ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo
    Bei uns auf der Hundewiese sind drei Rüden die Menschen anpinkeln. Wollte mal wissen, womit das zusammen hängen kann-und ob das irgendwann von allein weggeht oder wie man da erzieherisch einlenkt, die Herrchen und Frauchen wissen nämlich auch nicht weiter:-(
    Denen ists nur jedes mal peinlich :ops:


    LG Cafe

  • ANZEIGE
  • HuHu.


    Revierverhalten....


    Was ich bei dagegen mache will hier niemand wissen.
    Aber egal...Ich würde MEINEN Hund unterwerfen.


    Hier bekommst du sicherlich viele Ratschläge wie man die
    Hunde Wochenlang therapiert.


    LG Gaby und die 12 Pfoten.

    LG Gaby und die 12 Pfoten.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Meine Hunde sind mein Leben - aber die Regeln müssen eingehalten werden.

  • ANZEIGE
  • Also meine Bekannte hat einen Rüden der hat andere Rüden und HH angepinkelt und in Ihrer Huschu hieß es das das ein Dominanzverhalten ist...Ihr Hund durfte in der Zeit nicht von der Leine und sobald er anstalten machte wurde das mit einem scharfen Wort und Leine rucken an der Leine und Platz machen unterdrückt....zur Zeit pinkelt er keinen an aber ob das nun bei jedem Hund hift bezweifle ich da ist ja jeder anders.

    Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde.
    Doch der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

  • Das gilt übrigens nicht nur für Rüden. Auch Hündinnen heben das Bein und Markieren.


    Einfach "Nein" und Weiterziehen. Kein Hund muss überall hinpinkeln.
    Das darf er eigentlich nur dann, wenn du ihn mit "Lauf" frei gibst.



    Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass freilaufende Rüden einen Menschen anpinkeln. Sollten sie das dennoch machen, würde ich meiner Vorrednerin Recht geben: Hunde anleinen, täglich Unterordnungstraining machen.
    Auf GAR KEINEN FALL mehr markieren lassen, wenn mans nicht ausdrücklich erlaubt hat.
    (Bei Hündinnen ist das sehr leicht zu unterscheiden: Wenn sies Bein habt, markiert sie, wenn sie sich hinsetzt, muss sie tatsächlich pinkeln.)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • bungee schrieb

    Zitat

    Die Hunde sind schlichtweg schlecht erzogen!


    Damit macht man es sich allerdings recht einfach


    delchen schrieb

    Zitat

    Revierverhalten....


    Was ich bei dagegen mache will hier niemand wissen.
    Aber egal...Ich würde MEINEN Hund unterwerfen.


    Hier bekommst du sicherlich viele Ratschläge wie man die
    Hunde Wochenlang therapiert.


    und damit allerdings auch....


    Gehts noch? Vielleicht sollte man die Situationen sehen, in denen das geschieht? Revierverhalten auf der Hundewiese? Ich schmeiß mich weg.


    UND ich schmeiß mal einen Begriff in den Raum: Stress.


    Schon mal gehört?


    Da braucht es dann beileibe keine "wochenlange Therapie". Lediglich ein gesundes Augenmaß und ein wenig Management. Das wiederum könnt für HH allerdings in Arbeit ausarten.


    Ich kenne zwei Rüden, die ganz gerne mal überfordert sind, wenn sich so allerhand "Volk" um sie tummelt. Da kann das dann schon mal passieren.


    Wie gesagt: Solange nur bekannt ist, dass die Rüden auf der Hundewiese Menschen anpinkeln, jedoch nicht mehr, wäre es hübsch, von solcherlei "Allgemeinwissen" mit den dazugehörigen Tipps Abstand zu nehmen.


    Mich erschüttert immer wieder, wie einfach es sich doch so manche HH machen.


    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • "Was ich bei dagegen mache will hier niemand wissen.
    Aber egal...Ich würde MEINEN Hund unterwerfen. " (delchen)



    Sorry aber das sog "Unterwerfen" ist eine völlig unangebrachte Erziehungsmethode. Neuere Untersuchungen an Wildhunden zeigen, dass der sog "Aphawurf" so gut wie überhaupt nicht vorkommt.Es wurden Wildhunde, verschiedene Rudel, über ein Jahr den ganzen Tag beobachtet und es ist genau dreimal vorgekommen dass sie unterworfen wurden. Also so gut wie gar nicht-und das nur bei Junghunden, die wirklich gar nichts hören wollten und immer wieder übertrieben haben.


    Ich würde mal sagen, wer seinen Hund ständig unterwirft, nur weil ihm sein Verhalten nicht passt, der erzeihgt sich einen Hund der "artig" ist, weil er Angst hat vor Frauchen/Herrchen und nicht weil ein gutes Vertrauensverhältnis besteht. Der läuft aber auch Gefahr, sich gerade einen aggressiven Hund heranzuziehen, weil Alphawürfe auch oft zu Verhaltensproblemen bei Hunden führen.


    Außerdem ist die Gefahr der Fehlverknüpfung auch nicht zu unterschätzen.
    Wenn Du nicht schnell genug bist, verknüpft der Hund den Wurf auf den Rücken mit Deiner Person und lernt satt: Nicht Mensvchen anzupinkeln, dass Frauchen/herrchen Angst macht.


    Sofawölfin: leine rucken? Bitte wo lebt Ihr? Wißt Ihr was da alles passieren kann? Gerade bei Junghunden, wo das Skelett noch im Wachstum ist? (kopfschüttel)


    LG Cafedelmar


    P.S: ich wollte einfach nur wissen, woher sowas kommt. Ob es Unsicherheit ist oder Dominanz, wer hat damit Erfahrungen?
    Es nervt ein bischen weil die Hunde nicht nur Menschen sondern auch die ánderen Hunde auf der Wiese anpinkeln und sie stinken dann nach fremder Pisse:-(

  • Hi Cafe


    Da wir gleichzeitig geschrieben haben, scroll nochmal nen Tick nach oben :D


    LG
    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • P.S: Möchte m,ein Wort "Dominanz" korrigieren mit "Aufdringlichkeit".
    Da ich selbst von der "Dominantheorie" nicht viel halte und "Dominanz" soweiso immer nur im Kontext gesehn werden kann.


    Aber ich stimme Cazcarra zu: Es war eine blöde Idee, hier im Forum herausfinden zu wollen, warum die Hunde das machen.


    ich dachte es würde vilelleicht häufiger vorkommen und es hätten einige Ideen dazu. Aber man muss natürlich immer individuell gucken. da hast Du Recht.


    Aber was kann ich denn konkret machen? Ich steh dann da und plötzlich kommt ein Hund angerannt, nebt nach im Laufen sein Berin und pinkelt.
    Manchen Tierhaltern ist es peinlich, mache finden es sogar lustig. Meine "Motte" wurde auch schon angepinkelt. Ich fand das gar nicht lustig. Wie verhält man sich da? Kann ich nichts machen oder?


    LG Cafe

  • Da ist vor allem der HH gefragt.
    Du hast in dem Moment wenig Chancen, das "Unglück" abzuwenden. Sowas geht ja auch immer sehr schnell....


    Ignorieren, Hose waschen und gut ist - was dich betrifft.


    Dem Hund kann geholfen werden - aber eben vom HH.


    LG
    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE