ANZEIGE
Avatar

Flegelzeit ???

  • ANZEIGE

    Hallo :sport:


    ich habe mal eine allgemeine Frage... mein kleiner Labbi ist jetzt 16 Wochen jung, und zahnt auch schon kräftig.
    Bis vor kurzem hat er die Kommandos Sitz, Platz einwandfrei befolgt,
    jetzt fängt aber die Zeit an, wo er sie einfach ignoriert.
    Wie gehe ich jetzt am besten damit um :?: Lass ich ihn dann einfach gehen, oder soll ich die Übung mehrmals wiederholen, bis er das Kommando befolgt und lobe danach kräftig?
    ... fängt jetzt die Flegelzeit an... wenn ja, wie lange geht sie ca. :?:


    Danke, und liebe Grüße
    Anette :blume:

  • ANZEIGE
  • Hi Anette,


    ich hab auch einen Labbi, er wird jetzt in den nächsten Tagen 5 Monate alt. Auch er hat die Phase, das er auf manche Kommandos wie Sitz nicht hören will. In der Hundeschule hat die Trainerin gemeint, man soll es ja nicht ignorieren und denken "dann macht er es halt ein ander mal". Der Befehl soll solange wiederholt werden, bis der Hund den Befehl auch befolgt. Also kann ich dir nur sagen - halte durch!


    LG
    Sina

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Das mit dem Befehl solange wiederholen, bis er es macht, halte ich für eventuell problematisch. Muß nicht bei jedem Hund sein, aber ich habs in meiner damaligen Hundeschule oft genug erlebt, dass der Hund im Erwachsenenalter dann ca. diese reihenfolge hatte:


    "Sitz" - keine Reaktion "Sitz" - kurzes Anschauen, ups, Du meinst mich? - "Sitz" - hm.. naja.. vielleicht.. irgendwann mal.. - "Sitz" na gut, Du hörst ja doch nicht auf, mich zu nerven.


    Und mein Ding ist es nicht, mit meinem Hund ewig lange Diskussionen zu führen..


    Bei meinen beiden Wuffs (damals beim Golden und heute bei Hoover) hat es ganz gut funktioniert, zum Training was unwiderstehliches zu nehmen (Spielzeug, Fressen..). Dann einmal das Kommando, und wenn das nicht befolgt wird, spielzeug einpacken und weg. Was vor allem bei meinem Golden damals super gewirkt hat (verfressen bis zum geht nicht mehr *gg*) war das Ganze mit ner Wurst oder mit Käse zu trainieren und wenn sie nichts gemacht hat, Wurst/Käse selber essen, umdrehen weggehen und ignorieren. Nach 10 Minuten wieder probieren... Ist am Anfang vielleicht irrsinnig mühsam, aber man erspart sich in den vielen Jahren darauf Diskussionen ;-)



    lg


    schnupp & hoover

  • Mein Hund ist auch in den Flegeljahren, er ist jetzt 14 Monate alt, vielleicht haben einige von Euch meinen Hilfeschrei ja gelesen. Frage nun: Wenn mein Hund die Befehle zwar befolgt, dabei aber mal mehr, mal weniger laut knurrt- wie reagiere ich darauf? Habt Ihr das Problem auch manchmal? Oder macht Euer Hund einfach nicht, was er soll, schweigt dazu aber?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    ja ja, die Flegeljahre - da muss wohl jeder mal durch :o)


    Wenn er ein Kommando von dir "scheinbar" überhört - dann hilf ihm!
    Nimm ein Leckerlie vor die Nase und zeige ihm, was du von ihm willst!


    Und verlange nicht zuviel!
    Ich habe damals mit meiner Maus erst "Setz dich!" und "Leg dich!" gelernt - ein Welpe kann kein Platz! Er bleibt einfach noch nicht lange liegen! Das kann man später immer noch aufbauen!
    Nur als Anregung...


    Liebe Grüße
    Julie

  • Hi Cordula :hallo: ,


    also mein Sam ist während ich ihm die Befehle gebe ruhig und gibt keinen Laut von sich. Wenn es ihm zuviel wird, schaut er mich zwar manchmal an als wenn er sagen wollte "es reicht doch jetzt oder?" aber knurren tut er nicht. Das letzte mal als er gegen mich geknurrt hat, da war er höchstens 10 Wochen alt und da hab ich ihn halt desöftern mal umgelegt, damit er weiß wer der Herr im Haus ist. Ich bin jetzt schon gespannt, wann er die Phase bekommt, wo er knurrt, wenn ich ihm an den Napf oder an seinen geliebten Knochen will. :)


    LG
    Sina


    PS: Also ich muss sagen, ich wiederhole auch nicht die Befehelt 20 mal und warte bis er sie macht. Ich besteche ihn dann schon mit einem Leckerli oder seinem Spielzeug, eben damit es schneller geht.
    Was auch gut sein soll, ist, den Hund mit seinem Namen anzusprechen und dann den Befehl zu sagen, damit die Frage "Ach du meinst mich - na gut!" nicht aufkommen kann...

  • Hallo,
    Juri ist ein Mix mit einer großen Portion Labrador. Er hat immer Hunger und Leckerchen sind bei ihm ein prima Erziehungsmittel. Er ist jetzt 13 Monate alt und wir haben ihn immer stur belohnt, wenn er ein Kommando sofort ausgeführt hat ohne mehrmals aufgefordert zu werden. Der Bauch ist bestimmt das beste Argument, das kapieren die ganz schnell. Bedenklich finde ich was Cordula schreibt. Unsere Hunde sind ungefähr in einem Alter, ich würde mir auch Gedanken machen, wenn er mich plötzlich anknurren würde. Warum er dies tut, kann bestimmt viele Ursachen haben. Aber ich würde mir professionelle Hilfe suchen, etwa bei einem Hundetrainer. Ich hätte Angst, dass sich dieses Verhalten festsetzt.
    Liebe Grüße
    Silke + Juri

  • @ zwoggel


    Das mit dem Namen ansprechen ist sicherlich eine gute Lösung, nur wenn man mit dem Hund mal Prüfungen oder so gehen mag, muß man diese Hilfe erst wieder ausschleichen, weil das als Doppelkommando, bzw. Hilfestellung gilt.



    lg
    schnupp & Hoover

  • Hi Joys ist auch voll drin und hört nicht immer auf Ihre Befehle auf jeden fall nicht als sitzt sitzt sitzt sagen das ist ein Fehler der oft gemacht wird.
    Denn wenn du tausend mal sitz sagt wird es der Hund wirklich erst später beim tausend mal machen, so wie auch Frauchen sagt das ja sowieso mehrmals.


    Wenn sie nich sitzt macht kannst du ihr wie schon jemand hier erklärt ein Leckerlie vor die Hase halten bis sie ins Sitzt fällt oder ihr ein leichten Tippers aufs Hinterteil. Aber nie den Hund runter drücken den der Hund drückt da gegen ein Reflex.


    Femke

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE