Bissverletzung!!!!

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ja ich weiß, dass meine Hündin sich richtig verhält. Aber sag das mal den Hundebesitzern, deren Hunde nicht sozial genug sind Altersknurren von aggresiven Knurren zu unterscheiden. Diese Hunde sind auch immer die, bei denen eine Beißerei blutig ausgeht. Als meine Maus jung war hat sie auch die eine oder andere Auseinandersetzung gehabt aber es hat nie ein Hund geblutet. Es wurden allenfalls Regeln aufgestellt, die für alle Hunde dann unwiederruflich feststanden.


    verena

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich will jetzt sicher nicht nörgeln, aber wo wohnt ihr denn alle, dass eure Hunde ständig gebissen werden?!
    Ronja ist zwar groß und selbstbewusst und ich möchte mal sagen mit Hunden gut sozialisiert, aber trotzdem ist ihr soetwas noch nie passiert! Und auch den anderen Hunden, mit denen ich so näheren Kontakt habe!


    LG murmel

  • Zitat von "murmel"

    Ich will jetzt sicher nicht nörgeln, aber wo wohnt ihr denn alle, dass eure Hunde ständig gebissen werden?!


    Echt mal. Mein Hund wurde auch schon brutalst und hinterrücks angegriffen, von gestörten Hunden, und hat sich schon des öfteren gekloppt, ja sogar regelrechte Rivalenkämpfe (also nicht nur wegen Futter oder Spielzeug) ausgetragen, aber es gab nie einen Kratzer. Ich habe auch noch nie bei anderen Hunden (wenn meiner nicht beteiligt war) gesehen, dass die sich gegenseitig verletzt haben.


    Wenn mir das passieren würde, würde ich überhaupt nich damit klarkommen, und nicht eher Ruhe geben, bis derjenige mit seinem Hund ne Therapie macht, oder den abgibt.

  • ANZEIGE
  • @ murmel!
    Das kann dir jederzeit und überall passieren! Selbst in der Hundeschule, wie bei unserem Smokey! Eine Tosa Inu Hündin wurde abgerufen! Sie war sonst ganz verträglich, nur nicht in diesem Moment. Kurz vor Frauchen bog sie einfach in Richtung Smokey, damals so um die 4 Monate, ab und zack hatte sie ihn im Rücken und begann zu schütteln! Ohne das vorher irgenetwas geschehen war. Dein Hund kann da noch so passiv sein!

  • Wir waren bei der Hundebesitzerin und es lief alles bestens. Sie hat es sofort eingesehen, denn sie dachte wie ich, dass erstmals nix passiert wäre. Aber sie wird die Rechnungen bezahlen. Und damit ist die sache erledigt.


    Ich hoffe jetzt nur, dass mein Hund daraus kein Schlüsselerlebnis gezogen hat und nun aggressiv werden könnte?????? Sobald er wieder rumtoben und spielen darf, wollen wir auf unsere große Treffhundewiese gehen, wo immmer mind. 3 Hunde herumlaufen um ihn zu "resozialisieren"...


    Liebe Grüße
    Allen viel Glück am Freitag, den 13.

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ murmel


    hab mich auch schon gewundert.. ich mein, bei uns laufen auch echt viel Hunde herum - grad da, wo wir immer spazierengehen ist es eigentlich sehr selten, dass wir unter 4-5 Hundefreunden davonkommen. Und klar gibt es da mal Zoff, der wird unblutig geklärt und das wars. Vielleicht können wir einfach nur froh sein, dass wir in einem Umkreis wohnen, der extrem sozialsiert ist?!?! Keine Ahnung...


    @ Steffek


    Ein Hund, der passiv aussieht, muß nicht passiv sein...Unsere Wuffs haben teilweise eine Körpersprache drauf, die wir gar nicht mitbekommen. bei unseren zwei z.B. dachte ich immer, dass das spielen primär von Hoover ausgeht - denkste, oft genug reicht ein kurzer Blick, eine Bewegung von Dustin und dann gehts weiter.. nur wenn man darauf nicht achtet, kriegt man das niemals mit...
    Ich sag ja jetzt nicht, dass Dein Hund den andren provoziert hat, aber das ein Hund, der vorher verträglich war, auf einmal komplett ohne Grund so zielstrebig auf einen anderen losgeht, .. ich weiß nicht. Dass er ihn gleich durchschüttelt ist ne andre Sache ;-)


    liebe Grüße,


    schnupp & Hoover

  • Zitat von "Steffek"

    @ murmel!
    Das kann dir jederzeit und überall passieren! Selbst in der Hundeschule, wie bei unserem Smokey! Eine Tosa Inu Hündin wurde abgerufen! Sie war sonst ganz verträglich, nur nicht in diesem Moment. Kurz vor Frauchen bog sie einfach in Richtung Smokey, damals so um die 4 Monate, ab und zack hatte sie ihn im Rücken und begann zu schütteln! Ohne das vorher irgenetwas geschehen war. Dein Hund kann da noch so passiv sein!


