ANZEIGE
  • Also ich hab ja schon mal geschrieben das mein Border öfters in die Wohnung macht, er fühlt sich glaub vernachlässigt obwohl ich morgens 1 stunde mit ihm gehe und abends 2 stunden, am freitag ist dann immer Agilitytag. Es liegt wohl daran dass ich 9 stunden weg bin (wegem Arbeiten *heul) und meine Mutter ist leider auch nicht immer zu Hause. :(


    Nun habe ich mir überlegt ob es nicht besser wäre einen kleineren aber älteren Hund (keinen border) zu mir zu holen. Damit Billy vielleicht jemand hat wenn wir nicht da sind, vielleicht hört er dann endlich auf dass er in die Wohnung macht, da er mich heute nacht schon seit um halb 4 wach gehalten hatt, da er immer rausmusste.


    Denkt ihr dass es eine gute Idee wäre einen 2. Hund herzuholen und wenn ja wie bekomm ich meine mutter dazu :(

  • Hallo!
    Such Dir doch lieber einen Sitter, der Deinen Hund betreut, während Du weg bist.
    Wenn Du einen zweiten Hund dazusetzt, hast Du zwei vernachlässigte Hunde, die traurig auf Dich warten.


    Ein zweiter Hund sollte eigentlich nur dann einziehen, wenn es mit dem ersten Hund keinerlei Probleme mehr gibt.
    Sorry, aber ich finde nicht, dass es eine gute Idee ist.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • Da hast du schon recht, wenn ich überleg und ehrlich bin sollte
    ich es wirklich mit Billy zuerst wieder richtig ins lott bekommen
    und einen 2. Hund wird meine Mutter sowieso nicht erlauben.
    Aber für Billy wird es schwieirig einen Sitter zu finden, er hört nämlich
    nur auf mich und die Leute in meiner Familie ausserdem ist er an manchen tagen nicht gerade nett zu anderen Menschen, es ist mir etwas zu riskant bei seinen stimmungsschwankungen

  • Hallo !


    Also ich finde das es eine sehr blödsinnige Idee ist, ehrlich gesagt. Du machst dann ja quasi aus einem Problem gleich 2.
    9 Stunden ist schon irre lang finde ich. Und dasist mit Sicherheit auch rgendwo der Grund warum er in die Wohnung macht.
    Hundesitter finde ich da auch die bessere Lösung. Zu euch ist er ja auch nur nett weil er euch kennt, den hundesitter würde er dann ja nach einer Zeit auch kennen.
    Möglichkeiten gibt es da genug : anzeige in der Zeitung, auf dem Hundeplatz fragen oder z.B. im Supermarkt mal nen Zettel aufhängen. Halte ich für eine weitaus bessere Idee !


    Viel Erfolg, Caro

    Be all you can be

  • Hallo,


    was hälst Du davon, mit Billy morgens und abends nicht nur spazieren zu gehen, sondern ihn dann auch mit dem Kopf arbeiten zu lassen.
    Ich selber habe zwei Bordermädel und bin auch berufstätig. Unser Morgenspaziergang besteht aus Sprüngen über Baumstämme oder Mauern, drauf langlaufen, um Bäume herumgehen (der HUnd) usw. Die Hunde haben Spaß, bekommen schon ein paar Leckerlis oder den Ball und sind dann auch wieder bereit, sich nochmal hinzulegen und zu dösen. (sie spielen sehr wenig miteinander). Meine Freizeit gehört dann allerdings hauptsächlich den Hunden. Habe mir mit Weidezaunpfählen kleine Hürden vorbereitet, man kann mit den Stangen auch einen Slalom bauen, die uns dann auch schon mal zu einer Wiese begleiten, dort aufgestellt werden und wir machen Privat für uns, Agility oder spielen auch Frisbee. Dazu müssen die Hunde dann auch die Sprünge über Beine und Rücken lernen, was auch Spaß macht. Dogdancen kann man auch auf éinem Spaziegang.


    Liebe Grüße
    Christa und die Mädels

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo auch,


    ich gehöre auch zu denen die leider täglich fast 8 Stdunden
    von zu Hause weg sind und meine Hunde müssen damit klarkommen.


    Allerdings muß ich sagen, daß es noch nie Probleme gegeben hat.
    Ich gehe wie andere auch schon geschrieben haben, morgens sehr lange
    raus und baue auch Übungen (Sringen, Suchen, kopfarbeiten, Appotieren etc.) ein.
    Meine 2 sind dann froh wenn sie zu Hause sind, es gibt erstmal Fresschen
    und sie könne sich dann hinlegen.


    Allerdings gebe ich auch zu, wenn ich abends nach Hause komme steht
    5x die Woche Hundeverein auf dem Programm, bzw. nicht nur Abends
    sondern auch am Wochenende.
    Wir verteilen die Arbeit von THS, Fährte und Unterordnung über die
    komplette Woche. Dazu kommt halt, wenn wir im Verein sind, das wir mit den Hunden, meistens in einem kleinen Rudel zusammen noch Spaziergänge machen.


    Es ist also schon ganz schön Arbeit für einen entsprechenden Ausgleich zu sorgen. :wink:


    Wo eine Wille da ein Weg


    LG Alex mit Ronja und Branco

  • Hallo !





    Ich bin genau eurer Meinung !
    Nur mit spazieren gehen ist es beim Border nicht getan (auch nicht Wenn du 5 Stunden gehst ! ) Wie die anderen schon gesagt haben kriegt man einen Border nur mit Kopfarbeit klein ! Du solltest die tollen Vorschläge der anderen annehmen !



    Du hast auch geschrieben ,dass er dich die halbe Nacht wach gehalten hat weil er ständig raus musste sollte das mit der Kopfarbeit nicht klappen würde ich auf jeden Fall einen T.A. aufsuchen !

  • Hallo,
    auch ich denke, das ein 2. Hund nicht die Lösung ist,
    sollte es wirklich sein, das dein Hund sich vernachlässigt fühlt,
    wird es dann evtl. noch schlimmer, denn er muß die zeit
    die Du mit ihm verbringst noch mit jemandem Teilen.


    Schau dich ruhig mal nach einem Hundesitter um,
    Du mußt ja nicht gleich den 1. nehmen.


    Hast Du deinen Hund mal deswegen von einem TA untersuchen lassen ?


    Oder gehe mal mit ihm zu einem Tierheilpraktiker (klassische Homeopathie),
    wäre meine 1. Wahl.


    Grüße Christine und die Jungs (die zwar zu zweit sind aber doch nur wirklich glücklich sind, wenn Frauchen zu hause ist.)

  • Hi,
    vielen Lieben dank *knuffz* für die tollen Tipps von euch,
    ich werde versuchen morgens nun auch mehrere Sachen wie
    manche von euch mit dem Hund machen einzubauen, ich
    werden mit meiner Mutter reden ob sie nicht öfters bei billy
    bleiben kann und ich werde abens mehr mit ihm nun machen,
    da es ja momentan auch hell ist am abend.
    Und wegen einem Hundesitter, ich bin mir nicht sicher ob ich
    das machen soll :? .
    Den mein Hund vertraut nicht jeden menschen sehr schnell und er wird dann auch öfters zickig, ausserdem hört er nicht auf
    jeden und ich bin nicht so begeistert wenn ich ihn einfach an
    einen "fremden" Menschen weiter geben muss den ich nicht mal
    richtig kenne.
    Thanx trotzdem ;)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE