ANZEIGE
  • Hallo ,


    ich bin mir nicht sicher ob ich es hier in den richtigen Ordner hineinschreibe.


    Meien Tochter( 9 Jahre) wurde letzte Woche von einem großen Hund( über 50 cm) in den Oberarm gebissen . Sie hatte Leute besuchen wollen , die direkt neben einem Kinderspielplatz wohnen .Der Besitzer des Hundes hatte den Hund am Halsband gepackt , als meine Tochter versuchte ihn zu streicheln , da biss der Hund ohne Vorwahrnung zu .Richtig tief in den Arm , sodass es ärztlich versorgt werden mußte


    Am nächsten Tag kamen Nachbarn zu besuch und berichteten , das es nicht das erste Mal war , das der Hund zubiss und das Ordnungsamt schon länger bescheid darüber wüßte . Leider ist es anscheinend so , das bei uns Jeder Narrenfreiheit hat .Das Ordnungsamt will nichts unternehmen und die Polizei hat auch schon gesagt da wird nichts bei raus kommen .


    Aber was kann man dagegen unternehmen , das soetwas nicht nochmal passiert.Das Grundstück wo der Hund sich drauf befindet ist nicht durch einen Zaun gesichert , der Kinderspielplatz ist 50 m daneben.
    Ich fragte wie es aussieht mit einem Wesenstest , da meinet die Polizei nur , soll man jeden Hund über 50 cm jetzt zu einem Wesenstest schicken , bin echt fassungslos .


    LG Iris

  • Hi,


    hat er Deine Tochter nicht gewarnt, ihn nicht anzufassen.
    Warum läuft sie auf einen fremden Hund zu und streichelt ihn einfach, vor allem in einem Alter von 9 Jahren. Da sollte man eigentlich wissen, daß man erst fragt undnicht einfach darauf zugeht.
    Schließlich hatte der Halter den Hund ja fest.


    Klar ist es blöd, das sie gebissen wurde und spricht nicht für den Hund. Aber Deine Tochter ist nicht ganz unschuldig daran.


    Gruß Nadine

  • Ich hatte vergessen zu erwähnen , das der Mann der Kleinen wie so oft schon Süßigkeiten geben wollte und sie deshalb mit ihm zur Haustür gehen wollte.Dann kam der Hund raus , der Besitzer packte ihn am Halsband und hat meine Tochter nicht gewarnt . Er wußte aber das sie neben ihm stand . Ob sie ihn streicheln wollte oder nur den Arm hob , ist noch so dahingestellt .


    Mir geht es in erster Linie auch darum , das der Hund frei herumläuft und schon mehrere Leute gebissen hat . Auch ist er schon auf meinen Chihuahua losgegangen .
    Ich finde es nur unerhört , das keine Gemeinde etwas unternimmt .Soll der Hund erst Jemanden totbeißen ?
    Es traut sich schon keiner mehr in unserer Siedlung ein Kind auf den Spielplatz zu schicken .


    LG Iris

  • Was will uns der Künstler damit sagen?
    Geht deine Tochter immer mit, wenn ihr jemand Süßigkeiten geben will?
    Hätte da jetzt eher bedenken ganz anderer Natur!


    Und nur weil ein Hund mal gebissen hat muß man ja nicht gleich mit Polizei und weiß net alles kommen.
    Ein freundschaftliches Gespräch mit dem Nachbarn würde sicher weiterhelfen. Biete ihm doch deine Hilfe zur Erziehung des Hundes an. Da hättet ihr doch beide was davon, er würde von deiner ERfahrung profitieren, und du wüßtest wie das alles mit einem normalen Hund (also etwas größer) funktioniert!


    VG Kai

    Alles wird gut!

  • Upsala, sieht nicht gut aus, der Biss...
    Bin aber auch etwas erschüttert, wie lax ihr zu Hause mit dem Thema umgeht: Süßigkeiten von irgendwelchen Leuten annehmen und auch noch bis zur Haustür desjenigen mitgehen
    Und: wenn man schon weiß, daß hinter dieser Haustür ein Hund wohnt, der andere bereits gebissen hat, find ich´s umso haarsträubender daß meine Tochter dahin mitgeht....


    Also, very Sorry: bin auch Mutter von 4 Kindern, Töchter sind 12 und 8, die (und auch meine Söhne) würden nen Teufel tun, mit spendierfreudigen Männern eine Haustür aufzusuchen, hinter der eine "Bestie" wohnt......So was nennt man Prävention... meine Kinder haben das schon zu Hause und in der Schule gelernt!


    Denk mal drüber nach, zum Wohle Deiner Kinder
    Deiner Tochter wünsch ich gute Besserung


    Nachdenkliche Grüße Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Du hättest echt Recht Kai , aber wenn du den Hund und die Nachbarn kennen würdest , würdest du anders reden .


    Das mit den Süßigkeiten ist bei uns normal in der Siedlung , hier gibt Jeder Jedem was . Haben noch nicht mal 60 Häuser in unserer "Gemeinde" .


    Also hier haben alle Nachbarn schon auf die Fam. mit dem Hund eingeredet , sie sollen zumindest einen Zaun auf das Grundstück machen , er soll in eine Hundeschule etc. Sie sieht es nicht ein .
    Der Hund war schon im Wald und hat gewildert , er hat den Postboten gebissen (was ich jetzt mal darauf schließen könnte , das dieses viele Hunde tun.) Dann ist er einer Frau mit Kinderwagen hinterher gelaufen , hat die Frau ins Bein gebissen und ist dann in den Kinderwagen gesprungen , das ist nicht normal .Einen anderen Mann hat er einfach in die Hand gebissen . Was soll noch alles passieren , der Hund knurrt auch nicht , der beißt sofort zu .Der hat keine Beißhemmung mehr .
    Der Hund ist auch schon ausgewachsen , er kommt aus dem Tierheim , ich denke er hat eine schlimme Vorgeschichte .


    Wenn dies alles nicht vorgefallen wäre , würde ich sogar meine Hilfe anbieten , ich hab auch noch einen Maulkorb hier , den hätte ich ihm vermacht .Aber anstatt das der Mann der Fam. freundlich ist , wurde er noch frech .Er läßt den Hund stets ohne Leine laufen und gehorchen tut der Hund aber nicht .


    Ich wollte den Impfpass des Hundes sehen , den hab ich nicht bekommen , wäre aber wichtg gewesen , weil man Kindern keine Tollwutspritze geben kann und profilaktisch schon mal gar nicht .


    Ich bin echt Ratlos , alle Kinder in der Siedlung haben Spielplatzverbot , das kann es doch auch nicht sein ..oder ?


    LG Iris

  • Umso erschütterter bin ich jetzt, daß Deine Tochter da mit hin gehen darf. Wenn ich weiß, daß dort ein gefährlicher Hund, würden meine Kinder da garantiert nicht hingehen.....

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Ich bin mir nun nicht mehr ganz sicher , ob ihr meine Beiträge komplett lest.
    Ich wußte bis dahin nicht das sich ein gefährlicher Hund in unserer Siedlung befindet , sonst hätte meine Tochter da garantiert nicht hingedurft , was natürlich traurig ist , wegen dem Spielplatz.


    Aber wenn der Mann wußte , das der Hund beißt , warum holt er ihn raus , wo er weiß das das Kind neben ihm steht ?


    Ach was schreib ich überhaupt noch hier ..weiß es eh net ..habt euch ja auf mich eingeschossen und noch nicht mal der Moderator kann neutral bleiben , wie es sich eigentlic für ein Forum gehört

  • Entschuldige, aber das klingt jetzt gänzlich unrealistisch. Erst behauptest Du, daß sich schon viele Anwohner darüber beklagt hätten, daß es keinen Zaun um das Grundstück des Nachbarn gäbe, weil der Hund ja so gefährlich ist und schon mehrere Leute gebissen hat, dann schreibts Du, daß ihr ja nur eine kleine Siedlung seid, wo man einander vertraut und sich kennt und deshalb die Tochter mitgehen darf. Jetzt willst Du aber plötzlich von den ganzen Vorfällen nix geahnt haben und um die Gefährlichkeit des Hundes nichts gewusst? Eben hast Du sagar selbst noch geschrieben, daß dieser Hund bereits auf Deinen Chihuahua losgegangen sei.
    Weißt Du, glaubwürdig klingt das nicht. Und es hat sich niemand auf Dich "eingeschossen", doch muss man schon mit kritischen Nachfragen rechnen, wenn man in ein Forum schreibt. Auch ich als Moderator darf das.


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • HAAAAAAAAAAALLOOOOOOOOOOO,


    der Köter ist mitte letzten Jahres auf meinen Chihuahua los gegangen . Das hab ich aber als meinen Fehler gesehen , weil meine Chidame nicht angeleint war und aus Panik davon rannte .*macht mich deshalb doch auch noch fertig , ironisch gemeint*.


    Nein , leider wußte ich nix darüber das der Hund auffällig geworden ist schon mehrmals , meinste dann hätte ich meinen Kinder erlaubt zum Spielplatz zu gehen ??


    Die Nachbarn sind erst auf mich zugekommen , als meine Tochter gebissen wurde .
    Ich habe leider viel zu Hause zu tun , sodass ich keine Nachbarschaftspflege machen kann . Ich sage allen freundlich hallo , rede mit meinen Zaunnachbarn und die wußten es auch nicht . Unsere Siedlung ist in 2 Teile geteilt , auf der einen Seite wohne ich und auf der anderen ist der Spielplatz .Ich weiß nicht wieso das so ist , aber die eine Seite redet kum mit der anderen , ach ich weiß net wie ich das erklären soll mit schreiben .Es ist immer schwer aus einem Geschriebenen genau das zu lesen , was der Schreiber meint .


    Aber vielleicht denke ich mir die Geschichte nur aus , um Wirbel zu machen und der Biss auf dem Foto ist auch unecht .
    Zum Glück wissen Diejenigen , die mich kennen , das ich es nicht nötig habe im Internet zu lügen .Viele meinen ja sie könnten auf den Putz hauen , weil sie anonym sind .Aber täuscht euch da mal nicht zu sehr , so anonym ist man nämlich nicht .

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE