ANZEIGE
Avatar

Wieviel füttern??

  • ANZEIGE

    Hallo!!
    Eine Frage: ich habe einen 5- 6 Monate alten Jack Russell. Wie oft meint ihr bzw. wieviel sollte er fressen?
    Wie sind da eure Meinungen? Leckerlies bekommt er viele. Morgens mache ich ihm eine große Schüssel Futter voll, die er auch wegputzt. Das haben wir so vom Vorbesitzer übernommen. Mache mir nur komischerweise Gedanken, ob das zuwenig ist? Sein Gewicht ist aber normal. HILFE!! :freude:

  • ANZEIGE
  • Hi,


    schau Dir doch einfach mal die Futterempfehlung auf der Verpackung an !!! Würde ein wenig Abstand von der Leckerlifütterei nehmen !!!


    Du kannst nie kontrollieren, onb er ausreichend das bekommt an Bestandteilen, was er wirklich braucht. Warum füttert ihr überhaupt so viele Leckerli ?????? Wofür ????


    Liebe grüße
    Alexandra

  • Quatsch Futterempfehlung auf der Packung. Geb ihm so viel zu essen, wie er braucht! Unser Mika sollte nach Fütterungempfehlung auf seiner Futterdose drei Dosen am Tag essen (mit 5 kg). Er wiegt aber 7 kg und frisst vielleicht max. eine Dose pro Tag, weil er einfach nicht mehr hunger hat.
    Also ich denke jedenfalls nicht, dass die Fütterungsempfehlungen wirkliche Maßstäbe sind, an die man sich halten kann... Bei einem Hund passt es, beim anderen eben nicht.
    Du solltest ihm soviel geben, wie er braucht (ausgenommen er frisst zu viel) - aber ein Jack Russell Terrier ist ja ein aktiver Hund, der sich viel bewegt - also darf er auch viel essen. Zu dick ist ein Hund, wenn man die Rippen nicht mehr deutlich spürt!
    Uns hat man damals in der Hundeschule gearten einem Welpen drei feste Mahlzeiten pro Tag zu geben. Mika möchte aber kein 'Mittagessen' mehr, so hat er diese >mahlzeit selber abgeschafft. Er bekommt morgens wenig (weil er nicht mehr will) - frisst aber dafür abends umso mehr...


    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Quatsch Futterempfehlung auf der Packung. Geb ihm so viel zu essen, wie er braucht! Unser Mika sollte nach Fütterungempfehlung auf seiner Futterdose drei Dosen am Tag essen (mit 5 kg). Er wiegt aber 7 kg und frisst vielleicht max. eine Dose pro Tag, weil er einfach nicht mehr hunger hat.
    Also ich denke jedenfalls nicht, dass die Fütterungsempfehlungen wirkliche Maßstäbe sind, an die man sich halten kann... Bei einem Hund passt es, beim anderen eben nicht.
    Du solltest ihm soviel geben, wie er braucht (ausgenommen er frisst zu viel) - aber ein Jack Russell Terrier ist ja ein aktiver Hund, der sich viel bewegt - also darf er auch viel essen. Zu dick ist ein Hund, wenn man die Rippen nicht mehr deutlich spürt!
    Uns hat man damals in der Hundeschule gearten einem Welpen drei feste Mahlzeiten pro Tag zu geben. Mika möchte aber kein 'Mittagessen' mehr, so hat er diese >mahlzeit selber abgeschafft. Er bekommt morgens wenig (weil er nicht mehr will) - frisst aber dafür abends umso mehr...


    Liebe Grüße

  • Wie oft füttert ihr Eure Kleinen denn am Tag? Ich habe schon viele verschiedene Versionen gehört, von einmal täglich bishin zu 6 Portionen am Tag. Ich füttere ihn morgens, mittags und abends. Er ist 9 Wochen alt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde mich auch, zumindest in etwa, an die Futterempfehlung auf der Packung halten. Du merkst dann ja, ob es zuviel oder zuwenig ist (Stichwort Rippen)! Das Problem könnte eben sein, dass der Hund bei zuviel Futter zu schnell wächst. Ansnonsten geben wir auch 3 mal täglich und ab einem halben Jahr werden wir die Futtermenge auf 2 mal täglich umlegen. Leckerlis solltest Du nicht übermäßig viele geben, wir geben Leckerlies nur zum Üben. Und die Leckerlies von der täglichen Futtermenge abziehen.

  • Richtlinie sollte auf jeden Fall die Futterempfelung auf auf der Packung sein. Dann beobachtest Du Deinen Kleinen mal, ob er damit auskommt. ob er zu- oder abnimmt und wie er sich im Gesamten entwickelt. Dann wirst Du schnell ein goldenes Mittelmaß finden. Wichtig ist, dass er nicht zu dick wird. Ist genau wie bei uns Menschen, was einmal drauf ist, geht sehr schwer wieder runter.


    Was die Anzahl der Fütterrungen betrifft, scheiden sich auch die Meinungen. Ich füttere auf jeden Fall zweimal und bei einem Welpen sollten es ruhig drei Mahlzeiten sein. Achte auch immer darauf, dass der Hund nach dem Spaziergang gefüttert wird und nicht vor dem Spaziergang.


    Viel Freude mit Deinem kleinen Kerl


    agil


  • Hallo agil.


    Du schreibst, ich soll den Welpen besser nach dem Spazierengehen füttern. Warum das? Erfahrungsgemäß muss der Kleine ca 2-15 Minuten nach der Mahlzeit sein Geschäft verrichten. Deswegen bin ich mit ihm immer danach rausgegangen. Warum empfiehlst Du den Spaziergang davor?


    Gruß
    Daniel

  • Hallo Daniel,


    ich bin zwar nicht agil (machmal schon :wink: ), aber anworte Dir trotzdem mal: Bei Hunden die nach der Fütterung herumtoben und sich bewegen, geht man davon aus, dass die Gefahr einer Magendrehung erhöht ist. Bei Welpen ist zwar der ganze Körper noch so "eng", dass eine Drehung fast unmöglich ist, aber auch für die Kleinen ist es angenehmer danach zu ruhen. Außerdem kann man so die Gewohnheit schaffen, dass nach dem Essen Ruhe herrscht - das gilt dann eben auch für später :wink:


    Viele Grüße
    Corinna

  • hm, mit 6 Monaten sollte er eigentlich nicht mehr 15 Minuten nach dem Fressen rausmüssen (unser muss das zumindestens nicht mehr)


    Unser 23 Wochen alter labbi bekommt 2 Mahlzeiten. Morgen und später Nachmittag, die er sich relativ selber einteilen kann. Futter wird halt hingestellt und er geht ran wenn er Hunger hat. (Ich weiss nicht die beste Methode aber wir fahren sehr sehr gut damit)


    Wir füttern noch Bozita Junior werden aber bald umsteigen. Im moment bekommt er ca. 400 Gramm davon. Ist weniger als auf der Verpackung angegeben aber scheint für ihn optimal zu sein.


    Wir richten das Futter aber oft auch mit Joghurt an, geben Käse drunter usw.


    Die Belohnungläckerlis sind irgendwie ohne fett usw. Er fährt voll drauf ab und klappt wunderbar.


    Wir haben in der ersten zeit auch ziemlich viele Leckerlis gegeben, fürte dann dazu das er sein normales Fressen nicht mehr angerührt hat. Mittlerweile muss er für Leckerlies auch was tun und wir fahren sehr gut damit.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE