Höhere Akzeptanz??

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Mir reichts langsam...Egal wo ich hinkomm - wenn ich gefragt werden, was mein Hobby ist, werd ich immer belächelt. Stimmt schon - Hobby ist zwar sicherlich die falsche Bezeichnung für einen Hund, weil er für mich viel mehr ist. Aber wenn ich den Leuten anfange, zu erklären, dass mein Hund mein Freund, mein 4beiniger Partner ist.. dann ticken die komplett aus.


    Vor einer Woche z.B. Kaffeetrinken mit Verwandten (selber Hundebesitzer - verwöhnter Langhaardackel). Natürlich kam wieder die Frage auf, was ich so den lieben langen Tag mache außer studieren. Gut, Antworten waren klar: Wir gehen in die Hundeschule und machen dort alles, was uns so Spaß macht, im Moment die Ausbildung für die BH und Agi. Und daheim probieren wir noch so ein bißchen DogDancing.


    Schallendes Gelächter. Hahaha... Agi - was sei denn das? Gut, Erklärung für Außenstehende: So ein ähnlicher Parkour wie beim Pferd, den Hund & Herrl durchlaufen müssen. Gelächter. Aber Du hast doch gar kein Pferd! Und was bitte ist BH? Begleithundeprüfung. Aso, da lernt er, dass er Dich begleiten soll? Zu was denn, zum Abendessen? Gelächter. Und was um alles in der Welt soll Dog Dancing sein?? (irgendeinem ist dann die Übersetzung eingefallen) - Gelächert. Ach, und wie bringst Du es Deinem Hund bei, Walzer zu tanzen? (Verwandtes Herrl nimmt sein Dackeltier am Arm und schwingt es durch die Luft: Schau Nici, wir machen auch Dogdancing...)
    Und warum man soviel üben müssen, reicht doch, wenn der Hund nicht beißt. Und warum überhaupt mit so hoher Stimme loben, ist doch quatsch, der Hund verstehts auch, wenn man ihn anschreit.
    Ich sags Euch, mich freuts echt nicht mehr. Ich versuchs ja immer wieder geduldig zu erklären, wenn mich wer fragt. Aber wenn man daraufhin nur ausgelacht wird, machts keinen Spaß.
    Wieso wird jedes Hobby toleriert (mein Freund leitet 2 Chöre - supertoll..., sein Bruder trainiert eine Volleyball - Mannschaft - irrsinnig...) nur die Arbeit mit meinem Hund nicht? Ok, dann sollens mich links liegen lassen, aber dieses hämische Gegrinse geht mir am Keks.


    So, Dampf weg.. :)
    Mußte mal gesagt sein - ich weiß, ich sollt mir ein dickeres Fell wachsen lassen.. aber das dauert wohl noch ;-)


    lg


    schnupp & Hoover, die jetzt zum BH - Training fahren (das nicht daraus besteht, verschiedene Unterwäscheteile den richtigen Besitzern zuzuordnen)

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • :love: Oh Mann Schnuppchen bist du sauer.Aber macht dir nichts draus alles was nicht weltbekannt ist wird belächelt und nur Menschen die keine Ahnung haben werden dich auslachen.Aber da stehen wir doch drüber es gib´t genug Menschen die deine Arbeit und dein Hobby anerkennen :gut: .Da fällt mir was lustiges ein als ich kurz vor meinem ersten AGI Tunier war fragte ich einen Trainer von uns sag mal wenn wir jetzt die BH nicht schaffen,darf ich dann auch ohne BH starten?Ich war natürlich auf eine kompetente Meinung gefast aber was sagt der zu mir du dem Richter ist das egal ob du!!! mit oder ohne BH startest.Lach Lach...damals war ich stinksauer weil sowas von einem Trainer kamm ich war ja schließlich Neuling und wollte meine Fragen beantwortet haben. Heute muß ich über die Antwort selbst lachen,und erzähl sie auch gerne.Also verliere nicht den Mut wenn du später an die Zeit zurück denkst kannst auch bestimmt du lachen.LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • Hallo Schnuppchen!!!


    Kann`s mir bildlich vorstellen: kleiner keifender Dackel, der `Mutti`vom Sofa knurrt und schnell auf den Arm genommen wird, wenn er andere Hunde ankeift :lol: Meine Eltern haben auch so ein Exemplar (in Jack-Russel-Vormat). Du hast allerdings Recht- die Intolleranz der Leute ist grenzenlos. Hab das auch schon oft erlebt. Manchmal kann man nur den Kopf schütteln. Wir sind zB. vor 5 Jahren in ein anderes Bundesland gezogen und wenn ich jetzt ab und an mal `nach Hause`fahre, werde ich super oft gefragt: hast Du die Luna eigendlich noch?. Wenn ich dann das Gesicht verziehe und sage : " ja sicher", kommt meist ein " Boah, echt?" zurück. In unserem Umfeld kann auch kaum jemand verstehen, warum wir mit Hund in den Urlaub fahren und warum wir überhaupt so viele Tiere haben, da hätten wir ja besser noch ein Kind kriegen können...Da geht mir auch jedes Mal die Hutschnur hoch. Ich finde es klasse, wenn man viel mit seinen Hunden unternimmt, denn das zeigt, daß man mit dem Thema auseinandergesetzt hat und sich keinen Hund angeschafft hat, weil es eben obligatorisch dazugehört. Jaja, alles in allem sind wir (die wir MIT unseren Hunden leben) aber wohl leider eher eine Minderheit...


    LG, Emma-Luna

  • ANZEIGE
  • Zitat von "schnuppchen"


    Schallendes Gelächter. Hahaha... Agi - was sei denn das? Gut, Erklärung für Außenstehende: ...


    Kenn ich!: "Ohooooo, sozusagen Gymnasium für Hunde, ohooooooooo...!!"
    :angry:


    Zitat von "Emma-Luna"


    oft gefragt: hast Du die Luna eigendlich noch?


    .. Wie ein Gegenstand, den man nach einiger Zeit einfach über hat..
    Furchtbar, für wie selbstverständ die Leute diese Frage halten!


    Zitat von "Emma-Luna"


    und sich keinen Hund angeschafft hat, weil es eben obligatorisch dazugehört.


    "Wir kaufen uns ein Haus, und dazu passend einen Hund!" ...
    :grrdev:


    Man bekommt nur ungläubige Blicke geworfen: "Hobby?? Ein Hund ist doch kein Hobby, der sitzt doch nur da, läuft herum, oder bellt ab und zu mal! Wie kann das ein Hobby sein!?"


    Oder noch schlimmer: "Ein Hund macht Lärm, Dreck und Arbeit (man muss ja ständig mit dem rausgehen)! Wie kann man auch noch Spaß daran haben?" Das einzige positive, was viele einem Hund noch abgewinnen können, ist, dass man dem ab und zu mal übers weiche Fell streicheln kann. Das wars dann aber auch schon!


    Schön, dass es trotzdem Leute gibt, die aus "so wenig" (wie einem Hundevieh) so viel machen! :flehan:

  • Jaja - das kenne ich auch. Man wird einfach nur belächelt und daß mein Freund "den Quatsch" auch noch mitmacht, kann dann erst recht keiner verstehen. Außerdem sind wir ja eh unhygienisch, wegen der Hunde im Haus und überhaupt - sowas beklopptes.


    Mittlerweile hat sich dadurch mein Kontakt zur Verwandtschaft drastisch verringert, auch der Freundeskreis hat sich gehörig verändert.


    Seit wir jetzt auch noch aktiv Hüten und auf Suche nach einer Weide sind und uns auch noch Schafe anschaffen wollen - gehören wir eh langsam eingewiesen *g*

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denke, einer der Gründe, warum man schief angesehen wird, ist, dass man den Hund in den Augen von "Unwissenden" zu stark "vermenschlicht".
    - "Die macht den Hund doch zum Zirkushund, der hat doch gar kein natürliches Leben mehr! Ständig muss das arme Tier irgendwas machen, es kommt ja gar nicht mehr zur Ruhe!" °denks°
    Für Leute, die eine etwas eingeschränkte/beschränkte Sichtweise in Richtung Hund haben, sieht Agility oder Dogdancing oder überhaupt die Beschäftigung mit dem Hund eben sehr künstlich aus.
    "Artgerechte Haltung" bedeutet für viele eben immer noch dass der Hund daliegen und schlafen darf, oder dasitzen und uns Menschen bei unserem Leben zusehen darf.


    Nochwas:
    "Agility! Früher hat man Hundesport dazu gesagt, aber heutzutage braucht man ja solche Fremdwörter dazu, um sich wichtig zu machen!"
    :angry:

  • Hallo Schnuppchen.
    Ja, ich gehöre auch zu den absoluten Aussenseitern. Zu alledem lebe ich noch mit einem Mann zusammen, der vor mir NIX mit Tieren am Hut hatte, und seine Familie ebensowenig.
    Und ich schon seit frühester Kindheit mit allem möglichen Getier....
    Ich komme mir ab und zu vor wie en Zootier und habe mich auch schon gewaltig distanziert - von Kritikern oder Leuten die sich lustig machen - und habe mir meinen ganz eigenen Freundeskreis von Freaks aufgebaut. Die 'anderen' können mich mal.
    Momentan lasse ich mir gerade ein dickes Fell wachsen. Das dauert noch. Manchmal muss ich mich einfach rechtfertigen, anstatt einfach nur den Mund zu halten und Besserwisser zu ignorieren.


    Chrissi
    P.S. wenn's dann aber darum geht, dass irgendwer Probleme mit seinem Hund hat oder ein Tier vermittelt werden soll, ja dannnnn...... kommen alle zu mir.

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • jaja die liebe Verwandschaft :D


    Ich muss sagen ich bin in einer Haustierfreien Familie aufgewachsen. Jenny hat mich auf den hund gebracht, auch wenn er mich manchmal zum ausflippen bringt möchte ich ihn nicht missen.


    Meinte Eltern sind auch eher Anti Hund aber Paul lieben sie :D


    Mit meinem bruder hat ich eh im moment nicht so das beste Verhätnis aber der Hund hat es auch nicht verschlimmert oder verbesser. mein neffe hat eh vor allem angst (Wenn ich so ein Kind hätte würde ich mich erschiessen)


    Der knaller ist meine Oma, ach so tierlieb, früher ja einen Dackel gehabt. Zum dritten Advent waren wir da. Folge riesenkrach 1 Woche später, weil paul angeblich den Teppich dreckig gemacht hat und wer bekommt das zu hören? Nicht ich, der Hundebesitzer sondern meine Mutter!


    jennys Familie sit viel unkomplizierter, die haben einen Rotti und 2 katzen. :D

  • Hallo allerseits,


    stimmt,wir werden neuerdings mit Hund auch nicht mehr eingeladen.Dabei haben wir unseren Hund erst 3,5 monate.Die haben immer die Angst ,er könnte was kapputt machen oder ein häufchen ins Wohnzimmer legen.Hundesport,aha:DAFÜR gebt ihr Geld aus kommt dann ein Kommentar.Es möchte doch aber lieber ein erzogenen Hund mit Besitzer einladen,als einen ungehorsamen.



    Ich bin sehr,sehr froh das es die Hundeschule gibt.


    Grüsse Jacky und Santoz

  • Danke - Ihr muntert einen echt auf :)


    Die haustierfeindliche Familie hab ich hier auch am Hof - die Mutter von meinem Freund hat zwar auch einen Hund, der ist aber ein "Geburtstagsgeschenkhund" und hat noch nie eine Hundeschule von innen gesehen, zumal Frauchen ja Angst vor Hunden hat.... Aber es geht ihm ganz gut, er hat viel Garten, viel Freiraum, unsere zwei zum Spielen und für große weite Welterforschungen nehmen wir ihn dann halt mit.


    Aber ansonsten... ich hatte, als ich meinen Freund kennengelernt habe, eine Ratte und zwei Meerschweinchen. Naja.. Kommentar von seiner Mom: Sie kann ja kommen - aber die Ratte bleibt daheim...
    Meine Familie ist da anders - wir hatten immer Hunde/Katzen/Hasen/Meerschweinchen und nie Probleme, aber sogar meine Mutter meint, dass ich übertreib...


    Manchmal bin ich richtig unsicher, ob ich nicht zuviel mach... aber auf der andren Seite - 2mal in der Woche BH - Training, einmal Agi und dann wollt ich schauen, ob ich mit einer zweiten zusammen nicht ne DD-Gruppe mach.. oder wenigstens den Anfang...
    Und verdammt nochmal, nein, mich stört es nicht, wenn wir die Hunde zum Essengehen mitnehmen. Und ich finds auch ok, wenn sie am Abend mit uns im Bett kuscheln. Und nein, ich find den Dreck (den sie ja zugegebnerweise machen *gg*) nicht absolut ätzend.


    Und solche Kommentare kommen aber von Leuten, die mehrmals in der Woche in die Sauna schwitzen gehen, die es lieben, mit Gold behangen in der Oper herumzusitzen, die sich ein Leben ohne Golf (und ich mein jetzt keinen VW - Kombi mit hundetauglichen Sitzen sondern tatsächlich das mit dem Schläger;-)) nicht mehr vorstellen können oder von welchen, die am Sonntag um 8 am Tennisplatz stehen...
    schön, dass ich verrückt bin...


    lg
    schnupp & Hoover

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!