ANZEIGE

Wie viel Wasser braucht der Hund?

  • Hallo!


    Kann mir mal jemand sagen wie viel, so ungefähr, ein Hund Wasser benötigt?
    Wir haben das Proplem, unsere Aussie Hündin trinkt nur sehr wenig, jetzt im Winter.
    Sie trinkt nicht aus dem Napf, meißtes sucht sie sich draußen eine Gelegenheit zum trinken.
    Das ist ja nicht weiter tragisch, doch zur Zeit ist auch das, meiner Meinung zu wenig.
    Im Sommer hat sie gut getunken.
    Also vieleicht alles in O :idee: rdnug????????

  • Ich wage nun nicht, eine Mengenangabe zu machen. Wieviel meine Hunde über den Tag verteilt saufen, weiß ich nicht genau. Aber um einigermaßen sicherzustellen, daß sie genügend Flüssigkeit bekommen, weiche ich deren Trockenfutter ein. Somit haben sie schon mal diese Menge intus.


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Das hängt auch davon ab, was der Hund zum Fressen bekommt. Uneingeweichtes Trockenfutter, Feuchtfutter oder gar roh? Meine Hunde werden roh ernährt und trinken derzeit sehr wenig. Mengenangaben kann ich allerdings auch nicht machen. Solange sie gesund sind, vertraue ich darauf, dass sie wissen, was sie tun...


    Viele Grüße
    Corinna

  • Paul trinkt "viel". An den Tagen, die er mit mir im Büro ist, wackelt er bestimmt 4-6 mal zum Napf. An gemütlichen Abenden zu zweit bei mir meist 2mal. Beides könnte aber auch daran liegen, dass es total lustig ist, mit tropfender Schnauze auf den Teppichböden hin- und herzutigern... Draußen werden selbstverständlich alle Pfützen angetestet in der Hoffnung, irgendwann mal das ultimative Schlammwasser zu finden *urgh*.


    Wenn Dein Hundi so garnix zu Hause trinkt, könntest Du vielleicht auch mal das Napf oder Eure Wasserqualität näher beäugen. Manche Hunde mögen kein Wasser im Metallnapf, trinken aber aus Plastik. Und andere genau umgekehrt. Unsere Katze trinkt seit Jahren prinzipiell kein Leitungswasser - seit das Wasser mal getestet wurde, wir auch nicht mehr... - und bekommt ein billiges stilles Wasser aus der Flasche. Das ist zwar bei einem Hund nicht unbedingt die Langzeitlösung, aber testen kannst Du so schon, ob es am Wasser selbst liegt.


    Lieben Gruß,
    caramamba

  • Bei meinen beiden ist es auch so, daß sie kaum was trinken. Wir haben einen Wasserspender daheim, der 5 Liter umfasst, den mache ich bei diesem Wetter ca. alle 14 Tage voll. Draußen wird momentan gern Schnee gemümmelt, außerdem gibts über das Futter immer gern mal etwas Molke oder Möhrensaft.... Von daher auch sehr wenig, was sie trinken. Allerdings bekommen auch sie Frischfutter.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo!
    Danke für so einige Tipps von euch.
    Sie bekommt einmal Trockenfutter und einmal Frischkost roh,
    Das Trockenfutter einweichen mag sie absolut nicht, da hungert sie schon lieber.
    Ich versuchs mal mit anderem Wasser.
    Danke! :gut:

  • Meine trinkt selten. Aber wenn sie trinkt, dann gleich den halben Napf leer. Also ca. einen halben Napf pro Tag. Normal ist, wenn der Hund nach einem (anstrengenden) Spaziergang trinkt, nach dem Fressen oder nach dem Spielen/Übungen. Oder wenn grad irgendwas "aufregendes" (psychisch) passiert ist.
    Gruß/Esmeralda

  • Hallo,


    also bei meinem Hund Basco läufts in punkto Wassertrinken ganz anders.


    Er trinkt mindestens 3mal am Tag einen halben Napf leer.


    Zum fressen gebe ich im meistens Trockenfutter.



    Im Bezug zur Wasserqualität ist er sehr heikel. Wenn das Wasser einige Stunden alt ist, dann schnuppert er dran und das wars auch schon.
    Eine neue volle kalte grosse Schüssel voll Wasser und er ist nicht davon wegzubekommen.


    Vor allem in der Früh ca. halb sechs wartet er schon auf eine neue volle Schüssel kalten Wassers.



    Tja jeder Hund ist anders?!


    lg Peter

  • Unser ist genau andersrum :D Frisches Wasser? Ihhhhhhhhhhhhhhhh


    Abgestanden --> lecker :)


    Unser trinkt immer unterschiedlich, aber vom gefühl er genug (Man muss denn napf schon öfters nachfüllen)

  • Zuhause steht Leila auch voll auf frisches, kaltes Wasser. Eigentlich geht sie mehrere Male täglich zu ihrem Wassernapf - wenn ich merke, dass sie eine Weile schon nichts mehr getrunken hat, wasche ich den Napf aus und fülle ihn mit frischem Wasser; dann steht sie auch meistens schon in der Küche zur Frischwasser-Aufnahme. Sie bekommt viel TroFu (uneingeweicht); manchmal Frisch (wenn ich was nettes gefunden habe); auch mal eine Dose NaFu als Schmankerl - an Tagen an denen es nur TroFu gibt, schaue ich auch immer das sie möglichst viel trinkt, macht sie aber eigentlich von allein.


    Nur draußen kann ich machen was ich will - sie schafft es sogar im Vorbeirennen einen kräftigen 'Schlürf' auch aus der letzten Matschepfütze zu nehmen. Uäh!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE