ANZEIGE
Avatar

Ist das normal??? Bitte antworten!!!

  • ANZEIGE

    ich habe das glück eine züchter gefunden zu haben, wo meine bekannte ihren ben her hat. allerdings darf man bei dieser züchterin die ersten 8 wochen die welpen nicht besuchen! ist das normal??? sie hat auch sehr oft welpen, wahrscheinlich massenzucht???


    ben ist allerdings ein sehr ausgeglichener golden retriever rüde, 2 jahre alt, einfach lieb.


    was meint ihr???



    gruss


    Christian

  • ANZEIGE
  • hallo!


    also wenn ich das so lese, würde ich aber wirklich gaaaanz flink die finger davon lassen. wenn die welpen die ersten 8 wochen keinen kontakt zu menschen bekommen, kann doch was nicht richtig sein. im übrigen ist jeder verantwortungsvolle züchter sehr froh darüber, (und macht es eigentlich auch zur bedingung) wenn die zukünftigen welpenbesitzer MINDESTENS einmal kommen, um ihren potentiellen neuen hausbewohner zu besuchen und natrülich auch die mutterhündin und so!


    und wenn diese besagte dame wirklich viele würfe hat, sollten bereits sämtliche alarmglocken schlagen!


    im sinne der hunde und in deinem sinne: LASS DIE FINGER DAVON!!


    das der hund deiner bekannten gesund udn ausgeglichen ist, ist unter umständen pures glück. denn für mich hört es sich so an als hätte diese frau nicht wirklich großes interesse am verantwortungsvollen züchten!


    du solltest es dir wirklich gut überlegen. schau dich doch lieber nochmal bei guten züchtern um.
    hier kannst du dich ja mal durchlesen. dort sind welpenlisten von vdh-züchter, angebote udn termine für trainingseinheiten mit retrievern und vieles mehr!


    lg rike

  • Hallo sugar also da würde ich auch umschauen für einen anderen Züchter also golden retriver ist ja nicht eine Rasse wo selten gezüchtet wird also via Internet findest du sicher ein paar Adressen,also bei unserem ersten Hund giengen wir sie fast jede Woche besuchen und wir lernten so auch alles über die Leute und Elterntiere.Eine Hundin wo mehr als alle 1.5-2.Jahre Junge bekommt finde ich sowiso nicht so toll,dan ist es meist eine Geldmacherei,als wir uns umschauten für ein Aussie und eine Züchterin fanden wo gerade die Farbkombination hatte wo uns gefiel besuchten wir sie die Jungen waren erst 2 Wochen alt,aber als wir das verhalten der Mutter sahen àngstlich und Agresiv man gurfte ihr nicht mal ankommen(also wir sahen die Mutter alleien ohne ihre Jungen)da sagten wir auch obschon es genau der Hund war wo wir wollten wir suchen lieber weiter als jemanden Geld zu geben wo nur auf Profit ist als aus leidenschaft.Jetzt haben wir alles ander als wir uns Vorgestellt haben aber sie isr Pervekt und ein riesen Schatz.Hab Geduld es wird schon das richtige kommen wen man sich nur Zeit lässt.Mfg Laguna :)

  • ANZEIGE
  • Ich denke mal , der Züchter will seine Welpen schützen. Welpen werden mit der 8. Woche das erste mal "richtig" geimpft.Vorher würde ich auch keinen bei meine Hunde lassen .
    Aber schau dich ruhig genau bei dem Züchter um und wenn du dir unsicher bist , dann kauf deinen Hund woanders :)


    LG Iris

  • Hi Iris
    Ich denke, dass man auch alles übertreiben kann. Schließlich haben die Welpen auch noch die Grundimmunisierung der Mutter, so dass es wohl nicht schlimm ist, wenn ein zukünftiger Besitzer mal seinen neuen Welpen streichelt. Ich denke, dass es sehr wichtig ist, dass der Welpe schon sehr früh seine zukünftigen Besitzer kennenlernen kann, damit der Abschied nicht ganz so abrupt ist.
    Ich jedenfalls werde noch gerne an die Zeit zurückdenken, in der ich Sydney schon mit einer Woche auf dem Arm hatte, sie mit drei Wochen erleben konnte, mit sechs Wochen und schließlich dann ab acht Wochen ganz.
    Außerdem habe ich noch nie gehört, dass es anders läuft, da sich viele ihre Welpen ja schon nach der ersten Woche aussuchen.
    LG Maren und Sydney


    P.S. Chris, lass die Hände davon. Such lieber noch ne Weile und kaufe wirklich nur bei dem Züchter, bei dem Du ein gutes Gefühl hast ;-)

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Maren ,


    ist ja gut und schön , wenn die neuen Besitzer sich schon an ihren zukünftigen Welpen und umgekehrt gewöhnen können. Aber bis erstmal ein neues Frauchen /Herrchen gefunden wird , kommen etliche Leute zu Besuch und schauen sich die Welpen an .Bei mir wird nicht der Erstbeste gleich Hundebesitzer . Ich schaue mir die Leute vorher an und entscheide dann wer einen Hund bekommt und wer nicht .


    Meine Welpen werden auch nicht mit 8 Wochen abgegeben , sondern frühstens mit 12 Wochen .Also bleiben noch 4 Wochen um sich kennen zu lernen .


    LG Iris

  • Hi Iris
    Ja, die kleineren Rassen werden generell erst mit 12 Wochen abgegeben, was ich auch gut so finde. Bei den Border Collies ist die Abgabezeit generell 8 Wochen, da sie sich schneller von der Mutter lösen und die übrige Sozialisierungsphase dann auf die neuen Besitzer fällt.
    Denke auch nicht, dass die Züchter, deren Welpen schon mit einer Woche von den neuen Besitzern ausgesucht werden, diese an den Nächstbesten verkaufen. Ich z.B. bin schon vorher bei der Züchterin gewesen und habe mir alles angeschaut und man konnte sich kennenlernen. Das sollte eigentlich auch der richtige Weg sein, so dass dann die Wahl des richtigen Besitzers vor dem Aussuchen schon erfolgt ist.
    Ich dachte, dass Du gesagt hast, dass die Leute nicht zu Deinen Welpen kommen und jetzt sind es schon etliche Besucher, die sich die Welpen ansehen
    :?:
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo Maren ,


    ich glaube wir reden aneinander vorbei *lach*
    Ich versuche es mal so zu erklären :
    Es kommen etliche Leute um sich die Welpen anzusehen , damit man nicht an den Erstbesten verkauft ..soweit noch klar????
    Damit den Welpen dann aber nichts passieren kann , dürfen die Leute erst kommen , wenn die Welpen geimpft sind .Das ist allerdings erst der Fall , wenn die Welpen 8 Wochen alt sind. Ich hoffe du konntest mich so verstehen ?!?!?Also kommen die Leute , ich führe ein Gespräch mit ihnen , schaue wie sie mit dem Hund umgehen etc. und werde dann in Ruhe meine Entscheidung treffen.


    Nochmal auf die Sozialisierungsphase zurückkommen möchte . Die gilt nicht nur in Bezug auf den Menschen , sondern auch im Rudel des Tieres .Selbst wenn die Mutter die Babys nicht mehr säugt , lernen tun sie allemal noch von ihr und auch vom rest des Rudels (Geschwister etc.).Man sollte den Welpen nicht zu früh von dem Rudel trennen .


    LG Iris

  • Hi Iris
    Da gebe ich Dir Recht. Zu früh ist schlecht, aber letztendlich kommt es doch immer auf die Rasse an, wie schnell sie sich entwickeln und wie früh man sie problemlos von der Mutter trennen kann.
    Du hattest halt geschrieben, dass die Leute kommen, um sich die Welpen anzusehen. Daher das Missverständnis. Aber jetzt ist ja alles klar ;-)
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Moin,
    Als Züchter sage ich mal, "Da ist was Faul"
    Finger weg! Da stimmt was nicht!


    Natürlich ist es richtig, wenn man die ersten 3 Wochen nicht unbedingt so viele Leute und somit viele frmde Keime an die Welpen läst. Aber dann dürften sie weiß Gott immunisiert genug sein, um bei der passenden Hyghiene einen oder mehrere Besuche zu verkraften.


    Ich denke man möchte ja auch die Leute denen man einen Hund gibt so weit das möglich ist kennenlernen. Und so gut wie möglich kennen, bevor man sagt, jawoll, ihr dürft den Welpen haben!


    Außerdem ist genügend Kontakt zu Menschen und auch allem anderen für die Sozialisierung der Welpen enorm wichtig!


    Such deinen Welpen wo anders, hier stimmt was nicht!
    VG Kai

    Alles wird gut!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE