ANZEIGE

Eure Erfahrungen mit einem Halti

  • Hallo!


    Mich würde interessieren, wie ihr eure Hunde mit einem Halti trainiert habt. Ich benutze für meinen Labi-Rotti Mix ein Halti, da er immer sehr stark an der Leine zieht. Seitdem läuft er super, doch sobald man das Halti abmacht zieht er wieder wie sonst. Wie lange habt ihr mit Halti geübt und wir hat es bei euch geklappt? Würde mich über viele Antworten freuen und eure Erfahrungen hören!

  • Hallo
    Ich habe das Halti relativ lange verwendet, allerdings ging es bei mir nicht um das ziehen. Ein Halti verwende ich nur mit einer normalen Leine, mir ist das ding schlichtweg zu gefaehrlich wenn ich meinen Hund nur am Halti fuehre. die gefahr von verrenkungen und Knickstauchungen ist mir echt zu gross.


    Immer eine normle Leine dabei bitte. Wenn du das Halti verwendest, ziehst du es nur an und dein Hund laeuft fein oder arbeitest du direkt auch dann an der Leinenfuehrigkeit?
    denn nur ein Halti anziehen wird dir nur was helfen solange du das Halti anhast. Wenn du zu normaler Leine zurueckgehst wird er da auch wieder das alte verhalten zeigen.
    wie du schon erkannt hast.
    Es ist nicht so einfach, ein Halti dran und schon ist das problem geloest.du musst daran arbeiten das halti ablegen zu koennen. das heisst an der aufmerksamkeit deines Hundes dir gegenueber.

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

  • ja, ich nehm auf jeden fall die leine ans halsband und übe immer schön bei fuß gehen und benutze das halti mit einem kurzen zug (also kein ruck, sondern ein leichter druck auf die nase) und lobe dann sofort, wenn sie nicht mehr zieht. sonst nehme ich die leine am halsband. ich habe auch einige tips bei der tiernanny im fernsehen gesehen, wie man ein halti am besten benutzt. ich denke, dass dies auch gut helfen kann.

  • na das hoert sich doch als plan prima an.
    Wann du das Halti ablegen kannst haengt von deinem Hund ab. Wenn du das Halti nicht mehr benutzen musst sondern alles "von der Leine" aus regeln kannst. lass es dann noch einen mopnat dran, dann sollte sich das neue Verhalten an der Leine gut gefestigt haben und du kannst das Halti ablegen.
    Lieber einen Monat zu lange dran als zu frueh ablegen, das kann dir die ganze arbeit versummseln....

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich habe keine persönlichen Erfahrungen damit gemacht, halte aber vom Prinzip her nicht so viel davon. Du schreibst ja selbst: wenn der Hund es anhat, zieht er nicht, wenn es aus ist, zieht er wieder.


    Es ist m.M. nach eine reine Symptombehandlung und geht nicht an die Ursachen heran.


    Ich habe bei der Leinenführigkeit bisher die besten Erfahrungen mit dem EInführen eines Signals für Aufmerksamkeit gemacht (siehe das tolle Buch: "Hilfe mein HUnd zieht" von Turid Rugaas). Bei einem Hund funktioniert das prima. Leider fehlen mir selbst die Ideen für den Rudelspaziergang an der Leine. :flehan:

  • Hallo,
    hab mir auch ein Halti angeschafft in der Hoffnung meine Lea entspannt an ihren "Feinden" (Hündinnen,schwarz,gleiche Größe) vorbei führen zu können!
    Pustekuchen :abgelehnt: !
    Lea hat sich irgendwie und mit roher Gewalt rausgewurschtelt!
    Kapiert hat sie´s dann als ich an anderen Feinden zuerst im grossen Bogen und dann immer kleiner werdend ruhig vorbeigelaufen bin!


    Für Leinenführigkeit braucht man kein Halti nur Konsequenz :gut: !
    Wenn die Leine spannt kommentarlos stehenbleiben - irgendwann guckt sich Vierbeiner um und kommt im besten Fall zum Hundeführer zurück! Dann immer feste loben - wenn stehen bleiben nicht hilft in die Gegenrichtung gehen und immer loben wenn die Leine durchhängt!


    Lea hat das ziemlich schnell kapiert!


    Liebe Grüsse
    Silvi

  • Hallo,
    meine Mutter und ich arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit sehd viel Erfolg mit dem "Gentle Leader", das ähnlich wie ein Halti ist.
    Ich halte prinzipiell sehr viel vom Halti bzw. Kopfhalfter allgemein.


    Ein Beispiel:
    Ich gehe mit unsren Hunden samt Pflegehund spazieren (Collie 1, 35kg; Collie 2, 22kg; BC 1, 19kg; BC 2, z.Z. 9kg; Landseer, 60kg = 145kg Hund).
    Ein fremder Hund kommt uns entgegen. Natürlich wollen alle gerne mal schnuppern. Hat nix damit zu tun das sie sonst nicht aufmerksam sind, aber mal angenommen alle Hunde stürmen nun also los... Die gesamten 145kg Hund... und ich mit meinen nicht mal die Hälfte an kgs... Naja, ihr könnts euch sicher vorstellen :help: Mit Kopfhalfter kann genau das nicht passieren.


    Bei unsrer Colliehündin kann ich das Gentle Leader jetzt nach 2 Jahren so langsam weglassen - zumindest auf dem Hundeplatz und im Dorf. Gehts in eine größere Stadt, lass ich es dran, da Phoebe es nicht wegen dem Ziehen an der Leine dran hat. Sie fixiert immer irgendwelche Sachen die unheimlich und böse sein könnten und kläfft los... Mit dem Kopfhalfter kann ich ehren Blick abwenden und sie ist sofort ruhig... beim nächsten Mal hingucken ist da übrigens plötzlich nix gefährliches mehr :freude:


    Unsere Magic, der Collierüde, ist nun anderthalb Jahre alt und läuft ausser auf dem Hundeplatz bereits ohne Gentle Leader... Er zieht wenig an der Leine, nur auf dem Hundeplatz habe ich ihn einfach besser unter Kontrolle und kann mir die Aufmerksamkeit besser holen da ich seinen Blick umlenken kann.


    Bisher habe ich keinen Hund kennengelernt, der nach einer gwissen Eingewöhnungsphase nicht mit dem Gentle Leader bzw. Halti gelaufen ist, als trüge er nur ein Halsband...


    Ein weiterer Punkt, der bereits genannt wurde, veranlasste meine Mutter und mich zur Arbeit mit dem Kopfhalfter: Meine Pudelmix-Hündin lit unter ständigem Würgen, keuchen und Husten - der Tierarzt diagnostizierte eine Kehlkopf-Verletzung. Ausgelöst durch häufigen Druck auf den Hals - der Pudelmix zog auch häufig an der Leine, wir übten das auf die Weise "stehenbleiben und warten", irgendwann klappte es auch, doch der häufige Druck durch das (breite!) Halsband brachte eine nicht heilbare Kehlkopf-Verletzung mit sich.


    Ja... also... Kopfhalfter: :bindafür:


    Das Gentle Leader, mit dem wir arbeiten, gibts übrigens bei http://www.dogschool.de

  • Zitat von "Freckel"

    ich habe auch einige tips bei der tiernanny im fernsehen gesehen, wie man ein halti am besten benutzt. ich denke, dass dies auch gut helfen kann.


    Oh bitte, bitte nicht die Tipps der Tiernanny beim Hund anwenden. :bindagegen: Da wird am Halti gezogen und gezerrt. Die Hunde bekommen es ohne gewöhnen angezogen und sollen sofort funktioneren. Die Hunde werden mit Maulkorb und Halti an freilaufenden, aufdringlichen Hunde vorbeigezerrt. Das ist einfach nur ganz, ganz schrecklich.


    Laß Dir lieber den richtigen Umgang mit dem Halti in einer HuSchu erklären.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE