ANZEIGE

grundkommandos

  • hi!
    auf welche weise habt ihr euren hunden die grundkommandos beigebracht?beispielsweise "sitz","platz" etc.
    das würd mich mal interessieren,weil ich schon recht viele möglichkeiten gehört hab und deswegen wollt ich mal wissen,wie ihr das so gemacht habt...
    danke schon mal
    mfg angel

  • Hallo !


    Also, die Fly konnte das schon so gut wie alles ! :)
    Mit der Kleinen lernen wir hauptsächlich mit Leckerlis auf jeden Fall, sie guckt sihc auch viel von der Fliege ab, deshalb haben wir gar nicht sooooviel "Arbeit" damit.
    Ich zeig ihr das dann auch, drück ihr z.B. den Popo runter, oder zieh ihr vorsichtig die Beine runter (zum Platz machen wenn sie eh schon sitzt). Viel mehr kann sie auch noch nicht (Sitz, Platz, Komm, Nein, ihren Namen). Sie ist ja erst 7 Monate, die Kommandos kann sie jetzt ziemlich perfekt, weiteres lernen wir.


    Jaaaa, aber gute Frage : Wie lernt ihr denn ? :wink:

    Be all you can be

  • ja meiner is schon 12,aber ich ihm die sachen hauptsächlich auch so beigebracht.nur das ich ihm nich den po oder die beine weggezogen hab.aber halt auch mit leckerlies!
    bitte nich falsch verstehen-ich finds nich schlimm,wenn man das macht,solange es sanft is,aber habs halt immer ein wenig anders gemacht.
    lg angel

  • hallöchen,


    aikos ausbildung basiert auf positiver bestärkung, die nach aikos anlage hauptsächlich auf motivation durch spiel beruht. ich denke das ganze ist individuell sehr unterschiedlich. mein hund ist zum beispiel an leckerlies nicht sonderlich interessiert macht aber für ein ballspiel o.ä alles. die einzige ausnahme ist clickertraining - da mag er fast alles :wink: bei den normalen grundkommandos gab es immer ne belohnung mit spielzeug oder c+b. bei dingen wie apportieren, distanzkontrolle, oder auch tricks ... greife ich viel auf den clicker zurück. beim abruftraining auf spielmotivation ...


    liebe grüße

  • Hallo,


    ich habe meinem Hund die Grundkommandos auch über Leckerchen beigebracht aber nicht mit Porunterdrücken und Beinewegziehen, sondern in Verbindung mit Handzeichen. Sie ist jetzt fünf Monate alt und beherrscht die Grundkommandos schon sehr gut. Sowohl verbal, als auch per Handzeichen.
    Kann manchmal sehr nützlich sein nicht mit dem Hund reden zu müssen und es erhöht die Aufmerksamkeit beim Hund.


    Liebe Grüße


    Bärbel und Lana

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo :)


    Also Joy habe ich sitz so beigebracht:
    Habe sie erst einmal normal stehen lassen, dann ein Leckerchen genommen und über ihren Kopf nach hinten gehalten.
    Und dabei halt das Kommando gesagt.


    Beim platz:
    Hab ich sie zuerst ins Sitz geschickt, dann ein Leckerchen genommen und es mit der Hand in Nähe Boden gehalten, bis der ganze Hund hinterher kam ;)


    Ansonsten hab ich auch immer viel versucht zu koordinieren ...
    Also z.B. wenn sie aus einem Raum rausging. hab ich "raus" gesagt, bis sie es verknüpfte, und das hab ich bei vielen Sachen so gemacht ;)


    Liebe Grüße
    Daredevil

  • Ich habe beiden Hunden sämtliche Kommandos ausschließlich über positive Bestärkung beigebracht - da sie beide sehr verfressen sind, war das nicht so wahnsinnig schwer :D . Bei Laska hab ich überdies wahnsinnig gute Erfolge mit dem Clicker erzielt.


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska und Pearl

  • Hi,


    meine Kleine ist zwar erst 2 1/2, aber irgendwie weiß ich bewußt gar nicht mehr, wie ich das speziell gemacht habe. Auf jeden Fall mit LEckerli und ich habe bestimmt situationsbezogen auch mal Hilfe mit der Hadn gegeben. Aber genau kann ich das gar nicht sagen, war wohl eher intuitiv.
    Naja, oder ich habe einfach ein zu großes Loch in meinem kleinen Hirn. :oops:


    Bärbel
    Nur ein Tip, paß auf, daß Deine Süße nicht die Kommandos prinzipiell mir den Handzeichen verbindet. Übe auch, das sie es nur auf mündl. Kommando macht. Je nachdem, was Du mal machen willst, also BH oder Tunier könntest Du sonst ein Problem bekommen.
    Spreche aus Erfahrung, da mein Hund viele mündl. Kommandos zusätzlich mit einem Zeichen verbindet, vor allem Sitz und Platz.
    War und ist gerade für das Platzkommando jetzt ein ganzes Stückchen Arbeit, nur das Hörzeichen reinzubekommen. :lol:
    Man darf ja leider die UO nur ohne Zeichen laufen. :cry:


    Gruß Nadine

  • Der Thread ist zwar schon etwas älter finde ihn aber echt interessant und da ich ja neu hier bin greife ich ihn einfach mal wieder auf. :juggle:


    Ich habe damals meinem Welpen alle Grundkommandos so beigebracht: Leckerlies hatte ich stets griffbereit. Immer wenn der Hund sich hinsetzte, sagte ich Sitz und schob ihm ein Leckerlie in die Schnute. Wenn er sich hinlegte sagte ich PLATZ und wenn er gerade auf mich zurannte sagte ich HIER...usw. Hat super geklappt und er hat es megaschnell (innerhalb einer Woche) gelernt :love:


    Später in der Welpenschule (mussten ja noch Impfungen abwarten, war er dann so ziemlich der einzige, der das alles beherrschte. Wir gingen da nur zum Spielen hin.


    Als er dann langsam zu flegeln begann, habe ich ihm auch mal auf den hintern getippt, wenn er sich nicht setzen wollte.


    LG, Michelle

  • Ich arbeite ebenfalls mit Handzeichen zusätzlich zu verbalen Kommandos.


    Beim Sitz hab ich ein Leckerli über den Kopf des jeweiligen Hundes gehalten und erst dann "Sitz" gesagt, wenn sie saß. Mittlerweile hab ich das Leckerli durch Schnipsen über ihren Köpfen ersetzt.


    Das Lautkommando für Platz hab ich immer dann gegeben, wenn sich meine Hunde sowieso gerade hingelegt haben. Später dann auch mit der Leckerli auf den Boden Methode.


    Beim Pfötchengeben hab ich mir Bettelaktionen meiner Mädels zunutze gemacht. Betteln tun sie nicht mehr, Pfötchen geben schon.


    Wenn man seinen Hund genau beobachtet und in Gedanken einen Schritt voraus ist, kann man so ziemlich alle Kommandos aus dem natürlichen Verhalten heraus antrainieren.


    Po runterdrücken und Beine wegziehen wird ja immer noch propagiert, aber warum "kämpfen", wenns auch anders geht?


    Grüße, Wau!

    Ein Hund hat keine Seele - er IST eine!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE