ANZEIGE

Beiträge von LewisConny

    Hallo! :hallo:
    Ich habe ein mehr oder weniger lästiges Problem. Wenn ich mit meinem Wauzi auf der Straße spazieren gehe und jemand anders geht an uns vorbei, dann versucht er immer denjenigen anzuspringen. Er will denen nichts Böses. Nur spielen. Aber das mag ja nicht jeder Mensch gern.
    Kann ich was anderes machen außer Leine kurz?? :sport:
    Ich warte ja mit dem Kurzmachen immer solange bis er wirklich hinzieht.
    Jogger und Radfahrer mag er übrigens auch gern...

    Ja, vielen Dank schonmal.
    Der TA hat mir das Spot in verkauft. Lewis ist 7 Monate und hat knapp 10 Kilo. Das Spot on ist für Hunde bis 10 kg.
    Was ist mit der Wohnung? Kräucht da jetzt auch alles? Haben ein Floh- Bio Spray, damit werd ich erstmal durch die Wohnung hetzen.

    Guten Morgen!
    Ich bin total am Ende! Ich war letzte Woche beim TA, weil unser kleiner so komische kleine Köttelchen auf den Hoden (und nur da!!) hatte. Die waren oder besser gesagt sind so groß, wie wenn ich hier einen "." tippe. Also mini. Jedenfalls hat die TA gesagt, es wäre kein Flohkot, sondern nur Dreck. Sie hat ihn mit einer Flohbürste rausgekämmt, sich alles genau angesehen und Entwarnung gegeben. Soweit so gut. Ich habe mal gehört, dass, wenn man so ein Köttchelchen (hatte heut morgen ein paar wenige gesehen, aber er hat auch gestern wieder wild im Dreck gespielt) auf ein bissi Küchenpapier legt und es sich dann rot darum herum färbt, dass das dann Flohkot ist. Ich hab das draufgelegt. Nix. Dann hab ich probiert, es zu zerquetschen. Ich bilde mir ein, dass ein paar zu hart waren zum quetschen, aber bei einem kam ein bißchen (braun? rot?- war wirklich zu klein) Flüssigkeit raus. Ich habe mir nach meinem Besuch beim TA so ein Spot on besorgt. Das werd ich ihm heut abend mal draufmachen. Das ist doch nicht nur zum Vorbeugen, sondern auch beim Befall nützlich oder? Ich bin total fertig, weil ich mich auf die TA verlassen habe. Aber die müsste es doch wissen, oder? Wie sieht das denn genau aufm Küchenpapier aus? Was muss ich bei Spot ons beachten.
    Bitte, bitte schreibt eure Erfahrungen.
    PS.: Er kratzt sich nicht öfter als sonst und die Köttel sind wirklich nur auch dem Hoden. Er ist weiß. Man müsste also mehr sehen, wenn mehr da wäre. :shock:

    (ich freu mich schon jetzt auf die ganzen Witze :lol: )
    Trotzdem! Ich trau mich: Habe ja schonmal geschrieben, dass unser kleiner (7 Monate) sich gerne leckt. Aber in der letzten Zeit übertreibt er das. Ich habe mal nachgeschaut, aber da kommt weder was raus (Ausfluss) noch ist es rot noch sonstwas. Aber ihm sind in der letzten Zeit da ein paar mehr Haare gewachsen. Kann das sein, dass ihn das juckt? Ich weiß nicht mehr weiter. Heute ist er sogar beim Spazierengehen stehengeblieben und hat damit angefangen. Sonst ist es hauptsächlich nachts.

    Ich habe gestern einen Schock bekommen. Unser Welpe hat am morgen erstmal sein normales Geschäft gemacht. Sah auch normal aus. Dann hatte ein kleines bißchen Durchfall (wirklich nicht viel). Aber plötzlch kam da ein bißchen Blut raus! Ganz wenig. Abends waren wir wieder Gassi, da war weder von Durchfall noch von Blut was zu sehen. Alles normal.
    Er hat in den letzten Tagen wirklich viel Schnee gefressen. Kann der Durchfall daher gekommen sein? Und das Blut? War das vielleicht nur ein geplatztes Äderchen vom Durchfall? Er ist fit wie immer... HILFE!

    Ich bin ein bißchen verwirrt. Habe letztens die "Tiernanny" gesehen (oder wars "Superfrauchen"?). Egal. Jedenfalls sowas.
    Fakt ist, dass die Nanny meinte, man solle nicht mit seinem Hund raufen, beim Spielen wegschubsen und so weiter. Also, dass man das nicht bei JEDEM Hund machen kann ist mir klar, aber bei unserem Jack Russell ist das doch was anderes. Der liebt es, wenn wir raufen und uns knuffen. Ich schups ihn weg, er wedelt mim Schwanz und allen machts Spaß. Nur die Nanny meint, man soll nicht raufen und zum Beispiel ins Gesicht greifen, weil man das selbst ja auch nicht mag... aber sonst würde er doch nicht immer wieder schwanzwedelnd auf mich zu kommen, oder? :sport:

    Also, ich komme aus der Nähe von Offenbach, wo es leider schon immer sehr viele Menschen gibt, die die sogenannten "Kampfhunde" in Verruf gebracht haben. Ich sage immer, schau dir den Halter an und du siehst, wie der Hund drauf ist/ sein kann. Mein ABSOLUTER Lieblingshund ist ein Bullterrier. Diese Hunde haben das stärkste Wesen und sind extrem charakterfest. Es gab noch keinen aufgezeichneten Fall, wo ein solcher Hund auffällig geworden ist. RTL bemüht sich natürlich um Panikmache. Manchmal hat man den Eindruck, die könnten noch nichtmal die Hunderassen auseinander halten. Da wird von einem "gefährlichen Übergriff eines Bullterriers" erzählt und hinten erscheint auf der Leinwand ein Stafford. Ich bin auch der Meinung, dass man jeden Hund scharf machen kann und nur weil manche Idioten glauben, es sei cool einen solchen Hund zu besitzen und sich aber wirklich null mit der Rasse beschäftigen, werden diese Hunde manchmal so gefährlich. Pudel können auch ausrasten und beißen, aber der Biss eines Pudels kann eben keinen Menschen töten. Ich finde nur die Logik der sogenannten Listenhunde komisch: Ein Bullterrier steht auf der Liste und ein Rottweiler (nichts gegen die Hunde, aber...) steht in Hessen nicht auf der Liste. Naja, deutsche Gesetze...

    Ja, da könnte man schon manchmal ausflippen, nicht wahr?! Meinst du das stimmt wirklich?
    Ich finde Stierkampf aber auch pervers. Die armen. Obwohl ich gehört habe, dass diese Stiere, die zu diesen Zwecken "verwendet" werden, bis dahin das schönste Leben haben (angeblich). Aber was bringt dir das, wenn du dann in einem unfairen Kampf niedergemtzelt wirst? :bindagegen:

    Hallöchen ihr alle! Ich habe mal eine Frage: Warum sind eigentlich die meisten hier gegen das Schlafen des Hundis im Bett? :gruebel:
    Ich bin auch eine von denen, die immer :bindagegen: war, aber ich bin weich geworden. Ich weiß, Schlafplatz teilen, Respekt geht flöten und so weiter...
    Aber ihr werdet lachen. Unser Hund ist nnniiiiieeee ohne Terror zu machen, mal für fünf Minuten allein geblieben. Ihm hat das Vertrauen gefehlt. Eine Tierärztin sagte jetzt, dass es auch mitunter ein großer Beweis an Vertrauen ist, wenn man mit dem Hund seinen Schlafplatz teilt und seitdem bleibt er problemlos allein. Zufall? Ich weiß nicht.
    Jedenfalls kuschel ich gern mit meinem kleinen und hab das Gefühl, dass es unser Verhältnis verbessert hat. Tagsüber geht er eher zu meinem Mann, aber nachts will er immer auf meine Seite. :freude:

ANZEIGE