ANZEIGE

Beiträge von Leilamaus

    Ich kann den Mozilla Thunderbird eigentlich auch nur empfehlen. Die Installation ist einfach und schnell, der Spamfilter lernt auch schnell, läuft meiner Meinung nach sehr stabil und ist "frei" erhältlich. Soweit ich weiß, gibt es auch für den Thunderbird einiges an Add-ons. Einfach mal Tante G**gle fragen... :-)


    hmmm....Eingangs schreibst Du noch etwas von "letzter Möglichkeit", den Hund als Mischling anzumelden. Mittlerweile macht es mir eher den Anschein, als wenn das so oder so Dein Plan ist.


    Ich kenne mich eigentlich gar nicht aus, wenn es um Steuerregelungen nach einem Wesenstest geht, aber wenn ich einige Beiträge richtig verstanden habe, dann scheint das individuell von einer Gemeinde / einer Stadt abhängig zu sein, ob nach einem solchen Test die Steuerlast gesenkt wird. Wie ist das denn in Deiner Gemeinde / Stadt? Hast Du Dich in diese Richtung mal erkundigt? Immerhin schreibst Du, Ihr würdet Euch bereits seit einem Jahr mit der Anschaffung eines solchen Hundes beschäftigen.
    Wie planst Du überhaupt an einen "Amstaff" zu kommen? Ich dachte immer, dass eine Gemeinde so oder so von vorneherein Bescheid wüsste, wenn ein sog. Listenhund bei jemanden einzieht.


    Abgesehen davon, bist Du hier schon mehrere Male darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass eben nicht jeder an die Mar vom Mischlingshund glauben wird. Irgendwie scheinst Du auf diesen Hinweis aber nicht eingehen zu wollen.


    Wenn also dieser ganze Thread nicht Deinen Erwartungen entspricht und Deine Entscheidung sowieso schon feststeht, warum dann also überhaupt die Diskussion hier?


    (BTW: Den Smiley am Ende Deines Posts verstehe ich nun gar nicht, aber das nur am Rande. Zum Totlachen ist da irgendwie gar nichts.)

    Es macht doch keinen Sinn hier den sarkasmusmode anzustellen - so kommt man doch nicht weiter.


    Der TE hat eine Frage gestellt und die überwiegende Meinung über seine Überlegung ist wohl mehr als eindeutig.


    Lasst uns doch versuchen sachlich zu bleiben. Es geht hier nicht um Gutmenschen und Menschen, die "auf Teufel komm raus" betrügen wollen. Es geht letzten Endes um einen potentiellen Hundehalter, der u.U. die Konsequenzen seines Handelns (welches übrigens noch in der Zukunft liegt) nicht überdacht hat - und es geht evtl. um einen Hund, der wenn er Pech hat - ein Leben in einem Tierheim verbringen muss, weil jemand die Steuer nicht bezahlen wollte.


    Ich kann die Liebe zu einem Tier oder auch einer ganz bestimmten Rasse absolut verstehen und nach meiner persönlichen Meinung müsste es eigentlich gar keine Liste geben, die einige Hunderassen diskrimminiert und mit besonderen Auflagen belegt...aber a) ist das hier nicht Thema und b) kann ich nicht wirklich daran etwas ändern.


    Deshalb: Lieber michaamstaff, bitte überdenke nochmal Dein Vorhaben. Für einen Hund der Rasse wie Du ihn Dir gerne anschaffen möchtest, wäre es das größte Unglück wenn er Dir wegen zugegebenermaßen hoher Steuern weggenommen werden würde - denke bitte bei Deiner Entscheidung an das Lebewesen um das es hier geht und nicht an Deinen Geldbeutel.


    Meinst Du denn wirklich, dass Du mit einer Falschangabe für ein ganzes Hundeleben durchkommst? Was machst Du wenn es wirklich plötzlich heißt, dass ein Gutachter feststellen muss, welcher Rasse Dein (zukünftiger) Hund angehört? Was dann? Den nächsten holen und wieder als Mix anmelden?


    Vielleicht meldest Du Dich hier ja nochmal - es würde mich wirklich interessieren, wie Du nach dem Durchlesen des Threads hier nun denkst.

    Zitat von "blackTears"

    kann man ähnlich sehen wie, ein hund und ein kind kurz vorm ertrinken beide im see, wen würdest du retten? ich den hund, denn das kind könnte es vllt noch selbst schaffen (auch wenn ich probieren würde, beide zugleich zu retten)


    Ich glaube nicht, dass man das weiter vertiefen sollte...nur eines: Erlebe erstmal eine Situation wie Du es hier beschreibst - danach solltest Du diesen Beitrag nochmal lesen und überlegen, ob das was Du da schreibst auch wirklich der Realität entspricht.


    Müssen wir hier wirklich eine Diskussion über den Wert eines Menschenlebens und dem eines Tieres erleben? Bitte nicht!

    Um wieder zum Topic zu finden...


    Zitat von "Lasko"

    (...)ist es wohl naheliegend, dass manche Kinder Angst vor so grossen Hunden haben. Da in jedem Tier auch eine gewisse Portion Unberechenbarkeit stecken kann (liest man fast täglich in der Presse),(...)


    Ja, ein Tier - unabhängig der Größe - ist und bleibt ein Tier und hat somit für den Menschen zumindest eine gewisse "Rest-Unberechenbarkeit"; meistens dann, wenn eine Situation seitens des Menschen nicht "richtig" eingeschätzt wird oder aus Unachtsamkeit "Warnzeichen" des Tieres übersehen wurden.



    Zitat von "Lasko"

    (...) will ich die Verantwortung nicht übernehmen, dass der Hund mit "fremden" Kindern ohne Beisein eines Erwachsenen spielt.


    Hier liegt für mich der Punkt. Auch ich lasse Leila (DSH-Windhund?-Ratespaß-Mix) nicht mit meinem Sohn (14J.) vollkommen alleine, wenn Besuch da sein sollte. Aber ich lasse auch Leila nicht alleine, sperre sie weg oder schließe sie aus. Dann ist sie eben bei mir in der Zeit; und wenn sie ganz besonders neugierig ist und "mitspielen" will, dann sind wir in der Vergangenheit auch mal nachsehen gegangen, was die Jungs so treiben...


    Was ich allerdings schon mache, wenn Besuch kommt und dieser u.U. sehr ängstlich Hunden gegenüber ist, ist Leila an die Leine zu nehmen. Nicht missverstehen: Ich vertraue meinem Hund, aber zum Einen ist ihre Begrüßung manchmal etwas zu freudig (auch Fremden gegenüber) und zum Anderen weiß ich nicht wie der/die "Fremde" evtl. aus Angst reagiert.


    Wäre das vielleicht eine Idee für Dich? Den Hund in der Zeit einfach bei Dir haben und dann eben nicht im Garten, wenn das gerade die erklärte "Kindertobzone" ist?


    My 2cents


    P.S.: Interessehalber: Du schreibst dass Du viel Zeit hast und einen großen Garten...darf ich fragen, warum Du einen Zwinger für Deinen Hund benutzt?

    Zitat von "Floydie+Duran"

    Nirgends, aber das hat er wohl gesagt, oder es wird vermutet.
    Was weiss ich.
    Hier in Spanien drehen die Tierschützer gerade durch.


    Auch wenn es nirgends steht, und auch wenn der "Künstler" diesmal keinen Hund verhungern lassen will...wer weiß, welche weitere und noch unaussprechlichere Perversion sich da in einem kranken Hirn bildet, wenn man diesem Ar***lo** nicht von vorneherein zu verstehen gibt, dass seine "Kunst" weder geduldet, noch akzeptiert geschweigedenn erwünscht ist.


    In einer Zeit, in der man vor mutlimedialen Informationsberieselungen, Unterschriftenaktionen, Kettenmails und Falschmeldungen schon gar nicht mehr weiß auf was man eigentlich reagieren und was man glauben soll, kann man manchmal gar nicht laut genug aufschreien!


    Ich bin gerade sowas von ... :zensur:


    Grüße,
    Nandi & das Leilamaus

    Schöner Thread - wieder 'was gelernt.


    Madame Leila hat auch die Angewohnheit bei bestimmten Lichtverhältnissen (bevorzugt in Waldgebieten) auf die Farbe 'Rot' zu reagieren und ich hatte mich schon öfters gefragt warum.

    Zitat von "Wakan"

    JEIN Auch Hunde fressen Reis, Mais und andere Getreidesorten. Zwar nicht roh, aber vorverdaut über Mage- und Darminhalte. Der Nachteil beim Barf ist doch das das Fleisch (Mägen) gereinigt ist. Im Grunde müsste man Innereien direkt nach dem Austrennen verfüttern. Bluttriefend und mit allem was drin ist. Das macht aber niemand wegen des Ekelfaktors. Nach dem Motto: Naturnah füttern aber sooo naturnah nun auch wieder nicht. :)


    Hmmm...wenn ich da an die Stinketüte vom Fleischer denke, deren Inhalt aus ungewaschenem, schlachtfrischem Pansen bestand, welche mich auf meiner Fahrt nach Hause schon förmlich angrinste, wage ich einfach mal Deine Aussage anzuzweifeln :wink:

ANZEIGE