir da auch schon einige Probleme


    ist eine Verschiebung des Problems. Das Problem sind in diesem Fall die "unangenehmen" Hunde.


    Die Karre aus dem Dreck bekommt Ihr nur, wenn Ihr Eure Einstellung und Verhalten überdenkt und etwas ändert. Das heißt auch, dass die Hunde in Zukunft immer gesichert sein müssen und nicht herumstreunern. Desweiteren würde ich fortfahren, an den Problemen zu arbeiten, Hundeschule, Trainer, etc.
    Auf jeden Fall: viel, viel guten Willen zeigen, damit sich das Verhältnis zu den Nachbarn wieder entspannt und diese ihre Ruhe haben.

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich arbeite mit den Hunden, und wir lassen sie auch nicht zum Spaß laufen.


    Das war das erste mal das beide zusammen ausgebüxt sind, der große hat es 2 oder 3 mal (in 5 Jahren) alleine schon geschafft. Wir wissen nicht wie.
    Wir sind mit Sicherheit alles andere als Nachlässig, gerade weil er schon abgehauen ist und wir wissen das er kein frommes lamm ist. Den Vorwurf lasse ich nicht auf mir sitzen. Ich bin kein nachlässiger Hundehalter der seinen Hund auf leute bellend zurennen lässt und ruft der macht nix, ich bin extrem vorsichtig und wie gesagt wenn er an der leine ist geht er größtenteils problemlos.
    Ich hab ihm nicht beigebracht Kinder anzubellen, genausowenig der Kleinen. und im normalfall macht der Große soetwas auch nicht, genausowenig wie ihn fahrradfahrer, autos oder postboten oder was auch immer interessieren, und bei der Kleinen, die ich ja erst ein paar monate hab und bei der das problem auch erst seit kurzer zeit besteht, unterbinde ich das SOFORT. Ich gehe mit meinen Hunden auch nie ohne Leine spazieren.
    Wir sind schon länger dabei unser Grundstück zu versuchen einzuzäunen, aber da es eben so verwinkelt ist und es viele Höhenunterschiede gibt findet man doch immer irgendwo ein schlupfloch. bzw die Hunde finden es oder machen sich es. wir haben zuhause sämtliche klinken hochgedreht da der große türen öffnen kann, und jede türe nach außen ist verschlossen.
    Ich bin auch leider nur die Tochter die nicht mehr zuhause wohnt (wohne mit der kleinen alleine, der Große wohnt daheim, aber ich bin ziemlich oft dort) und habe so nicht die volle kontrolle über alles was mit dem hund geschieht. aber ich weis das meine mutter extrem vorsichtig ist wenn sie den hund alleine lässt, eben wegen der vorfälle. heute zum beispiel hat sich herausgestellt das das schloss an der türe kaputt war, sodass es zwar zugeschlossen war, aber wenn man sehr kräftig daran zieht ging sie auf. Noch dazu ist dort die Klinke nach oben gestellt und die türe geht nach innen auf... und das hat der große aufgekriegt. das mit dem schloss wussten wir natürlich nicht...


    Wir haben uns den hund damals geholt als wir alle keine ahnung hatten von hunden und haben natürlich dementsprechend fehler gemacht. Aber dann sind wir in die hundeschule gegangen, auch in mehrere verschiedene und zuletzt bin ich bei einer sehr guten hundetrainerin gelandet, wir waren in der fährtengruppe dabei, hatten einzelstunden usw und haben so ziemlich alle fehler berichtigt die wir gemacht hatten. Keiner hat ihm jemals beigebracht kinder anzubellen, er hatte nie eine schlechte erfahrung mit kindern, trotzdem bin ich jedesmal vorsichtig und aufmerksam. ich hab ihm auch die möglichkeit auszureißen nicht auf dem silbertablett präsentiert, wir prüfen immer ob alles zu ist, ja ich habe einen riesen fehler gemacht das ich mich nicht mit vollem körpergewicht an die verschlossene türe gehängt habe um zu prüfen ob sie nicht vielleicht doch aufgeht...
    ich weis das soetwas nicht passieren darf und es ist mir hochgradig peinlich und ich versuche auch alles zu tun damit sowas nie wieder vorkommt, und ich finde es auch furchtbar das sowas nun schon öfters vorgekommen ist mir tun die armen kinder leid, ebenso die eltern, ich kann das nachfühlen und ich hab auch vollstes verständniss wenn die stinksauer auf uns sind. Aber es war jedesmal so unvorhergesehen und man hätte nie an solch eine möglichkeit gedacht!


    Trotzdem ist es mein Hund und ich liebe ihn und er ist lammfromm wenn er neben mir liegt und kuschelt und er würde auch die kinder mögen und mit ihnen spielen wenn diese im haus wären oder beim spaziergang dabei, er ist nicht aggressiv, er bellt auch nicht aggressiv (also kein zähnefletschen, haare hochstellen etc) aber klar das kinder das nicht wissen können, ich weis nicht warum er sowas gemacht hat. wie gesagt wenn ich mit ihm unterwegs bin interessieren ihn kinder nicht oder er geht freundlich auf sie zu.



    Ich fände es aber hilfreicher wenn ihr mir Tipps geben könntet, wie ich sowas in zukunft noch sicherer unterbinden kann, anstatt mich fertig zu machen und zu kritisieren, ich weis selber was ich für fehler gemacht habe und mache mir schon genug vorwürfe deswegen. Ich bin weder blöd noch absichtlich nachlässig.

  • Zitat

    Ich fände es aber hilfreicher wenn ihr mir Tipps geben könntet, wie ich sowas in zukunft noch sicherer unterbinden kann, anstatt mich fertig zu machen und zu kritisieren, ich weis selber was ich für fehler gemacht habe und mache mir schon genug vorwürfe deswegen. Ich bin weder blöd noch absichtlich nachlässig.



    um ehrlich zu sein, mir fehlen etwas die Worte.
    Du möchtest Tips? Okay


    - sehtr zu, das die Hunde keine Möglichkeit haben auszubüchsen
    - bringt den Hunden bei, das sie nicht ausbüchsen (bei meinem kann die Tür sperrangelweit offen sein, und er geht nicht raus)
    - übt mit den hunden, das sie weder Kinder noch sonst wen anbellen
    vielleicht in einer Hundeschule



    ihr müßt Verantwortung übernehmen. Du sagst du seist nicht nachlässig, aber vorsorglich auch nicht. Das is nicht böse gemeint und ich denke schon, das du es ändern willst.


    Aber das geht halt nicht von heute auf morgen und erfordert viel Einsatz.


    Auch finde ich es nen bissle unfair euren nachbarn gegenüber. Denn auch wenn ein hund sie mag und sie kein problem mit dem Hund haben, stelle ich es mir sehr nervlich vor, wenn ein oder 2 fremde Hunde vor meiner Tür oder Grundstück stehen.


    Ihr müßt daran arbeiten.


    Und zu deinen unangehmen Nachbarn: meißtens hilft es, wenn man sich einfach mal in die Lage solcher Menschen versetzt. Wird man dann nicht evtl. selber zu einem unangenehmen Menschen, weil man sich belästigt oder dergleichen fühlt?


    Ich möchte auch nicht unbedingt von 2 Hunden "gestellt" oder angebellt werden. Ich möchte überhaupt nicht in irgendeiner Art und Weise von fremden Hunden belästigt werden.


    Nix für ungut, aber du solltest vielleicht zunächst einmal die Fehler bei dir/euch suchen. Die Nachbarn tragen keine Schuld und die Hunde auch nicht. Sondern einzig und allein ihr. Denn ihr habt es nicht unterbunden und jetzt bekommt ihr ein problem. Und auch an der sache mit dem wesenstest hätte man arbeiten müssen! Bzw. an der sozialisierung des Tieres. jetzt habt ihr sehr sehr viel arbeit vor euch und ich wünsche euch viel Glück und Erfolg. Aber auch sehr viel geduld, denn wie gesagt, von heute auf morgen klappt das nicht.

    Liebe Grüße Dark


    "Würde ich meinem Leithund nach dem Rennen eine Zigarette geben, bekäme ich eine Woche später mind. zehn Zigaretten zu sehen, die aus den Schnauzen anderer Hunde heraushingen!"


    George Attla

  • Danke das war sehr hilfreich.


    1 Ich werde mit sicherheit dafür sorge tragen das sowas nichtmehr passiert, sogut es eben geht, ich kann keine glasglocke über unser grundstück stülpen, aber darauf bin ich auch schon selber ungefähr 5 mal gekommen.
    2 die hunde rennen nicht weg, auch nicht bei offener türe, wenn jemand im haus ist. nur wenn alle weg gehen und er ein schlupfloch findet. und nein er rennt auch nicht die ganze zeit durchs haus und sucht nach schlupflöchern, er is die ersten paar minuten unzufrieden und testet die türen und legt sich dann hin und ist ruhig.
    3 wie soll ich das üben wenn er das nicht tut wenn ich dabei bin.


    ich habe mit meinem hund sämtliche fehler aufgearbeitet die wir die ersten jahre aus unwissenheit gemacht haben. ich habe VIEL mit ihm gearbeitet. und natürlich übernehme ich verantwortung, ich arbeite mit ihm und halte meinen kopf hin. und natürlich ist es unfair den nachbarn gegenüber, besonders denen gegenüber die er anbellt, das weis ich schon aber wenn es mir egal wäre dann würden sie warscheinlich jeden tag auf deren grundstück streunen.


    und zu den unangenehmen nachbarn, das ist eine familie mit einer alten keifenden frau die schon von anfang an nur geschimpft hat und den hund angekeift hat als der noch 20 cm groß war und noch garnicht bellen konnte. die stehen mit meinem hund ganz offiziell auf kriegsfuß, von anfang an und ohne das er ihnen etwas getan hatte und bei denen wäre es mir auch egal ob er sie an der leine anbellt, tut er aber nicht.


    ich bin niemand der unangenehme sachen auf fehler anderer schiebt, ich stehe schon dafür gerade. aber ich habe im moment einfach angst um meinen hund und bin verunsichert.

  • Hallo AlinaS,


    tut mir leid, im Eingangspost kam es so rüber, als ob die Hunde doch häufiger allein unterwegs sind.


    Ich habe auch nicht behauptet, dass Du den Hunden beigebracht hast, Kinder zu verbellen! Ich sehe einfach dort das größte "Risiko", dass etwas passiert.


    Ja, aber was für Tipps möchtest Du denn noch hören? Eigentlich kann man nur die Hunde sichern, sich versuchen, auf den Wesentest vorzubereiten (wobei Du zweifelst, ob Dein Großer ihn besteht) und mit den Nachbarn das Gespräch suchen. Kannst Du nicht mit der Anruferin sprechen?
    Ansonsten bleibt abzuwarten, ob wirklich angezeigt wird und mit welchen Konsequenzen.

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE