Hundebiss-Tierarztkosten übernehmen?

  • ANZEIGE

    Unser Hund (3,5 Jahre alter DSH/Boxer Mix) hat vor 14 Tagen einen Yorki ziemlich massiv gebissen. Die Yorki-Besitzer wollen nun die kompletten Tieraztkosten ersetzt haben, obwohl der gebissene und ein zweiter Yorki
    den Streit begonnen haben (dafür gibts jede Menge Zeugen). Unser Hund war mit einem ganzen Rudel zusammen. Darunter war auch sein ganz besonderer Augapfel (ein ca. 4 kg schwerer Papillion-Mix). Dieser wurde von den beiden Yorkis attackiert. Wegen des einsetzenden Gebells wurde der kleine dann von seiner Besitzerin aus dem Getümmel genommen. Die Yorkis haben sich dann auf unseren Hund konzentriert. Einer hat ihm laut Zeugenaussagen an den Leftzen gehangen. Klar , irgendwann hat dann unser Hund die Geduld verloren und zugebissen. Er hat aber eindeutig nicht angefangen, und bis auf diese eine Situation noch nie Agression gegen andere Hunde gezeigt. Ganz im Gegensatz zu den beiden Yorkis, die schon unseren alten Rüden immer wieder attackiert haben, und auch bei nahezu allen anderen Hundebesitzern in unserem Park verrufen sind.
    Wie sieht jetzt die rechtliche Situation aus? Alle Hunde waren ohne Leine in einem Landschaftsschutzgebiet. Also keine ausgewiesene Hundefreilauffläche. Wir wohnen in Köln.


    hajo :?:

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Tja - da wohl beide unangeleint waren, ist das schwer zu sagen, weil dann eigentlich beide die gleiche Schuld trifft.


    Ich bin in dem Moment immer nur versucht mit zu überlegen, ob es mir das Wert ist, es auf einen Streit ankommen zu lassen. Ich denke mal, als Besitzer des größeren Hundes hast du dann eh sie A...karte gezogen, auch wenn ich es nicht gerade ok finde.


    Wäre nicht eine Einigung möglich auf 50:50?

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hallo Silvia,


    50:50 hätte ich nach anfänglichen Bauchschmerzen auch zugestimmt. (Meine Frau wollte das von Anfang an). Aber nachdem die Leute heute bei uns angerufen haben und die vollständige Übernahme der Kosten verlangt haben will ich da jetzt eher auf stur schalten. Vor allem die Begründung der Yorkibesitzer macht mich regelrecht wütend :" unsere Hunde zwicken ja nur, und unserer wäre halt allein von der Größe her in der Lage die anderen zu töten". Die Einstellung ist wohl auch ein Grund für die überhaupt nicht vorhandene Erziehung der Hunde, vor denen weder andere Hunde noch Jogger oder Spaziergänger sicher sind. Warum erziehen wir unsere Hunde, und achten darauf das sie Jogger und Spaziergänger ignorieren auf Kommando kommen, Platz machen........., wenn dann diese unerzogenen Wadenbeisser daherkommen?
    50:50 geht vieleicht doch noch, wenn ich noch eine Nacht darüber schlafe.


    viele Grüße
    hajo

  • ANZEIGE
  • Versuchs mal


    Denn ich fürchte wirklich, auch wenn ich es im Prinzip sehe wie du, daß du den kürzeren ziehen würdest "Großer Hund, potentielle Gefahr blabla..."

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Huhu!


    Auch wenn es sehr ärgerlich ist, aber ich würde mal sagen: Dein Hund hat gebissen, also auch deine "Schuld"... Solange dein Hund keine Verletzung hat wirst du da schlechte Karten haben! Sogar auf 50:50 nicht!


    LG murmel

  • Hallo Beate,
    natürlich haben wir eine Haftpflichtversicherung für den Hund. Aber hier gehts mir eher um das Prinzip. Unser Hund hat nicht mit dem Zoff angefangen, und eine Abwicklung über die Haftpflichtversicherung würde meiner Meinung nach auch einem Schuldeingeständniss gleichkommen. Und genau das will ich nicht. Daher kommt von meiner Seite allerhöchstens ein Vergleich im Verhälniss 50 :50 in Betracht. Und auch da bin ich ganz frei von Bauchschmerzen. Keine Frage, es tut mir leid für den Yorki, aber es kann nicht sein das der angegriffene Hund (obwohl deutlich größer) immer der schuldige sein soll. Ich hoffe doch, das die Leute (Yorki-Besitzer) durch diesen "Schaden" (nur finanziell gemeint) schlau werden, und Ihren Hunden endlich Erziehung zukommen lassen.


    viele Grüße
    hajo

  • Hallo Hajo,


    melde den Fall ganz ausführlich mit Angaben der Zeugen, die bestätigen, dass Dein Hund angegriffen wurde, Deiner Versicherung und erkundige Dich die dazu sagen. Gerade die Versicherungsmitarbeiter bei der Hundehaftpflicht können Dir da sicher schon mehr zu sagen. Wichtig ist, dass Du für Dich vorher die rechtliche Seite abklärst, dann kannst Du Dich immer noch mit den Yorkibesitzern streiten.


    Hoffe, Du bekommst eine positive Nachricht.


    LG
    agil

  • Hallo,


    Schuld oder nicht schuld?


    Es ist so: Ist man sich 200 % sicher, dass sein Hund auch wenn andere ihn provozieren oder gar angreifen (ohne Lebensgefahr wie bei Yorkis), dass er nichts macht, kann er von der Leine, wenn andere vor allem „berüchtigte“ Kleinhunde dabei sind. Sonst nicht.
    Vielleicht sind die Yorkis wirklich nicht gerade die sozialsten aber wenn es so ist geht man weiter und lässt seinen Großen nicht unangeleint dazu. Denn es kann ja passieren, dass der sich provozieren lässt und beißt, was ja auch passiert ist.
    Die Yorkis können ja auch Hunde sein, die gelernt haben sich groß zu machen mit viel Gebelle, Gekurre und Scheinattacken. Wer sagt denn, dass je ein Hund bei ihnen bluten wird. Vielleicht haben sie ja eine gut ausgeprägt Beißhemmung (Scheinbeißen ohne Blut) und sind nur sehr frech.
    Egal! Wer seinen Hund mit anderen Spielen lässt (vor allem wenn dieser sehr viel größer ist) muss sich seiner Sache und allen Eventualitäten bewusst sein. Deiner hätte auf Grund seiner Größe schon durch Wegbeißen und Drohverhalten die kleinen in die Flucht schlagen können. Fakt ist aber, dass er zugebissen hat und das geht nicht! Natürlich solltest Du zahlen schon aus Anstand.


    Ich habe übrigens keinen Schoßhund und bin nicht parteiisch. Sorry. Aber genau solche Sachen machen es den Kleinhundebesitzern schwer ihren Hund nicht bei jeder Begehnung mit anderen sofort hochzunehmen aus Angst der könnte zubeißen. Denn die großen beißen und der Besitzer sagt ihren hat angefangen so ein Müll. Dem der Wunden verursacht fehlt eine Portion Beißhemmung zumindestens wenn er provoziert wird.


    Verena

  • :winken: Hallo Hayo ich habe schon verstanden was du meintest mein Frage bezog sich nur auf versicherung weil du machst dich da verrückt und brauchst es gar nicht denn die versicherung wird der was anderes erzählen du mußt das nur melden und genau sagen was los war den rest erledigen die und was meinst du was die sagen .Deshalb melde es und alles andere geht seinen weg glaube nicht mal das das halbe halbe ausgeht aber so schlau bin ich nicht das las ich auch andere für mich machen deshalb haz man die versicherung.LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!