ANZEIGE
Avatar

Reagieren wir über ???

  • ANZEIGE

    Hallo,
    gut möglich, dass ich mich jetzt unbeliebt mache, trotzdem würde ich gern eure Meinung hören:
    Wir wohnen in einer recht besiedelten Wohngegend, wo auch viele Hundehalter mit Ihren Vierbeinern Gassi gehen. Grundsätzlich fahren wir zum "richtigen" Spaziergang raus, aber die Spät-vordemSchlafen-Pipi-Runde drehen wir natürlich auch vor der Haustüre.
    Nun geht seltsamerweise meist zur gleichen Zeit (egal ob wir um 22.00, 22.15, 22.30 Uhr oder sonst wann gehen) ein Schäferhundrüde Gassi. Nun ist es meinem Lebensgefährten bereits zum 2.ten Mal passiert, dass dieser unangeleint aus dem stockdunkeln quer über die Strasse angeschossen kam. Kopf tief...knurrend...bellend...direkt auf Luzy zu. Wir haben sie abends an der Strasse natürlich angeleint. Nun ist es so, dass sie ja sowieso schon ein ziemlich ängstlicher Hund ist und wir in den 3 Monaten wo wir sie jetzt haben ständig Vertrauensaufbauarbeit leisten und so glücklich über jeden kleinen Fortschritt sind. Wenn wir Sie nun in einer solchen Situation los lassen, kann es uns aber durchaus trotzdem passieren das sie in Ihrer Panik unkontrolliert abhaut.
    Nun hat mein Freund also in eben jener Situation nach dem anderen Hund getreten, der auch dann das weit gesucht hat. Abgehauen ist er wohl den Abend der Tochter (so 16,17) des HH. Wie sie die Sache zu Hause wieder gegeben hat, weiss ich nicht. Jedenfalls wird jetzt ordentlich Stimmung gegen uns gemacht, von wegen tätlichen Angriffs.
    Wie handhabt denn Ihr solche Situationen, lasse Ihr IMMER die Hunde ALLES unter sich aus machen ???

    Britta mit Luzy
    FOTOGALERIE DER USERHUNDE SEITE 12

  • ANZEIGE
  • Hallo luzylein,


    grundsätzlich, so meine Meinung, ist es nicht gut Hunde alles selbst unter sich ausmachen zu lassen...
    Das kann böse ins Auge gehen !!


    Du solltest ja schließlich "Chef" sein, denn Dein Hund wird, wenn Du ihn lässt, die Sache auf seine Art regeln und dies auch weiterhin FÜR DICH tun...wenn auch aus Angst...
    Wenn Dein Hund eh schon etwas unsicher ist, halte ich es besonders wichtig dass Du für ihn einstehst und die Situation regelst und den Ton angibst damit er sich sicher fühlt.
    So sollte es eigentlich immer sein : Du bestimmst und gibst den Ton an.


    Dass Dein Freund nach dem anderen Hund sofort getreten hat ist vielleicht nicht gerade optimal gewesen...
    Allerdings kenne ich die genaue Situation auch nicht und weiss nicht wie bedrohlich sie war...
    Manchmal reicht es auch schon aus selbst den größten Schäferhund mit einer lauten und energischen Ansprache zu vertreiben.
    Dem eigenen Hund evtl hinter Dir Schutz bringen und Rückzug zu geben.
    Einen großen Schritt auf den herankommenden Hund zu gehen, sich größer machen...das macht meist schon Eindruck...

  • Hi, ich kann dich SO GUT verstehen! *mal drückt*


    Was ich lernen musste - und zwar schmerzlich, war das Hudne sowas ganz sicherlich NICHT untereinander klären können! Vorallem nicht wenn einer schon Ängstlich/Nervös ist und der andere aus unerfindlichen Gründen erstmal aggressiv reagiert!
    Ein souveräner Hund hätte es gar nicht wirklich nötig Aggressiv zu reagieren!
    Ich bin der Meinung das nur souveräne Hunde irgendetwas wirklich untereinander klären können - die Überzahl an Hunden welche ich so kenne, können das nichtmal annähernd!
    Auch nicht meine eigenen Terrier. Mein Großer der kann des meistens, aber die kleinen, weit gefehlt!


    Ich musste das lernen, schmerzlich, weil mir eben genau DAS immer suggeriert und gesagt wurde.
    Und als junges Mädchen und junge Frau kümmert man sich schon sehr darum was Erwachsene und vorallem auch Trainer (denen man früher allgemein den Hof gemacht hat :p) sagen!
    jedenfalls sieht es jetzt so aus das ich zwei Russell terrier hier habe die mehrfach gebissen wurden und jetzt auf Hundebegegnungen nur mit vorsicht zu genießen sind.
    Wir haben Fortschritte gemacht durch langes, langes Üben.
    Und es dauert nochmal länger wiel auch hier irgendwelche "Spackos" ihre Hunde einfach tun und machen lassen was sie wollen.
    Auch wir haben hier nen extrem "schlechten" Ruf unter vielen Hundehaltern.
    Die ernsthaften Halter hatten Gespräche mit uns und sehen die Sache mittlerweile Differenziert - aber die anderen...


    Ich kann dir nur soviel sagen:


    Es wird IMMER welche geben die dir Erfolge mit dem Hund kaputt amchen, leider. Einfach dranbleiben. Zum Wohl deiner nerven UND für deinen Hund! ;) Es lohnt sich...
    Irgendwann steht man drüber.
    Versuche gespräche mit Hundehaltern zu führen, es wird welche geben die hinter dir/euch stehen und euch den Rücken stärken! Es hilft ungemein welche zu haben!
    Also Stellt die Situation mal aus eurer Sicht dar! Das ist ungemein wichtig für das eigene Selbstwertgefühl!
    Du hast die Möglichkeit die Leute mit dem Hund (wenn du rausfinden kannst, oder sogar schon weißt wo die hingehören) sie bei der Stadt zu melden!
    Hier in Osnabrück wartet auf solche Leute erstmal ein Verfahren von der Stadt und sogar im Bereich des Wesens und Haltertestes ob der Hund unter die "Gefährlcihen" Hunde zählt!
    Und nicht nur durch uns, sind mittlerweile schon 3 Hunde und Halter mit Leinenpflicht oder Leinen und Maulkorbpflicht im Wohngebiet.


    Wir haben gewiss nicht angezeigt, aber das waren DIE welche ihre Hunde trotz mehrfachen Übergriffen auf andere Hunde immernoch frei laufen gelassen haben!


    Und schützt euch! Du kannst mit Pfefferspray wohl auch ne Menge ausrichten als mit Tritten. Aber lass es dir nicht gefallen. Blöd ist natürlich wenn Hund drunter leiden muss, weil man ans Besitzerlein nicht dran kommt - weil es noch hinter der letzten Straßenecke ist...und somit nicht gewährleisten kann das durch seinen Hund niemand (ob Mensch oder Tier) zu schaden kommt! :roll:


    Du bist nicht alleine!


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • ANZEIGE
  • Ich würde mit dem Schäferhundbesitzer reden und ihm eure Situation darstellen. Normalerweise sollte er es einsehen, wenn ihr ihn bittet, den Hund doch bitte an die Leine zu nehmen. Vielleicht ist es dann ja auch möglich, dass beide Hunde freundlichen Kontakt aufnehmen und euer Hund so etwas sicherer wird. Bei Hündin und Rüde sollte das doch eigentlich gehen.


    Ist der Hund denn eindeutig aggressiv auf euch zugelaufen? Oder war es einfach nur für viele Schäferhunde typisches Gebaren? Wenn unsere beiden Schäferhunde miteinander getobt und gespielt! haben, hörte sich das manchmal ganz schön gefährlich an. Sie spielen halt schon etwas grober.


    Aber wenn man eine ängstliche Hündin an der Leine hat, muss man das natürlich auch nicht haben.


    Wie gesagt, ich würde mit dem Besitzer sprechen und die Situation klären.

  • Hallo,


    ein ganz klares "NEIN" von mir aus. Ich lasse sowas nicht untereinander regeln. Ronja ist auch sehr ängstlich und bei Hundekontakten grundsätzlich erstmal vorsichtig.


    Haben hier momentan ein ähnliches Problem mit einer Hündin, die auch noch kleiner ist als Ronja. Diese greift ebenfalls an. Kommt mit gesenktem Kopf auf Ronja zu, droht und knurrt und hat sie bereits 2x heftig unterworfen, sodaß wir eingreifen mußten, weil Herrchen die Hände in den Taschen hatte. Mittlerweile kneift Ronja schon die Rute ein, wenn sie die Hündin sieht und versteckt sich hinter uns. Wir verjagen die andere Hündin (treten würde ich jetzt nicht, bisher ging's ohne Gewalt).


    Mit den Haltern sind wir jetzt auch nicht mehr so grün, aber das ist mir egal. Ronja vertraut uns und das soll auch so bleiben. Und wenn ich sie dazu beschützen muß, dann tue ich das.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielen Dank für euer schnellen Antworten. Noch kurz ergänzent zu der ein oder anderen Frage...
    1) Das mein Freund getreten hat, war auch bei Ihm wohl ein Reflex aus dem Schreck, wie gesagt es war stockdunkel und der Angriff kam ziemlich "aus dem nichts"...
    2) Wir glauben schon das der Rüde in ziemlich eindeutiger Absicht kam...
    3) Wir haben versucht mit dem HH zu sprechen, aber es scheint mehr so nach dem Motto zu laufen: meinem Hund kann ja hier nix passieren der geht bei einer Auseinandersetzung eh als Sieger hervor, also was interessiert's mich...

    Britta mit Luzy
    FOTOGALERIE DER USERHUNDE SEITE 12

  • Ich lasse nicht alles unter Hunden unter sich ausmachen, und schon gar nicht nachts. Nachts lasse ich nie meinen Hund von der Leine, da sie da eindeutig das Wesen eines Herdenschutzhundes zeigt, dazu jagt sie liebend gerne Katzen!


    Und wenn mir nachts ein Hund alleine ohne Leine begegnet, dann mag ich das schon gar nicht. Ich weiß nämlich nie, wie dann auch mein Hund reagiert. Dann pöble ich auch andere HHs an, dass sie ihren Hund gefälligst anbinden sollen. Passiert nämlich was, dann ist der angeleinte Hund im Recht!


    Dennoch, im schwierigen Situationen lasse ich sofort die Leine fallen, damit mein Hund sich wehren kann. Ein Hund an der Leine ist immer eine blöde Situation. Nach einem Hund habe ich noch nie getreten und werde es auch nicht tun. Ich habe schon Hunde angeschrien und gesagt, dass sie abhauen sollen. Ich hab auch schon was geschmissen, aber meistens habe ich versucht den Hund zu ignorieren, was auch gut hilft.


    Falls der Hundehalter seinen Hund nicht anleint, könnt ihr zum Ordnungsamt gehen. Außerdem könnt ihr euch mit Wasser bewaffnen. Eine leere O2-Flasche mit Wasser füllen und Hund nass spritzen. Ich bin mir sicher, der kommt nimmer oft zu euch. :D

  • Zitat von "luzylein"


    Wir haben versucht mit dem HH zu sprechen, aber es scheint mehr so nach dem Motto zu laufen: meinem Hund kann ja hier nix passieren der geht bei einer Auseinandersetzung eh als Sieger hervor, also was interessiert's mich...


    Das ist eine :zensur:-Einstellung. Der HH hat seinen Schäferhund nicht unangeleint im Dunkeln rumlaufen zu lassen. Das würde ich ihm in einem Gespräch deutlich klar machen.
    LG Noora und Jerry

    LG Eva und JerryLee


    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken

  • Und u.U. auch mal auf die Gefahrenhundeverodnung eurer Stadt/des landes NRW aufmerksam machen ;) Das kann nämlich ziemlich schnell gehen das man aufeinmal nen Leinenzwang bekommt...
    Jedenfalls bei uns.


    Das wäre ein Argument für den Hundehalter mal etwas mehr auf seinen Hund zu achten - wenn er es von alleine schon nicht schafft ;)


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • Treten ist bestimmt nicht der Weisheit letzter Schluss. Aber mal ganz ehrlich: Ehe der andere Hund Deine Hündin angreift,.... Außerdem war es ja wohl eher ein Reflex.


    Ob der Schäfi wirklich aggressiv ist, kann man wohl so nicht sagen, aber Deine Hündin hat auf jeden Fall Angst und daher muss sie beschützt werden.


    Ich würde gerade in dieser Situation die Hunde es nicht unter sich ausmachen lassen.


    LG Verena und Meggie

    Liebe Grüße aus Berlin


    Verena mit Meggie und Pepe

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE