Hund ist neuerdings phasenweise unruhig - was kann es sein, was kann ich tun?

  • Hallo zusammen,

    in den letzten Wochen gab es immer mal wieder Gelegenheiten, bei denen mein 3-jähriger Vizsla plötzlich ruhelos ist. Zum Beispiel nachts. Sie hat bisher immer problemlos in ihrer Höhle neben unserem Bett geschlafen. Falls sie mal rausmusste, hat sie uns geweckt. Alles easy.


    Neuerdings weckt sie uns nachts und muss nicht raus. Oder geht kurz raus, pinkelt aber nicht. Sie will nicht im Schlafzimmer bleiben, aber auch nicht im Wohnzimmer schlafen - oder in welchem Raum auch immer, sie hat ja die freie Auswahl. Vorgestern nacht konnte ich mir das Hickhack nicht länger geben und nachdem ich zweimal mit ihr draußen war und sie weiter im Schlafzimmer rumtigerte und Jil und meinen Freund (der morgens einen wichtigen Termin hatte) wuschig gemacht hat, bin ich mit ihr ins Wohnzimmer gegangen und dachte, dann pennen wir halt zusammen auf dem Sofa. Hundepsychologisch zweifelhaft, ich weiß. Aber es war drei Uhr nachts, da bin ich kynologisch nicht auf der Höhe. Ist auch egal, weil sie wollte auch nicht mit mir auf dem Sofa liegen. Das kommt sonst nicht vor!


    Jedenfalls. Ich habe ihr dann eine Kaustange gegeben und irgendwann gings dann offenbar wieder und sie hat sich hingelegt. Heute nacht war wieder alles in Ordnung und sie hat durchgängig in ihrer Höhle gepennt.


    Heute nachmittag wieder das Gehampel: Hund will hier nicht liegen und da nicht, tigert die ganze Zeit rum und ist unzufrieden. Irgendwas fehlt ihr - aber was?


    Hat sie vielleicht Bauchschmerzen? Die Haufen sind top in Ordnung, der Bauch ist weich und ich höre auch kein Bauchgrummeln. Sodbrennen vielleicht? Ich habe ihr vorhin etwas trockenes Brot und nochmal so eine Kaustange gegeben, das hat aber auch nichts gebracht.


    Habt Ihr irgendeine Idee, was da los sein könnte und was ich möglicherweise dagegen machen kann?

  • Ich dachte auch an Läufigkeit oder beginnende Scheinträchtigkeit.


    Aber ich würde auch schauen ob es eventuell mit dem Wetter (zu warm? Gewitter?) zusammen hängt.


    Wenn es keines von beidem ist, würde ich wie auch sonst bei einer plötzlichen Verhaltensänderung grundsätzlich den Tierarzt aufsuchen und Hund durchchecken lassen.

  • wildtiere nah am Haus vllt?

    Oder so furchtbare Fiep Dinger in einem Nachbargarten die nachts Ausgelöst werden?


    Gesundheitlich vllt das Herz?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Beginnende Läufigkeit könnte eventuell hinkommen… Aber es ist ja kein konstantes Problem. Mal vor zwei Wochen, mal nachts, heute tagsüber. Die meiste Zeit ist sie ja drinnen total entspannt…


    Wildtiere (hier im Wohngebiet hauptsächlich Eichhörnchen und Igel) werden eigentlich nur verbellt. Kann natürlich trotzdem sein, dass sich hier ein Fuchs oder Marder rumtreibt, von dem ich nichts weiß. Piepsding kann auch gut sein - hab früher schon mal von Nachbarn Beschwerden über Marder am KFZ gehört. Die Leute wohnen hier zwar nicht mehr, aber wer weiß - vielleicht waren das nicht die einzigen, die glauben, dass hier Marder ihr Unwesen treiben…


    Ansonsten: Klar, falls das jetzt häufiger auftreten sollte, spreche ich auf jeden Fall den Tierarzt drauf an!

  • Masha hat das auch mal ne Zeit lang gezeigt - tagsüber und nachts. Ich hab sie kurz davor auf ein anderes Futter umgestellt, das hat sie einfach nicht vertragen. Wir sind an manchen Tagen alle 30 Minuten raus :lepra: Kot war zwar weich, aber nicht besonders auffällig.


    Kaum hab ich ihr wieder das alte Futter gegeben, verschwand das Problem und die "Nerverei" hat aufgehört.

    Ich würd also neben Herz und Co. mal schauen, ob du ggf einen zeitlichen Zusammenhang zur Fütterung herstellen kannst und ob sich irgendwas an der Zusammensetzung geändert hat. Dito für alle Leckerchen, die sie bekommt.

    Ist zwar unwahrscheinlich, dass es am Futter liegt, wenn diese Unruhe nicht jeden Tag auftritt, aber man weiß ja nie ...


    Bauchschmerzen würde ich so pauschal auch nicht ausschließen. Als Bonny die Bauchspeicheldrüsen-Entzündung hatte, war der Bauch auch weich und unauffällig. Allerdings haben sich die Schmerzen bei ihr in Form von "will nicht Gassi gehen" manifestiert.


    Ich drück euch die Daumen, dass ihr die Ursache findet und abstellen könnt. Weiß ja selbst, wie nervig so ein unruhiger Hund ist - da geht man irgendwann aufm Zahnfleisch. :lepra:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!