ANZEIGE
Avatar

Kann sie jetzt länger alleine bleiben?

  • ANZEIGE

    Hallo, hab nochmal eine Frage an euch :roll:


    Also meine Numa ist jetzt 7 Monate alt. Ich hatte ihr schon beigebracht, dass sie im Büro alleinbleiben kann. Da konnte sie bis zu 4 Stunden locker alleinbleiben. Ich denke es wäre auch länger gegangen, aber hab ich nie probiert. 4 Stunden hat immer gereicht.


    Nur zu Hause gab es Probleme, da gingen nicht mal 20 Sekunden. Ich hab jetzt nochmal ganz von vorne angefangen.


    Bis vor ein paar tagen war es so, dass sie ca 5 Minuten nachdem man gegangen war, anfing zu jaulen... das hat dann auch nicht mehr aufgehört.


    Dann hab ich den telefon-Trick angewandt (Hab das telefon zuhause auf lautsprecher gestellt und bin mit dem anderen gegangen und wenn sie gejault hat hab ich "nein" gesagt) und dann hat sie zwar auch angefangen zu jaulen, aber ich musste maximal 3 mal nein sagen dann war gut und sie war ruhig. sie hat auch nix kaputt gemacht :)


    jetzt kann ich gehen und sie jault auch nicht mehr. ich glaub sie hat es jetzt echt gerafft!


    jetzt hab ich sie schon eine dreiviertel stunde allein gelassen. 2mal.


    meint ihr ich kann sie jetzt auch gleich längere zeit allein lassen, also so ca. 2 stunden?
    oder sollte ich das ganz langsam weiter steigern? denn eigentlich kennt sie ja schon das längere alleinsein...


    ich hab nämlich am donnerstag einen termin beim amt und da würde ich sie gerne alleinlassen. dauert auch nur maximal 2 stunden.


    wenn nicht dann müsste ich noch einen Hundesitter engagieren :)

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    das ist eine schwierige Frage.
    Zum einen ist es wie mit allem was Hunde lernen, immer ortsgebunden. Heißt, wenn Hundi drin sitz machen kann, dann kann er es nicht automatisch auch im Freien unter Ablenkung.


    Wenn Sie im Büro alleine sein kann, dann heißt das halt auch nicht, dass sie es daheim, oder z.B. im Auto kann.


    Ich habe mir da nie wirklich Gedanken drum gemacht und habe auch nie sekundenweise angefangen, sondern immer gleich ein paar Minuten, allerdings vom ersten Tag an.
    Ob es dann eine halbe Stunde war oder eine Stunde, hat meine Hunde nie gejuckt. Irgendwann waren es dann auch mal 4 Stunden und im Ausnahmefall auch mal 6 Stunden.


    Es gibt aber auch Hunde, da macht man sich mit einer Viertelstunde länger schon alles kaputt.


    Von daher kann ich Dir nicht wirklich etwas raten und Du solltest das nach Deinem Gefühl entscheiden.
    Mal sehen was die anderen so schreiben.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • ANZEIGE
  • Also ich hab das alleinesein vorher genauso geübt wie du. hab nur nicht drauf geachtet, dass sie das überall kann. ich weiß auch nicht wie blöd ich da gewesen sein muss, denn bei allem hab ich ja drauf geachtet, dass sie es überall kann, was mich da geritten hat weiß ich nicht mehr.


    hab das dann zuhause auch probiert: ging nicht! also ganz von vorne. mit 30 sekunden übung und erst tür zu und allem drum und dran. geht ja jetzt wie gesagt.


    ich denke mir halt, dass wenn sie ihr 5 minuten überwunden hat dann ist es ja kein ding mehr. so wars zumindest im büro und als sie dann ihre 5 minuten im büro völlig sein gelassen hat, war ja alles super.
    und daher denk ich, weil sie ja jetzt auch zuhause ihre 5 minuten gelassen hat, müsste sie es gerafft haben...


    aber ich bin auch sehr gespannt was die anderen noch dazu sagen :)


    EDIT: im auto alleinbleiben hab ich zB nie so richtig mit ihr geübt, das kann sie einfach...

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn sie es im Büro und im Auto kann, dann lernt sie das zuhause alleine bleiben doch bestimmt auch schnell.


    Und Du hast doch schon Fortschritte gemacht, oder?


    LG Jana

    Liebe Grüße, Jana



    Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.


    Amy's Fotothread

  • Ja Fortschritte auch schon. Wir haben jetzt 2 Wochen lang geübt und sind jetzt bei einer dreiviertel stunde. bislang hab ich die zeit ganz langsam nach oben gesetzt.


    jett ist halt nur meine frage ob ich die zeiten schneller nach oben setzen kann. also morgen vielleicht 1,5 stunden und am donnerstag 2 stunden...


    es wär toll, wenn wir das thema endlich hinter uns hätten. denn das dem hund einmal beizubringen ist ja schon anstrengend und ich hab das jetzt zweimal gemacht!

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hallo.
    Deine Chancen stehen 50 zu 50.
    Entweder sie schafft es, d.h. weder jault sie noch macht sie was kaputt
    Oder
    Du musst wieder ganz von vorne anfangen.


    Das (kalkulierte) Risiko liegt bei dir.
    Aber ein Versuch - mit dem Wissen um die Konsequenzen -
    bringt dich evtl. weiter.
    ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen


  • Danke SaChi!


    Du hast mal wieder sooo recht...! Ich denke ich werd sie morgen erstmal ne stunde alleinlassen und für donnerstag jemanden suchen!


    ich bin mir zu 90% sicher, dass sie das packen würde, aber ich bin dann halt doch sicherheitsmensch. es reichen mir keine 90%, denn falls die 10% eintreten, kann ich von vorne anfangen und ein drittes mal, das pack ich grad nicht...
    ich hab eh schon genug andere probleme mit ihr und es freut mich gerade so, dass wir wenigstens beim alleinsein fortschritte machen, das will ich mir nicht so leichtfertig versauen...


    ich hätte gedacht, dass ihr mir sagt, dass das bestimmt kein problem wird und ihr mir nochmal eine andere "hundesichtweise" samt erklrärung liefert, wie ich es schon so oft hier erlebt habe (manchmal ht man ja echt eine brett vorm kopf und sieht bestimmte dinge nicht oder falsch).
    aber so werde ich es nicht machen. die eine woche hin oder her ist auch wurscht.


    ich hab eh schon mein ganzes leben nach dem hund ausgerichtet (ich war gestern seit 5 monaten das erste mal wieder in einem supermarkt, das angebot hat mich erschlagen, ist wirklich wahr!).
    ich finde schon eine möglichkeit!


    Danke an euch alle!


    Ich glaub wenn ich das forum nicht hätte mit all den tollen tipps, dann hätte ich voll den verkorksten Hund und wär reif für die klappse! :D

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hi,
    noch ein Tip: nicht jedes Mal länger wegbleiben, sondern variieren: mal wieder nur ´ne halbe Stunde, dann doch wieder 2 Stunden, mal 20 Minuten, dann eine Stunde etc. So lernt der Hund nicht, ich kann so und so lange alleine bleiben, sondern er lernt, Du kommst IMMER wieder, EGAL, wie lange Du fort bist.
    Wenn der Hund nie weiß, wann Du kommst, wird er auch nicht ungeduldig (keine Erwartungshaltung, daß Du JETZT daheim sein müßtest), wenn Du mal im Stau steckst nach der Arbeit. Wenn er gewöhnt ist, daß Du immer nach spätestens 4 Stunden wieder da bist, wird er spätestens nach 4,5 Stunden nervös....
    Ich habe zwar schon gelesen, daß Hunde kein Zeitverständnis hätten, aber wann´s Zeit ist, daß Frauli heimkommt, daß es Futter gibt, oder daß der Abendspaziergang kommt, das wissen meine nach einer Weile ganz genau.... Dann versuche ich, wieder entsprechend abzuwechseln, v.a. mit dem Futter.
    LG,
    BieBoss

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE