ANZEIGE

Beiträge von diskutant

    Such einfach nach einer Hundeschule in Deiner Gegend. Entweder per http://www.google.de, den Gelben Seiten oder indem Du beim Gassi gehen andere Hundebesitzer fragst. Dort sind auch die sogenannten Welpengruppen, in denen die Kleinen spielen können.
    Ich würde den Kleinen sich allerdings erst mal mindestens eine Woche an dich gewöhnen lassen, damit er weiss, wo er hingehört und Du ihm Sicherheit geben kannst, wenn er in eine neue Gruppe mit vielen Tieren dazustößt. Gerade am Anfang sind Welpen gegenüber eine Schar von Artgenossen oftmals noch sehr ängstlich.

    Die Frage mag ein wenig komisch anmuten, jedenfalls hab ich mich schon oft gefragt, wielange so ein Hundehäuflein wohl ungefähr braucht, um völlig vom Erdboden zu "verschwinden"?


    Habt ihr da Erfahrungen? (Vllt mit Häufchen, die in eueren Garten gelegt wurden)


    :gut: :shock:

    Unser 10-Wöchiger Welpe dackelt mir immer hinterher, wenn ich nur mal kurz mein Zimmer im Keller verlasse um aufs Klo zu gehen. Er eilt dann die Treppen hoch und marschiert in die Küche, als erwarte er dort etwas zu fressen. Und das selbst, wenn noch eine andere Person bei mir im Zimmer ist. Bekommen hat er in solch einer Situation noch nie etwas, nur zu den festen Zeiten. (4x am Tag)


    Was kann ich tun, um den Burschen auf der Kelleretage zu lassen? Manchmal muss das Herrchen halt auch mal aufs Klo...


    :flehan: :flehan: :runterdrueck:

    Ich habe die Idee, meinem Kleinen schon in jungen Jahren ab und an ein anderes Futter vorzusetzen, damit er im Alter nicht allzu zickig wird, wenn er mal anderes Futter vorgesetzt bekommt. Ich dachte, im Urlaub, bei Bekannten, etc könnte das durchaus mal vorkommen.


    Primär füttere ich mit Eukanuba Nass- & Royal Canin Trockenfutter
    Bislang hab ich noch 3 andere Dosen/Marken an ihn verfüttert. Es hat ihm scheinbar geschmeckt und der Stuhlgang war auch fein.


    Was haltet ihr davon?

    Unser Kleiner quetschtmanchmal beim Ausgehen seine Hinterbeine zwischen die Vorderbeine und rutscht ganz langsam herum, wobei er in diesen Momenten doch meist stehenbleibt.


    Was ist denn das für ein Verhalten?


    Eingangs dachte ich, dieses Rutschen sei eine Art "Po abwischen". Aber das geht in diesem Fall ja schlecht, da er seine Hinterpfötchen zwischen die Vorderpfötchen vorschiebt.

    Ich verabreiche unserem Kleinen (9 Wochen) immer eine Mischung aus Nass- und Trockenfutter. Er futtert auch beides auf, allerdings hat er eine komische Marotte: Er stibitzt sich immer wieder ein Bröckchen Trockenfutter und trägt es irgendwo hin, dann frißt er es und marschiert bald wieder zurück zu seinem Napf um weiterzufressen.


    Kennt ihr das? Soll ich da irgendwie eingreifen?

    Ich habe gestern in einem Ratgeber gelesen, es sei sinnvoll, wenn der Kleine mal wieder sitzenbleibt, ebenfalls stehenzubleiben, sich zu bücken und ihn mit dem "Komm!" Signal zu sich zu rufen. Wenn er das dann macht, soll er überschwänglich belohnt werden.
    Ich habe das ausprobiert. Das klappt sehr gut! :runterdrueck:
    Das Bücken bewirkt beim dem Kleinen viel.



    Gruß
    Daniel

    Ohne jetzt eine grundlegende Ernährungsdiskussion anzetteln zu wollen, möchte ich mal fragen, ob es prinzipiell sinnvoll ist, seinen Hund mit Trocken- und Nass-Fertigfutter zu versorgen. Ich verabreiche ihm immer intuitiv eine Mischung aus Eukanuba Nass- und Royal Canin Trockenfutter.

    Zitat von "Fam. Behler & Benny"

    Das sind echt alles Geschwister? Boa... die sehen alle so unterschiedlich aus!
    Bei dem 2. von links würde ich glatt sagen da steckt ein Beagle mit drin. Aber sonst... :?:


    Ja, das ist schon ein verrückter Wurf. :love:


    Ich bin recht ratlos, welche Wurzeln mein Süßer haben koennte.


    Gruß
    Daniel

ANZEIGE