ANZEIGE
Avatar

Mangelnde Impulskontrolle...Hundebegegnungen....

  • ANZEIGE

    ODER : Mein Hund ist ein Außerirdischer :gott:


    Hallo ihr Lieben,


    heute brauch ich mal Euren Rat...


    Nachdem wir nun ein paar Hundetrainer verschlissen haben bin ich gerade selbst etwas ratlos...
    oder mutlos ??


    Waya das Pubertätsmonster ist momentan kaum zu bändigen.
    Es geht mal wieder um die Tatsache das Waya kaum mehr zu bändigen ist wenn wir unterwegs andere Hunde treffen.
    Sie ist nun 1 Jahr alt und seit ich sie habe arbeite ich mit ihr daran sich ruhig zu verhalten und eben nicht gleich...jucheeee....sattelt die Hühner, wir reiten in die Erdbeeren...zu jedem anderen Hundekollegen hinzurennen...
    Ich schaffs nicht.
    Sie hüpft wie ein Flummi an der Leine rum und ich häng hinten dran...
    Jaaaa, ich bin klein und zierlich und mein Hund ist riesig, und jaaaa, ich bekomme sie auch gehalten, aber das ist kein Zustand mehr.
    Sieht auch irgendwie sch.... aus
    :schockiert:


    Sie reagiert alles andere als aggressiv, sie ist vor lauter Freude so aus dem Häuschen...und im Freilauf sieht das natürlich wieder gaaaaanz anders aus...Da bleibt sie erstmal an mir dran und peilt die Lage, achtet auch sehr auf mich und schaut immer ob ich auch noch da bin...


    Nunja, wir gehen Bögen, ich setze sie ab...lasse die Leine ganz bewußt lang...sie darf von je her nur auf Kommando los. Ablenken?? hmmm, da könnte ich ihr nen ganzen Ring Fleischwurst vor die Nase halten...
    Alle Geduld und Konsequenz für die Katze ??
    Gehe ich das ganze falsch an ??
    Wie kann ich noch effektiver an Wayas Impulskontrolle arbeiten wenn alle gängigen Methoden nix bringen...
    oder tanzt sie mir letztlich auf der Nase rum ??
    Ich will doch nachher nicht noch eine Leineaggression fördern!!!


    Wir hängen 7Tage die Woche 24 std. zusammen rum, irgendwie scheine ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen und mir fehlt vielleicht ein bisschen die Objektivität.


    Es wäre schön einfach mal von Euch zu hören wie ihr mit euren Hunden daran arbeitet, welche Mittel ihr benutzt und welche Übungen ihr macht.


    Hier gibts soviele Gute Tips und Anleitungen, aber Waya war bisher irgendwie resistent dafür !!


    Es wäre suuuuper wenn hier noch jemand ein paar Anregungen für mich hätte:gott:



    Viele Grüße
    Yvonne und Waya

  • ANZEIGE
  • Oh je,
    das klingt nicht so erfreulich.
    Aber damit bist Du bestimmt nicht alleine.
    (Hilft Dir jetzt auch nicht weiter, ich weiss)
    Hat Sie denn überhaupt genug Hundekontakte ?
    Was machst Du sonst mit ihr
    wenn Ihr 2 Stunden zusammen seid?

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Hey Cosmix,


    wir machen jeeeede Menge zusammen...wir sind auch nicht nur 2 Stunden zusammen, sondern 24 Stunden 7 Tage die Woche ;)
    rund um die Uhr.
    Hundekontakte hat sie, das war mal weniger weil viele Besitzer anderer Hunde Angst um ihre Waus haben weil Waya eben so aussieht wie sie aussieht...
    Sie ist aber min. 3 Tage die Woche in einem Hundefreilaufgebiet unterwegs wo sie toben kann !! Ansonsten sind wir auch 3 Stunden täglich draußen unterwegs und die kleineren Runden morgens und abends kommen ja auch noch dazu...Das sind jeweils auch nochmal 30 Min.
    Und ist auch min. 1 Mal in der Woche mit ihren Tschechen-Kollegen unterwegs.
    Ich möchte mit ihr irgenwann, wenn das mit den Hundebegegnungen besser klappt, Mantrailing machen...Wir üben schon fleißig Fährte usw...
    Sie müsste eigentlich sehr gut ausgelastet sein...eben ihrem Alter entsprechend.
    Nicht zuviel und nicht zuwenig...

  • ANZEIGE
  • Das was du schilderst kenn ich sehr gut, leider.
    Unsere Kira ist jetzt auch ein Jahr alt und wir haben das selbe Problem wenn sie andere Hunde sieht flippt sie aus.
    Ich handhabe es bisher so, wenn uns andere Hunde entgegenkommen und sie anfängt zu ziehen lass ich sie Sitz machen. Verhält sie sich ruhig, lass ich sie mal schnüffeln, wenn sie anfängt sich aufzubäumen versuch ich sie wieder ins Sitz zu bringen und geh wenn der andere Hund vorbei ist wortlos weiter. Da ist es dann nämlich egal was ich sage, sie ist sowieso nicht ansprechbar.
    Ich versuche darauf zu achten das sie wirklich nur Kontakt zu den anderen Hunden hat wenn sie sich einigermaßen ruhig verhält und ich es erlaube. Außerdem lass ich sie jetzt öfter mit anderen Hunden spielen.
    Bei uns ist es ein bisschen besser geworden aber eine Lösung hab ich auch nicht. :|
    Für Tipps uns Anregungen zu diesem Thema bin ich auch sehr dankbar.

  • Mantrailing, na das lingt ja spannend...
    Aber wie sieht sie denn aus
    dass andere HH Angst haben?
    Soka-like,
    oder wie darf ich das verstehen ?


    Habt Ihr nen Fotothread ?

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo


    Hast du follgendes schon mal probiert?


    Such dir nen anderen Hundehalter zum üben.
    Der andere Hundehalter soll sich mit Hund an einer vorher verabredeten Stelle platzieren.
    Du gehst mit deinem Hund auf diese Stelle zu. Sobald ihr den anderen Hund seht, versuchst du, deinen Hund abzulenken (mit Spielzeug oder Leckerchen)
    wenn er es nicht nimmt, dann geh solange ein paar Schritte zurück, bis du wieder seine Aufmerksamkeit hast.
    Wenn du seine Aufmerksamkeit hast, dann geh langsam auf den anderen Hund zu.
    Sobald du merkst, dass dein Hund sich nicht mehr ablenken lässt, geht es wieder ein Stück zurück. Und anschließend, nachdem du wieder seine Aufmerksamkeit hast, wieder vorwärts.
    Das wird wahrscheinlich anfangs ziemlich viel Geduld von dir erfordern, denn es dauert sicher ein bischen, bis du auf diese Weise an dem anderen Hund vorbei bist.


    Außerdem würde ich den Hund auf keinen Fall zu einem anderen Hund hin lassen, solange er an der Leine zieht. Wenn er mit lockerer Leine neben dir steht/geht, dann kann er hin, wenn er zieht, gibt es keinen Kontakt zum anderen Hund. So lernt der Hund, dass das ziehen ihn nicht zum Erfolg bringt, sondern locker an der Leine gehen.


    Viel Glück und viel Geduld


    Proeftel

    Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Mein Hund ist mir im Sturm noch treu, der Mensch nicht mal im Winde. (Franz von Assisi)
    __________________________________________
    Bona (DSH) *05.03.1997 †09.08.2009
    Darci (ADSH) *11.12.2008
    Emilie (ADSH) *31.12.2008

  • @ Cosmix, ja wir haben einen Fotothread, schau einfach mal in unseren Beiträgen ;)


    Kiraka :^^: na, da bin ich ja froh dass ich damit nicht alleine bin.
    So wie Du es machst versuche ich es auch. Nur leider habe ich das Gefühl dass es so bei uns noch nichtmal ansatzweise besser wird.
    Sie steigert sich sooo sehr rein dass mir nur noch die Möglichkeit bleibt sie komplett aus der Situation raus zu nehmen...aber das ist ja auch irgendwie nicht Sinn der Sache...
    Wenn wir andere Hunde treffen legt sie sich meist schon von selbst hin, sie legt sie quasi auf die Lauer...aber auch nur um dann eben im richtigen Moment loszurasen...lach...das versuche ich auch schon zu unterbinden in dem ich sie immer wieder versuche ins "Sitz" zu bringen...eine echte Geduldsprobe.


    Proeftel : Genauso haben wir es auch schon versucht aufzubauen, auch mit Trainer...Sie lässt sich nicht ablenken und ist ABSOLUT unbestechlich.
    Sie konzentriert sich lediglich auf das Objekt der Begierde und selbst wenn es schon 100 meter entfernt ist dreht sie sich ständig um und ich muss sie mehr oder weniger hinter mir herziehen oder sie läuft gar rückwärts.

  • Das heißt, du lässt Leinenkontakt zu ?
    Wenn sie genügend rumtoben kann im Freilauf, würde ich das komplett vermeiden, damit sie lernt, an der Leine gibt es kein Rumgetobe.
    Dann hört sie auch mit dem Theater auf, da sie weiss, Kontakt gibts nur OHNE Leine.
    Das ist aber nur meine bescheidene Meinung.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Hallo Muecke,


    nein, den Leinenkontakt lasse ich eben aufgrund ihres Verhaltens NICHT zu.
    Treffen wir einen anderen Hund gehen wir wenn es möglich ist einen Bogen, manchmal hat man aber einfach keine Chance auszuweichen. Dann, da ein weitergehen nicht mehr möglich ist mit ihr, weiche ich so weit wie möglich aus und setze sie ab und versuche sie auch kommentarlos im "Sitz" zu halten.
    Madame ist jedoch anderer Meinung und versucht natürlich wild buckelnd trotzdem zu dem anderen Hund zu gelangen. Notfalls auch auf 2 Hinterbeinen.
    Treffen wir Hunde, egal wo, ist sie IMMER ganz aus dem Häuschen und dreht sich auch noch lange immer wieder nach ihnen um...

  • Also ich hätte da einen Tip (kannst ja mal versuchen): Daika (jetzt bald 10 Monate alt) bleibt meistens brav sitzen, wenn wir einen Hund vorbei lassen. Hin und wieder fangt sie aber auch an sich als erster voll in die Leine zu stemmen und dann auch mal sich auf die zwei Hinterbeine zu stellen :schockiert: . Wenn ich sehe, dass ein Hund sie besonders interessiert, gehe ich zu ihr (sie sitzt noch), Hocke mich hin und "umarme" sie, halte sie also sehr körpernah fest. Die Leine habe ich dann schon vorher wo festgebunden, weil ich ja in der Hocke keinen guten Stand habe ;) . Dieses körpernahe Festhalten kennt sie schon, seit sie Welpe ist. Wir haben geübt sich festhalten lassen ohne zu strampeln.


    Bei uns funktionniert das (warum auch immer).


    Sonst würde ich mal mit einem ruhigen Figurantenhund üben. Denn irgendwo hinstellen (wo anbinden oder mit dem Besitzer wo hinstellen), am Besten der Hund ignoriert deinen völlig. Und dann Vorbeigehen üben, ohne an der Leine zu ziehen. Also mit Richtungswechsel, Stopp&Go oder was immer du verwendest, um deinem Hund das Leinegehen beizubringen.

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE