ANZEIGE
  • Hallo Iris!


    Ich würde gerne was anmerken: Geht bitte nirgends hin und sagt: Der Hund hat deine Tochter nicht gebissen - das ist nämlich nicht wahr! Er hat geschnappt und zugekniffen...! Hätte er gebissen würde deine Tochter wohl im Krankenhaus lieben und die Ärzte hätten ihren zertrümmerten Arm zusammen flicken müssen ohne Gewissheit, ob sie ihn je wieder benutzen können wird!
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hund das ohne Grund macht! Es hört sich an, als ob er Angst vor anderen Menschen hat. Bei Angst ist schnappen eine durchaus noch nette Geste! Klar, dass das weder dir noch deiner Tochter weiterhilft, aber wenn nun der Hund einen Maulkorb bekommt und wieder unter Menschen kommt, kommt es zu noch viel größeren Problemen für den Hund, da er sich nun mit Maulkorb gar nicht mehr "verteidigen" kann gegen das, was ihm Angst macht!
    Allerdings muss ich auch sagen, dass der Hund dort, wo er im Moment ist wahrscheinlich nicht gut aufgehoben und betreut ist!


    Alles Liebe für Dich und Deine Tochter... Gute Besserung


    LG murmel

  • Hallo Murmel ,
    der Hund hat gebissen , er hat ihr ein Stück aus dem Arm gerissen . Nicht umsonst sagte der Arzt es hätte eigentlich genäht werden müssen .Schnappen ist für mich ein Bluterguß und nen Kratzer .


    Ich denke mal es wird soweit kommen , das sich alle in unserem Ort versammeln und wir gemainsam etwas unternehmen gegen den Hund , der auch wildert im Wald .


    Du hast vollkommen recht , das der Hund bei den Leuten in total falschen Händen ist .Nicht nur das er machen kann was er will und tagsüber allein gelassen wird , nein auch geimpft wird er nicht .


    Der Hund hat ja des öfteren schon gebissen und sogar in einen Kinderwagen ist er hineingesprungen .Darum verstehe ich auch nicht , das er frei herumlaufen darf. Ein Hudn , der einmal Blut geleckt hat , der tut es immer wieder ..sorry , aber so ist es .


    LG Iris

  • Nein, er hat nicht gebissen! Hätte er gebissen, wäre deine Tochter sofort in die NOTAUFNAHME gekommen und hätte höchstwahrscheinlich ihren Arm verloren, da die Knochen und Muskeln einer 9-jährigen noch sehr zart gebaut sind und die Verletzungen dementsprechend schlimmer sind! Beißen geht mit einer Beschädigungsabsicht einher und der Hund reißt dabei am Arm wie an einer Beute, die er totschüttelt... Dabei werden Knochen zertrümmert und die Zähne hinterlassen nicht nur Zahnabdrücke, die evtl. eine kleine Triangel hinterlassen, wie auf deinem Bild zu sehen ist!


    Beim Schnappen lässt der Hund die Zähne aufeinander "klappen". Wenn da ein Finger dazwischen ist, ist er ab! Bitte führe dir vor Augen, dass ein Hundekiefer dazu gemacht ist zentimeter dicke Haut zu zerreißen und Knochen zu brechen!
    Ein Hund kann auch unter großem Stress sehr genau mit seinen Zähnen umgehen und hat in derartigen Situationen keine Verletzungsabsicht... Während ein anderer Hund allerdings ganz still stehen bleibt neigen wir Menschen dazu aus Reflex den Arm/das Bein, was auch immer der Hund erwischt, weg zu ziehen - dadurch können solche Verletzungen zustande kommen!


    Deine Tochter hat nicht falsch reagiert, sollte es Angst sein bei dem Hund, hat er allerdings auch richtig reagiert... Hundlich eben!


    LG murmel

  • Duuu , ich halte seit Jahren selbst Hunde .Ich kann den Hund eventuell sogar verstehen , was ich aber nicht verstehen kann ,ist die Uneinsicht der Besitzer . Soetwas ist Verantwortungslos .
    Die Tage wars erst Nachbars Hand , dann der Sprung in den Kinderwagen , der Arm meiner Tochter , im Wald der Hase , was passiert als nächstes ?? Muß der Hund erst Jemanden tot beißen oder Jemanden das Gesicht zerfetzen , bis da was getan wird. Ich wünsche keinem diese Situation . Meine beiden Töchter ( die Eine die "gebissen" würde und die Andere die es gesehen hat ) haben jetzt mächtig Angst vor großen Hunden . Meine Freundin war mit ihrem Neufundländer neulich bei uns und die Kinder sind schreiend/heulend davon gelaufen .


    Im übrigen , der Briefträger , der in den Arm gebissen wurde , der war im Krankenhaus und war anschließend sogar arbeitsunfähig . Er hat aber auf eine Anzeige leider verzichtet , weil er so nett ist und sagte wenn die Besitzer in eine Hundeschule gehen und das Problem beheben , sei es vergessen *hmm*.


    Komisch finde ich es natürlich auch , das der Hund in allen Fällen immer in Hand und Arm beißt.


    Ich denke der Hund gehört in erfahrene Hände und nicht in die von Alkoholikern (entschuldigt bitte diese Äußerung , aber es entspricht der Wahrheit).


    Gruß Iris

  • Iris,
    Watt faselst du denn da?
    Ein Stück aus dem Arm gerissen! :!:
    Wie hört sich das denn an?
    Simmer hier nin einem Horror Moovie? Herr Spielberg bitte besuchen sie diesen Ort, sie werden wieder mal Millionen verdienen!
    Ich kann wirklich verstehen, das du sauer bist. Ich finde es auch schlimm was deiner Tochter widerfahren ist.
    Aber das Gefasel, von zerfetzten Armen, und dem ganzen Ort der sich versammelt, (im übrigen doch sicher der Ort, der durch den Spielplatz getrennt ist, und wo die eine Hälfte der wenigen einwohner nicht mit der anderen spricht), dann noch deine Weisheit, das du schon seit Jahhhhhhhren selber Hunde hälst! (Mein persönliches Empfinden tut zwar nix zur Sache, aber für mich fängt ein Hund bei einer Schulterhöhe von mindestens 30 cm an( das war jetzt wirklich unsachlich, tchuldigung))
    Will sagen, es ist doch auch mal gut jetzt!


    Ich fand Murmels Beitrag ausgesprochen aufschlußreich und Konstruktiv!
    Und bin offengestanden dieser Horrormärchen überdrüssig!


    bedenkliche Grüße, Kai

    Alles wird gut!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Feminina"

    Duuu , ich halte seit Jahren selbst Hunde .Ich kann den Hund eventuell sogar verstehen , was ich aber nicht verstehen kann ,ist die Uneinsicht der Besitzer . Soetwas ist Verantwortungslos.


    DAS habe ich auch gar nicht bestritten! Was ich aber bestreite ist, das der Hund deine Tochter gebissen hat, denn das stimmt nicht!!! Und sei froh darüber, dass es nicht stimmt, denn sonst dürftest du deine Tochter nun jeden Tag im Krankenhaus besuchen und hoffen, dass sie ihr Leben mit einem Arm genauso gut meister...


    Zitat von "Feminina""

    Die Tage wars erst Nachbars Hand , dann der Sprung in den Kinderwagen , der Arm meiner Tochter , im Wald der Hase , was passiert als nächstes ?? Muß der Hund erst Jemanden tot beißen oder Jemanden das Gesicht zerfetzen , bis da was getan wird.


    Das weißt du doch alles nur vom hören sagen! Ich selbst weiß wie schlimm es in kleinen Gemeinden mit Lästern und Gerüchten ist und wieviele solcher Storys plötzlich auftauchen, wenn irgendetwas passiert ist! Dazu eine kleine Geschichte: Ich war mit meiner Hündin spazieren, sie war frei, zwei andere Hunde auch, die meine Hündin bereits kannte, allerdings war jemand anders als sonst dabei... Es gab ein kurzes Geknurre von einem der anderen Hunde und meine Hündin hat zurückgestänkert mit Bellen... Die Halterin der anderen beiden hat Ronja im Fell gepackt und sie "gemaßregelt" vorauf ich etwas wütend geworden bin, weil mein Hund (immerhin hat sie 72cm Schulterhöhe und gute 40kg) kurz gejault hat, ob vor Schreck oder Schmerz sei mal dahin gestellt... Ich hatte dann noch eine kurze Diskussion und bin weitergegangen. Eine Woche später geh ich dort wieder spazieren und jemand fragt mich ob das Ronja ist... Ich sag "ja warum?" Ich habe gehört sie soll ein Kind angefallen haben...! Ich kann meine Hand dafür ins Feuer legen, dass derartige Dinge nicht passiert sind! Mein Hund steht in der Ausbildung zum Rettungshund und soetwas wäre dafür nicht vertretbar!


    Zitat von "Feminina"

    Ich wünsche keinem diese Situation . Meine beiden Töchter ( die Eine die "gebissen" würde und die Andere die es gesehen hat ) haben jetzt mächtig Angst vor großen Hunden . Meine Freundin war mit ihrem Neufundländer neulich bei uns und die Kinder sind schreiend/heulend davon gelaufen .


    Das es für deine Kinder ein traumatisches Erlebnis war bestreitet keiner! Das ist für ein 9-jähriges Mädchen sicher ein riesen Schreck! Allerdings hat der Hund nicht gebissen sondern gezwickt!


    Zitat von "Feminina"

    Im übrigen , der Briefträger , der in den Arm gebissen wurde , der war im Krankenhaus und war anschließend sogar arbeitsunfähig . Er hat aber auf eine Anzeige leider verzichtet , weil er so nett ist und sagte wenn die Besitzer in eine Hundeschule gehen und das Problem beheben , sei es vergessen *hmm*.


    Wie ich davon ausgehe, hast du den Briefträger nicht gekannt oder zumindest nach diesem Unfall nicht mehr wieder gesehen!?


    Zitat von "Feminina"

    Komisch finde ich es natürlich auch , das der Hund in allen Fällen immer in Hand und Arm beißt.


    Finde ich gar nicht, wenn ihm das Angst macht! Und das macht es vielen Hunden die eh Respekt vor Menschen haben.... Wenn diese dann noch mit Armen rumzappeln, dann wirkt das für einen solchen Hund sehr bedrohlich! Wenn er dazu noch am Halsband gepackt wird und ihm damit die Fluchtdistanz genommen wird, dann hat er keine andere Möglichkeit...


    Zitat von "Feminina"

    Ich denke der Hund gehört in erfahrene Hände und nicht in die von Alkoholikern (entschuldigt bitte diese Äußerung , aber es entspricht der Wahrheit).


    Das denke ich auch...


    LG murmel

  • Hallo Murmel ,


    ich denke mal wir zwie können vernüftig darüber reden. Wenn du möchtest können wir über Email weiter schreiben ?!?!?


    Im übrigen , den Briefträger kennen wir. Er hat zur Zeit Urlaub , also arbeitsfähig ist er wieder geschrieben . Mein Mann durfte seinen Arm betrachten und er war der Meinung es sieht heftig aus .Darum warte ich auch , das der Briefträger wieder kommt .



    @ Kai ich hab erst seit 5 Jahren Chihuahua´s und es sind sehr wohl HUNDE !!!! Du kannst mich gerne mal besuchen kommen und dich davon überzeugen , das es welche sind .Ich war nämlich auch mal der Meinung das ein Hund erst ab Hüfthöhe anfängt :wink: Davor hatte ich einen Schäferhund-Mix ..also ich hab schon Ahnung von Hunden . :wink:



    LG Iris

  • Zitat von "Feminina"

    Hallo Murmel ,


    ich denke mal wir zwie können vernüftig darüber reden. Wenn du möchtest können wir über Email weiter schreiben ?!?!?


    Im übrigen , den Briefträger kennen wir. Er hat zur Zeit Urlaub , also arbeitsfähig ist er wieder geschrieben . Mein Mann durfte seinen Arm betrachten und er war der Meinung es sieht heftig aus .Darum warte ich auch , das der Briefträger wieder kommt.


    Ich denke ich rede vernünftig darüber und ich sehe keinen Grund, warum die Diskussion per eMail weitergeführt werden sollte!?


    Wenn ihr den Briefträger kanntet, sollte euch doch auch bekannt gewesen sein, dass der Hund nicht so lieb ist, dass man sein Kind hin lässt!? Sorry, ich werd daraus nicht schlau!


    LG murmel

  • Sag ich ja , per Mail wäre es leichter zu schreiben .Ist etwas verwirrend , ist schon klar .


    Wir wußten das der Briefträger gebissen wurde , aber wir haben halt erst nicht nachgefragt von welchem Hund , war mir ehrlich gesagt schnurz , ein Briefträger trägt ja nicht nur in einer Siedlung aus. Erst als meine Tochter gebissen wurde , wußte ich von welchem Hund der Briefträger gebissen wurde .


    Aber das Thema hatten wir schon durch , viel mehr beschäftigt mich das Thema , das der Hund nicht geimpft war und die Frau dem Arzt sagte, sogar 2 mal , der Hund ist geimpft.Hätte sie gesagt der Hund wäre nicht geimpft , hätt meine Tochter eine "Impfung" bekommen müssen.Zum Glück kann man sagen ist nichts passiert .Meine Tochter hätte genauso gut daran erkranken können . Wobei mein Hausarzt mir heute morgen noch sagte , mit dem Thema wären wir noch nicht durch, der Hund muß auf Tollwut geprüft werden .Und da hört es bei mir halt auf .Wenn man schon seine Hunde nicht impfen läßt , sollte man so fair sein und bei einem Unfall dieses auch zugeben .


    Nun gut ich wollte euch ja auch nur berichten , wie es weiter geht , weil Irgendjemand darum gebeten hatte .


    LG Iris

  • Hach....eigentlich wollte ich ja gar nichts mehr hier sagen, aber eines interessiert mich dann schon: Woher weißt Du eigentlich mit 'Brief und Siegel' dass der Hund nicht geimpft ist? Wenn Du Dir nicht sicher bist, inwieweit der Hund tatsächlich geimpft ist, dann hättest Du mit Sicherheit nach dem Vorfall auf eine entsprechende Impfung bei Deiner Tochter bestehen können, oder nicht?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE