ANZEIGE

Beiträge von Jacky I

    Huhu,


    ich würde, da ich mich sehr gut mit meinen Eltern verstehe, wieder für 2,5 Jahre bei ihnen wohnen bleiben, alleine schon dem Hund zuliebe.


    Auch wenn es nicht so ganz das Wahre ist, würde ich versuchen dem Ganzen das Positive abzugewinnen, außerdem sparst Du selbst bei evtl. Abgabe von Kostgeld eine Menge Unkosten.


    Lass Dich doch mal ein bissl verwöhnen, so wie in Kindertagen, das tut auch mal gut, ist ja nicht für immer.


    lg Andrea

    Hallo Ihr Lieben,


    meine Russell-Mix-Maus (3,5 Jahre) macht mir bissl Sorgen. In den letzten Wochen ist es ca. 4 x vorgekommen, dass sie beim Gassi oder im Spiel plötzlich laut aufjammert, das linke Hinterbein hebt und ein paar Tritte auf drei Beinen läuft. Dann streckt sie das Hinterbein weg und der Spuk ist vorbei. Ansonsten kein Lahmen, keine Schmerzzeichen, nix.


    Ich tippe als Laie auf Patellaluxation. Habe keinen TA in der Nähe, dem ich diesem Problem anvertrauen würde. Hab bei einer Schulterentzündung meiner Hündin, verursacht durch das Tragen eines nicht gut passenden Geschirres hier keinen kompetenten TA im Bereich Orthopädie finden können.


    Sollte ich bei einem so seltenen Auftreten des Problemes sofort tätig werden? Habe für diesen Fall die Tierklinik in Werl ausgewählt.


    Zur Zeit gebe ich ihr Zeel und Arthri-Aid, was ich bei der Schulter auch gegeben habe.


    Ich selbst würds gern erst noch etwas weiter beobachten, da ich eine Hand in Gips habe und nicht mobil bin. Sollte es schlimmer werden, stellt sich die Frage natürlich nicht mehr. Was meint Ihr? Lieber sofort oder kann ich noch warten?


    lg Andrea

    Huhu nochmal,


    ein ordentlicher hoher Lederschuh mit Stahlkappe ist schon für ca. 35 Euros zu haben. Ich find, lohnen tut sich so eine Anschaffung immer, wenn man bedenkt, wie langwierig ein Mittelfussbruch ist, wenn so ein riesiges Warmblut mit Beschlag ein einziges Mal drauflatscht, denn die meisten Sportpferde zeichnen sich häufig nicht durch gutes Benehmen an der Hand aus (liegt aber am Menschen, haben es halt nicht besser gelernt).


    Unsere TAin und unsere Stallhelferin laufen nur mit den Dingern rum, bei Loesdau gibts sogar Jodhpurstiefeletten mit Stahlkappe, dann fällt es noch nicht mal auf.


    lg Andrea

    Huhu,


    hol Dir auf jeden Fall ein Paar Sicherheitsschuhe (Stahlkappe) und ein Paar Handschuhe, die Deine Finger schützen, wenn sich so ein Hotta mal in den Strick hängt (Verbrennungen).


    Ansonsten seh ich das aus Erfahrung eher nüchtern. In den Sportställen werden die Pferde in der Regel nicht mit Samthandschuhen angefasst und die Haltung ist selten pferdegerecht.


    Vermutlich wirst Du viel misten, rein- und rausstellen. Lederpflege ist auch immer sehr beliebt.


    Eine Bekannte hat ein solches Praktikum neulich geschmissen, da sie den Umgang mit den Tieren nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnte.


    Auch dort gibt es sicher solche und solche, aber eher letztere.


    Hab selbst schon einen Betreiber eines reinen Sportstalles angezeigt, da ich mitangesehen habe, wie er eines seiner Jungpferde mit Mistgabel und Schlägen auf den Hänger geprügelt hat,


    Ich hoffe, dass Du Freude hast und nichts von dem eintrifft, was ich an Erfahrungen mit Sportställen gemacht habe.


    lg Andrea

    huhu silivia,


    habe wg. meines handbruches hier nicht laufend mitschreiben können. ich freu mich,dass ihr gut wieder daheim gelandet seid.


    bei real im prospekt für nächste wo müsste so ein gerät drin sein. 29,95 statt 79,99 von sanitas. schau doch mal.


    gute besserung
    lg
    andrea

    huhu,


    hab sowieso schon den Arm in Gips,trau mich auch gerad nicht raus. Wir haben aber einen Garten, da kann meine Hündin ihre Geschäfte machen.


    Ist danach völligst angewidert vom Wetter im Körbchen verschwunden.


    lg Andrea

ANZEIGE