ANZEIGE
Avatar

pedigree Pal und Greyhounds?

  • ANZEIGE

    Demnaechst wird bei uns ein greyhound in die familie kommen, frisch von der rennbahn, und wir stecken schon tiefst in den vorbereitungen!
    Bisher habe ich unsere hunde immer mit pedigree pal gefuettert und war immer zufrieden. Allerdings liegt der Protein anteil bei pedigree bei ca 23%, greyhounds sollen ja aber futter mit mindestens 27 bis 28 % proteinanteil bekommen. Irgendwelche Erfahrungsberichte, was fuettert ihr eurem greyhound oder anderen Windhunden?

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    zum Thema Trockenfutter gibt es hier im Forum schon ne Menge Berichte und Erfahrungswerte. Gib doch mal oben in der Suchfunktion z.B. ´Trofu´ ein, da kannst Du schon mal vorab einige interessante Dinge lesen


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Hallo!


    Also ich würde grundsätzlich gar keinem Hund das überteuerte Farbstoff-Zeugs füttern - ob nun Grey oder nicht.


    Wie Sanny schon sagt, les dich mal durch die Beiträge.


    Übrigens: Eine Bekannte hatte lange ein Grey auf Pflegestelle - und hat sei NCHT anders gefüttert als ihren Lucher, ihren Border und ihren Mix auch

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • ANZEIGE
  • Also wirklich viel weiterhelfen kann ich Dir wohl nicht, aber vielleicht bringt es Dir was, wenn ich schreibe, was ich meiner Galga (eigentlich Mix, aber mehr Galgo als was anderes) füttere. Nach langem probieren und informieren (von Farbstoff, Lockstoffen, bunten Bildchen, etc. halte ich pauschal schon mal gar nichts) bin ich bei Bozita Robur Maintenance (für Hunde mit normalem bis hohem Energiebedarf) gelandet 27% Protein, 15% Fett und bin sehr zufrieden.
    Ich habe erhlich gesagt bisher nichts davon gehört, dass Greyhounds im Allgemeinen einen höheren Proteinanteil gefüttert bekommen sollten - das soll aber nichts heißen :wink:
    Klar, wenn sie im Coursing eingesetzt werden, dann brauchen sie mehr, weil sie sich ja auch viel mehr bewegen als andere.
    Ich füttere den Proteinanteil, der meinem Hund von der Aktivität her angemessen ist. Wirklich "messen" kann ich das nicht. Ich mache das so nach Gefühl. Ich weiß was sie wiegt (16kg) und ich gebe ihr etwas weniger als für Ihr Gewicht auf der Packung empfohlen wird (ca. 150g/Tag) und strecke dies dann mit Unterschiedlichem - Nassfutter, Essensresten (Fleisch, Reis, Nudeln), Ei, Hüttenkäse, etc.
    Dann hat sie ja noch die Leckerli, die ich zum Arbeiten mit ihr brauche und allerlei Kauartikel, die ja auch noch einen entsprechenden Proteinanteil haben (z.B. Ochsenziemer).
    Ich wiege und beobachte sie eben auch viel und achte dass sie bei ihrem Bewegungsdrang (UND SIE IST EINE RENNMASCHINE!!!) nicht abnimmt. Passiert nicht, also ist alles so wohl ganz prima!
    Von Bozita gibt es dann auch noch die "Performance"-Reihe für Hunde mit sehr hohem Energiebedarf. Da ist dann 33%Protein drin und 20% Fett. Vielleicht aber doch etwas viel!? Optimal für Jagd- und Gebrauchshunde (so steht es in der Beschreibung!).
    Sonst schau doch auch mal auf speziellen Seiten für Greyhounds im Netz nach, da wirst Du sicher was zum Thema Futter finden!

  • Hallo,


    die Benda ist ein Galgo-Mix und bekommt in der Regel Flatazore Form. Von speziellem Aktiv Futter haben wir abgesehen, der Hund hat ohnehin schon viel Power und wir wollte ihr nicht noch mehr "Stoff" geben. Klar, Lecker gibts noch, mal Käse, Hundewurst, Ziemer, Lunge etc.


    Sie rennt viel und schnell, wenn sie draußen ist, liegt den Rest des Tages aber mit den Katzen irgendwo rum...


    Liebe Grüße


    Ella


    P.S.: Da habt ihr aber ne Aufgabe mit nem ehemaligen Rennbahn-Hund. Woher kommt er denn?

    Trickdogging und Hunde-Spiele für Jederman

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi Du!


    Ich weiß nicht, ob der Proteingehalt für arbeitende Renner gedacht ist... Aber wie dem auch sei, eurer wird dennoch sehr agil und bewegungsfreudig sein.


    Zu Pedigree:


    Es ist qualitativ gesehen ein sehr minderwertiges Futter.


    Die Zutaten sind mengenmäßig gesehen in absteigender Reihenfolge auf der Packung angegeben:


    Getreide (mind. 4 % Reis), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4 % Geflügel), pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, pflanzliche Eiweißextrakte, Milch und Molkereierzeugnisse, Mineralstoffe, Gemüse
    Mit Antioxidanzien (EG-Zusatzstoffe)


    An erster Stelle steht Getreide :( obwohl Hunde alles andere als vegetarisch leben! Dann kommt Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse. Nebenerzeugnis heißt, dass da Fell, Klauen, hormonhaltige Drüsen, Blase und Darm mit Inhalt, Knochen, Federn etc. drin sein können! Alles, was für den menschlichen Verzehr nicht zugelassen ist. Weiter ist nicht deklariert, was für ein Fleisch, von welchem Tier etc. Die pflanzlichen Nebenerzeugnisse sind nicht besser, als die tierischen. Auch Abfall aus der Lebensmittelindustrie... z.B. aus der Margarineherstellung. Da ja Pedigree Pal zur Masterfoods GmbH gehört ist es naheliegend. Molkereierzeugnisse sind oft ein Zuckerträger und sind mit dem pflanzlichen Nebenerzeugnissen gleich zu setzen. Dann auch noch Antioxidanzien, die nicht näher erläutert sind!


    Dem Hund wird das Futter zwar eingigermaßen schmecken, verwerten wird er es allerdings nicht gut können, es liefert nur durch minderwertige Zusammensetzung und Stoffe die benötigte Energie...


    Ein gutes Futter erkennst du, wenn du ein paar Dinge beachtest:


    - Fleischmehl (mit Angabe von welchem Tier) möglichst an erster Stelle (nicht mit Tiermehl verwechseln!)
    - kein Zucker
    - so wenig Getreide wie möglich, dafür mehr Kräuter, Gräser etc.
    - geringe Fütterungsmenge pro Tag gibt Aufschluss auf die Verwertbarkeit des Futters. Je geringer die Menge an Futter pro Tag desto besser kann der Hund das Futter verwerten


    Unter solche Kriterien fallen z.B. Timberwolf (das bekommt man leider nur in sehr sehr wenigen Geschäften! Und im Internet kommt es öfter zu Lieferschwierigkeiten), Canidae ist soweit ich das bisher beurteilen kann ein klasse Futter, allerdings auch nicht überall zu bekommen. Ich selbst hab es noch nicht gefüttert mich aber mal kurz mit der Zusammensetzung auseinander gesetzt. Was besser zu bekommen ist, nennt sich Bozita Robur (gibt es mit verschiedenen Protein- und Fettmengen). Auch Eagle Pack oder Nutro Choice sind ok.


    Allerdings liegen da die Preise pro 15kg-Sack zwischen 40 und 55 Euro und nicht bei 20 wie Pedigree Pal. Allerdings ist der Unterschied nicht so gravierend wie es auf den ersten Blick scheint, da man von allen genannten Futtersorten nur knapp die hälfte der Menge füttern muss... Ich habe eine Hündin von ca. 40kg und rechne Pro Tag Trockenfutter ca. 1,- €, was ich durchaus vertretbar finde!


    Was außerdem zu empfehlen wäre, ist das Aufpeppen von langweiligem Trockenfutter. Ich füttere Bozita Robur Maintenance (27% Protein 15% Fett). Ronja bekommt jeden Tag irgedwas mit drunter gemischt. z.B. Joghurt, Hüttenkäse, Öl, Gemüse, Obst, Nudeln, Kartoffeln etc. Und das Trockenfutter natürlich immer eingeweicht!


    Ich hoffe, dir vielleicht ein bisschen damit geholfen zu haben...


    LG murmel

  • @ jade 04


    Greys sollen einen hohen Proteinanteil haben weil auch wenn sie nicht mehr aktiv Rennhunde sind trotzdem mehr Muskelmasse haben als die meisten anderen Hunde. Jdenfalls hat mir das die ResueGruppe und "Adopting th Racing Greyhound" und "retrired Racing greyhoungs for Dummies" gesagt.
    Bei Pedigree Pal habe ich mich wohl blenden lassen. Mein Familie hat immer alle unsere Hunde damit gefuettert und ich habe dass dann einfach so weitergemacht :-(
    Vielen Dank auf jeden Fall

  • @ murmel
    wieso das trockenfutter einweichen?Greys soll man gerade kein weiches futter geben weil sie meistens sehr schlechte zaehne haben, denn auf der rennbahn werden sie nur mit weichem futter gefuettert und haben meistens noch nie wirklich gekaut.


    Uns wurde auch Eukanuba emphohlen...?


    Noch mals Danke

  • Da Dir Canidae empfohlen wurde, kann ich Dir sagen dass es genug Geschaefte in Maryland mit diesem Futter gibt.
    Gehe mal auf die Seite http://www.canidae.com/index.html


    Da kannst Du die Vorteile des Futters lesen und die haben auch eine Seite, auf der Du das fuer Dich am naechsten liegende Geschaeft finden kannst. http://www.canidae.com/company/storelocator.html (Nur, falls Du Dich fuer das Futter entscheiden willst).
    Hier an der Ostkueste von Kanada ist es naemlich nicht leicht gutes Hundefutter zu finden, ich hoffe bei Dir ist es besser. Die Auswahl wird bei uns langsam besser. Canidae gibt es jetzt in einem neueroeffneten Hundegeschaeft direkt neben meinem Supermarkt und auch in meinem Supermarkt gibt es nun ein gutes Holistisches Futter, was Mira auch gerne mag. Das bekommt sie seit ca. einem halben Jahr.
    http://www.holisticblend.com/foods_mndf.html
    Fuer ein Geschaeft in den Staaten musst Du die leider anschreiben, scheint es bisher noch nicht viel dort zu geben.
    Viel Glueck und Spass bei der Futtersuche. :wink:

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Zitat von "shibabigk"

    @ murmel
    wieso das trockenfutter einweichen?Greys soll man gerade kein weiches futter geben weil sie meistens sehr schlechte zaehne haben, denn auf der rennbahn werden sie nur mit weichem futter gefuettert und haben meistens noch nie wirklich gekaut.


    Uns wurde auch Eukanuba emphohlen...?


    Noch mals Danke


    Hi shibabigk (was ein Zungenbrecher *lach*)


    Trockenfutter einweichen, weil es sonst im Magen fast die doppelte Menge bekommt und die Verdauungsflüssigkeiten zu sehr anregt. Bei meiner Hündin hat das unter anderem zu einer Magendrehung geführt, die sie nur sehr kanpp überlebt hat...


    Das Argument "für die Zähne" kenn ich... Klar, es gibt Hunde, die auf ihre Futterbrocken auch zwei, dreimal draufbeisen, aber die meisten inhalieren eher als dass sie es kauen. Mit dem Einweichen bekommt der Hund zudem ausreichend Flüssigkeit, da viele Hunde wenig trinken...


    Für die Zähne sind natürliche Trockenkauartikel (getr. Pansen, getro. Rinderhaut, Schweineohren, Rinderohren mit Ohrmuschel etc.) und frisches Knorpelgewebe vom Rind ohnehin um einiges gesünder und schmeckt zu dem auch noch toll! Beim Metzger kannst du nach einem frischen Kalbsoberbein fragen. Kostet nur ein paar Euro, wenn überhaupt und dein Hund hat sehr lange Spaß dran. Erschrick aber nicht, ist ein riesiges Teil! Dafür so stabil, dass du keine Angst haben brauchst, dass es splittern könnte! Und es macht die Zähne blitze blanke sauber ;).


    Eukanuba ist für mich eher etwas grenzwertig. Ich würde es nicht füttern... Schon allein, weil es heißt, dass sie üble Tierversuche mit Hunden machen lassen!


    Ich hab mal geschaut, was Canidae kosten würde. 15kg-Sack 43,- €. Toller Preis für dieses Futter! Ich bin stark am Überlegen, ob ich umstellen soll, da ich einen Laden in der Nähe habe, die das Canidae führen, auch wenn sie da sehr unfreundlich sind...


    oldsfarm: Der Storelocator ist glaub ich leider nicht für Deutschland oder hab ich da was falsch gemacht?


    LG murmel

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE