ANZEIGE

Beiträge von Verena

    Da kann ich nur zustimmen. Ich bin Sätze leid wie "Mein Hund ist ein Terrier die hören einfach nicht, da kann man nichts machen!" oder "Mein Hund ist ein Jagdhund den schafft man nicht auszulasten und der jagt leider!" oder "Mein Schmusecocker ist hyperaktiv!" oder "Mit meinem Husky stimmt was nicht, der hechelt in der Wohnung den ganzen Tag und draußen tut er so als reicht 1 Stunde Radfahren nicht!"
    Klar, kann man sich einen Hund als "Familienmitglied" anschaffen aber man muss seinen Bedürfnissen gerecht werden und wenn man das nicht kann sollte man sich keinen Hund holen.


    VlG Verena

    Hallo,


    ich habe diesen Bericht jetzt erst gelesen und muss sagen, dass ich geschockt bin. -Einschläfern, Weggeben - weiß man nicht vorher, dass ein Hund alt werden kann?????????
    Ich bin der Meinung, dass man mit seinem Hund eine Verantwortung hat, die ein lange bekannt ist und die man sich selbst auferlegt hat und zu der sollte man stehen.
    Keine Zeit für den Hund im Studium? Wie wäre es denn auf Partys ... zu verzichten! Immer noch keine Zeit? Wie wäre es denn mal darüber nachzudenken, ob man dem anscheinend zu anspruchsvollem Studium gewachsen ist?
    Sorry aber das regt mich so auf. Ich habe mein Studium mit 1,8 in der Regelstudienzeit mit Hund geschafft. Hätte ich es nicht mit dem Studium vereinbaren können, hätte ich nach einer anderen Lösung suchen müssen. Aber meinen 13 Jährigen Hund weggeben oder einschläfern oder einfach nur bei meinen Eltern lassen kann es ja wohl nicht sein.


    Verena

    Hallo,


    ich glaube das mit dem Tierheim ist so gemeint, dass man mit der Aufnahme eines Hundes mit rassespezifischen Handycaps nicht die weitere Zucht dieser Rasse vorrantreibt und deren Kauf demnach nicht gedankenlos ist. Die Nachfrage nach Welpen dieser Rassen steigt damit nicht.
    Der Eigennutz wird dabei nach hinten gestellt. Die spezifischen Probleme werden eben in Kauf genommen.
    Meine Hündin war auch aus dem Tierheim. Sie hatte langes dünnes Fell. Im Winer brauchte sie einen Mantel, da die Unterwolle fehlte und ich mußte ihre Pfoten ausschneiden. Im Sommer isolierte ihr Fell nicht, so dass ich sie immer geschoren habe. Ich würde mir nie einen Hund mit solchem Fell aus einer Zucht holen, da es in meinen Augen eine Fehlzucht ist. Aber aus dem Tierheim fände ich es ok.


    VLG Verena

    Hallo,


    leider weiß man ja nicht wo er her kam und warum er ausgesetzt wurde.
    Was macht ihr so mit ihm zur körperliche/ geistige Auslastung? Schleppleinen Training ist schon richtig aber er muss (gerade als Border) auch gut ausgelastet werden.
    Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde; in Deinem Fall wäre eine Kastration warscheinlich sinnvoll. Aber such Dir erst einen guten Hundetrainer in Deiner Nähe der vorher deren Notwendigkeit abklärt.


    VLG Verena

    Hallo,


    es kann sein, dass sie Hemmungen hat Dich anzubellen. Es kann aber genauso gut sein, dass Du ihr ausverstehen "Gib Laut" falsch beigebracht hast und sie denkt sie soll schnaufen. Reicht es Dir dann nicht und Du sagst weiter "Gib Laut" variiert sie ihr Schnaufen (laut, leise, anders...) und versteht nicht, wie sie es noch ändern soll, damit Du zufriden bist. Bellen wäre was ganz anderes für sie.


    VLG Verena

    Da kann ich mich nur anschließen.
    Auch ich würde nie eine Rasse kaufen, deren physischen Eigenschaften den "Ursprung" beeinträchtigen (zu Keine, zu Große, Weiße, Blaue..., Kurznasige, kein Fell, zu langes Fell, zu dünnes Fell, HD, Veranlagungen zu bestimmten Organschäden bzw. geistigen Defekten...)
    Dazu kommen noch Standpunktseinschränkungen. So würde ich mir in Deutschland z.B. keine nordischen Hunde zulegen, da es einfach zu warm für sie ist.
    Alle Hunde aus dem Tierschutz ausgenommen. Sie sind ja schon da und durch ihre Abnahme wird deren Produktion nicht erhöht.


    VLG Verena

    Na also, klar hat man bestimmte Vorstellungen aber gerade die kleinen Besonderheiten machen doch den eigenen Hund aus. Frag mal einen Mischlingshundbesitzer kaum einer wußte/ weiß was aus seinem Welpen wird.
    Ich wollte immer einen kurzhaarigen Hund aber meine Maus hat mich im Tierheim ausgesucht und war nun mal langhaarig. Ich habe sie trotzdem über alles geliebt.


    VLG Verena

    Ja, die Probleme von Rassehundbesitzer.
    Glaub mir auch mit hängenden, stehenden-mal-hängenden, knickenden... Ohren wird er glücklich sein.


    Ich finde es traurig in die "Kommunikationsmittel-Ohren" einzugreifen, nur weil sie nicht "richtig" aussehen. Wie soll der Kleine denn die Ohren bewegen, um zu kommunizieren, wenn sie gebunden sind. Lass seine Ohren hängen, stehen oder was auch immer. Machen sie nicht, was sie rassetypisch sollen, dann ist es eben so.
    Ich bin grundsätzlich gegen alles rassetypische was nicht gut für den Hund ist. Neben Kopieren zähle ich da auch das eigentlich sinnlose Ohrenbinden dazu.


    VLG Verena

ANZEIGE