ANZEIGE

Sie versteht es nicht!

  • Hey ihr,
    nachdem ich mich schon sooo lange durch alle möglichen Barfer-Seiten gelesen habe, habe ich den Schritt auch gewagt.


    Nur: Meine Hündin versteht mein Vorhaben nicht.
    Sie hat heute noch nichts gefressen, am Abend habe ich ihr einen rohen fleischigen Knochen gegeben. Sie frisst ihn nicht, sondern rennt damit panisch herum und versucht, ihn zu verstecken :???: Machen eure das auch? Ist das normal? Habe ich was falsch gemacht?

  • Huhu,


    bin nur Gelegenheitsbarfer :D


    ich glaube, Knochen müssen die Hundis erstmal "üben". Fang doch mal mit ganz weichen Knorpeln an, die Du dann noch zerteilst.


    Wenn ich meiner ein Stück Rindfleisch vorlege, kann sie nichts damit anfangen, wenn ich es zerkleinere wie Tatar oder etwas gröber ist es ruckzuck weg.


    lg Andrea

  • Danke für den Tipp!
    Ich habe jetzt mal beschlossen, den Knochen nicht aus ihrer Box rauszuholen (da hat sie ihn unter ihren Kissen begraben). Vielleicht erinnert sie sich an ihn, wenn sie Hunger hat?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Es ist sehr gefährlich dem Hund zum Aanfang gleich Knochen zu geben. denn die Magensäure ist noch auf Trockenfutter eingestellt und muss sich erstmal sozusagen regenerieren, damit der Hund den Knochen verdauen kann. Ansonsten kann es zu Darm-Verstopfungen kommen und die sind lebensgefährlich.


    Fang erstmal an mit Rindfleisch oder Hühnchen, also reinem Muskelfleisch. danach kannst du sie langsam an weichere Knochen gewöhnen wie z.B. Hühnerhälse. du solltest härtere Knochen erst nach ca. 3-4 Wochen geben.


    Weiche Knochen sind unter anderem Hühnerhälse, Putenhälse und Brustbein.


    Und einige Hunde haben wirklich erstmal Berührungsängste mit so großen Fleischteilen. Auch kauen und reißen von großen Stücken muss erstmal gelernt sein ;)


    von daher kaufe ihr gewolftes Fleisch oder schneide es selbst klein. du kannst auch am anfang etwas Thunfischsaft darübergeben oder auch etwas leberwurst hineinmischen um es ihr schmackhaft zu machen.


    meine liebt zB banane und und ich habe ihr anfangs immer das fleisch zusammen mit der banane gematscht, damit sie versteht, dass sie das essen kann :)

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Zitat von "Clausi"

    ... , den Knochen nicht aus ihrer Box rauszuholen (da hat sie ihn unter ihren Kissen begraben). Vielleicht erinnert sie sich an ihn, wenn sie Hunger hat?


    ... spätestens, wenn er anfängt zu duften :lachtot:

    Liebe Grüße
    Wiebke & Sammy
    °^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

    Neue Bilder sind auf Sammys HP zu finden.
    °^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°^°

  • Knochen sind nicht neu für sie, sie hat immer wieder mal welche bekommen. Seit sie klein ist, bekommt sie NIE ausschließlich Trockenfutter oder Nassfutter, sondern immer eine Kombination mit frischen Zutaten. Bisher wars aber so, dass siedie Knochen als Belohnung bekommen hat, draußen im Garten. Da wars ja auch egal, wenn sie die vergraben hat. Aber heute hat sie ausschließlich einen fleischigen Knochen bekommen und das eben drin.


    Mittlerweile hat sie beschlossen, doch daran zu knabbern. Da sie damit in der Box sitzt, werde ich sie einfach künftig zum Fressen in die Box setzen.

  • Hi,
    es gibt Hunde die mögen die Knochen erst wenn sie etwas ,,gereift`` ,man könnte auch sagen fast,, lebendig ``sind :lachtot:
    Nicht gerade zur Freude der Besitzer.


    wahrscheinlich hast du so einen Marke ;)


    Lieben Gruß
    Christina

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE