Unser Mops ist aggressiv. Schon soviel versucht. Was hilft?

  • Natürlich ist sie überfordert, wenn sie seit ihrer Geburt nur Haus und Garten kennt. Anfangs war ich ja dafür sie zur Züchterin zurückzubringen, aber zu dieser Züchterin? Nein, bitte nicht. Die scheint ja auch null Ahnung zu haben.


    Die ersten Lebenswochen sind so entscheidend, ihr macht euch gerade so viel kaputt. Wahrscheinlich beißt sie um sich, weil sie einen Kulturschock hat. Schließlich gab es in ihrer Welt ja nichts außer Haus und Garten und plötzlich ist da ein neues Haus und neue Menschen und ein neuer Garten. Das wird einfach zu viel für die Kleine sein, die nichts kennenlernen durfte.

  • Sie soll nicht nur in Haus und Garten leben. Nach der Impfung darf sie spazieren gehen und andere Hunde treffen, davor ist zu gefährlich und sie würde überdrehen wenn sie gleich normal spazieren geht. Wir waren am Sonntag kurz draußen weil es nicht anders ging und sie hat nur gebellt und gezittert. Wir wollen das sie genug Ruhe und keine Angst haben muss.

    Dann sollten ihr das kleine Ding nicht mit stupsen, Schnauze zuhalten, Wasser spritzen, Wurfscheiben traktieren. Habt ihr der Züchterin mal erzählt, dass ihr das alles gemacht habt. Wenn ich das mit meinem Welpen gemacht hätte, hätte die Züchterin ihn sofort zurück geholt.

  • Sie soll nicht nur in Haus und Garten leben. Nach der Impfung darf sie spazieren gehen und andere Hunde treffen, davor ist zu gefährlich und sie würde überdrehen wenn sie gleich normal spazieren geht. Wir waren am Sonntag kurz draußen weil es nicht anders ging und sie hat nur gebellt und gezittert. Wir wollen das sie genug Ruhe und keine Angst haben muss.

    Du meinst also, wenn der Hund 15 Wochen nix von der Welt sieht, dann mit 15 Wochen Spritzen bekommt und am Folgetag raus kommt, ist er nicht mehr aengstlich, sondern selbstbewusst und voller Vertrauen in euch??

  • Sie soll nicht nur in Haus und Garten leben. Nach der Impfung darf sie spazieren gehen und andere Hunde treffen, davor ist zu gefährlich und sie würde überdrehen wenn sie gleich normal spazieren geht. Wir waren am Sonntag kurz draußen weil es nicht anders ging und sie hat nur gebellt und gezittert. Wir wollen das sie genug Ruhe und keine Angst haben muss.

    Aber genau diese Angst verstärkt ihr umso mehr, je länger sie nichts kennenlernen darf.

    Das ist total falsch.

    Du siehst ja, wie sie sich jetzt draußen schon verhält, das kommt nur daher, weil sie bei der Züchterin nichts kennengelernt hat.

    Ein gut aufgezogener Welpe ist neugierig und nicht ängstlich.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wenn dein zweijähriges Kind einen Wutanfall hat, schubst du es dann? Spritzt du es dann auch mit Wasser an oder hältst du ihm den Mund zu oder knallt du ihm Spielzeug vor die Füße? Nein? Warum machst du das beim Hundebaby? Wirklich ernst gemeint! Mich intetessiert der Gedanke dahinter wirklich! Welchen Lernerfolg soll das kleine Ding dadurch haben? Menschen sind gemein und brutal?

  • Wenn Ihr schon alle Angst vor der Kleinen habt, wird das sowieso nichts mehr, die Angst wird Euch bei allem, was Ihr mit ihr tut, zumindest unterschwellig begleiten - und das merkt sie auch, vor allem, wenn sie erwachsen ist. Ich würde sie zurückbringen, lieber ein Ende mit Schrecken. Und wenn Ihr euch wieder für einen Hund entscheidet, dann bitte keine Qualzucht und wenn Euch Erfahrung mit Welpen fehlt, einen Hund aus dem TH oder von einem seriösen Züchter, der schon so erwachsen ist, dass der Charakter ausgebildet ist. Ihr müsst auch Euer Kind schützen.

  • Zu der Züchterin fällt einem ja nichts mehr ein, das kann doch nicht ernst gemeint sein, wie soll der Hund denn seine Umwelt kennen lernen? Das sollte er nämlich am Besten schon mit Mama und Geschwistern im Schlepptau.

  • Warum eigentlich Impfung mit 15 Wochen? Die zweite Impfung gibt es mit 12 Wochen (weiß ich zufällig genau weil mein Welpe die mit 12 Wochen am Donnerstag auch bekommen wird)

  • Ich meine das nicht gegen euch persönlich gerichtet, aber tut diesem kleinen Wurf den Gefallen und bringt ihn zur Züchterin zurück! Und das am besten gestern…..

    Bei den Maßnahmen die ihr ergreift, ist das Verhalten überhaupt kein Wunder! Wenn es denn jemals so fatal war….

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!