    Hallo Steffek!


    Naja, ob mir das so jederzeit und überall mit einem gut sozialisierten Hund und anderen sozialisierten Hunden passieren kann bezweifel ich mal ganz stark! ;) Und schon gar nicht ohne Grund!
    Unter Hunden herrscht eine weitaus feinere Verständigung und Gruppendynamik, die du als Mensch nicht wahrnehmen kannst, wie schnuppchen das schon gesagt hat! Ein Hund hat dich immer im Blickwinkel, weiß immer was du machst, wie du gelaunt bist, wie es dir geht und was du gleich tun wirst, bevor es dir überhaupt bewusst ist! Hunde sind Meister im Lesen von Körpersprache!
    Hunde tun nichts ohne Grund! Nichts! Ob da nun Erlebnisse, falsche Verknüpfungen etc. vorliegen!


    Trine: Freut mich, dass das Gespräch so gut verlaufen ist! :gut:


    LG murmel

  • @ murmel
    Mit gut sozialisierten Hunden sicherlich nicht!
    Aber du, als Hundebesitzer, kannst nicht wissen ob der Hund, der da vorne gerade um die Ecke kommt, gut sozialisiert ist! Oder wie merkst du das?
    Übrigens wurde die Tosa Hündin ca. ein Jahr später eingeschläfert.
    2 tote und 3 verletzte Hunde standen auf ihrem Konto.
    Die resozialisierung hatte fehlgeschlagen! Warum auch immer.

  • Und genau das meine ich: Wo wohnt ihr alle, dass ihr ständig solchen Hunden begegnet?!


    Ich tu das nämlich nicht! Klar trifft man mal einen "seltsamen" Hund, der in irgendeiner Hinsicht einen Klatscher hat und wenn man sich mit den Haltern unterhält, weiß man oft schon warum... ;) Aber das sind Kleinigkeiten, die ab und an mal vorkommen, aber auch Dinge, die meine Hündin zumindest gut händeln kann!
    Auch kenn ich Hunde, die sich wirklich gezofft haben, wo dann auch mal genäht werden musste... Aber das ist ein höchst seltenes Ereignis in dem Umfeld in dem mein Hund und ich uns bewegen!


    Wenn ich nun sag: "Mein Hund wird ständig gebissen..." Dann kann ich davon ausgehen, dass es an MEINEM Hund liegt und er sich nicht ganz so korrekt verhält oder an MIR selbst, weil ich mich nicht korrekt verhalte und die Sprache der Hunde nicht verstehe!


    Und wenn ein Hund um die Ecke kommt kann ich nicht davon ausgehen, dass er gut sozialisiert ist. Das stimmt. Aber muss ich davon ausgehen dass er es nicht ist?! Ich nicht, wo ich herkomme, bei einigen scheint es aber an der Tagesordnung zu sein!


    Das ist - finde ich - das gleiche, wenn ich mich vorsorglich vor jedem Hally-Hansen- und Tommy-Hilfiger-Jugendlichen verstecke, weil ich davon ausgehe, dass er eine Schusswaffe einstecken hat! Gibt es klar, aber ist nicht die Regel!


    LG murmel

  • Hallo nochmal!


    Für mich gilt bei Hundebegegnungen das gleich Prinzip wie im Straßenverkehr. Obwohl ich jetzt natürlich nicht weiß, ob es diesen Vertrauensgrundsatz in Deutschland auch gibt. In Österreich heißt es jedenfalls: Man kann davon ausgehen, dass sich auch die anderen Verkehrsteilnehmer vorschriftsmäßig verhalten.
    Und genau das gilt bei Hundebegegnungen auch. Wenn einer an der Leine ist, ok, dann kommt meiner auch dran (obwohl er sich da noch immer aufführt wie der letzte Vollidiot..). Aber ansonsten... Klar, es bleibt ein Restrisiko. Aber das schätze ich persönlich aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen (die sehr einheitlich positiv waren) gering ein. Und ohne Risiko dürft man gar nix machen...


    Liebe Grüße aus dem wunderschön sonnigem Münsterland,


    schnupp & Hoover

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!